TSV Watenbüttel Tischtennis
  News
 

Saisonvorbereitung beginnt!
Am Montag, den 29.07.2019 beginnt unser Training wieder montags und freitags zu den gewohnten Uhrzeiten.

Sorry, dass es hier so lange keine Updates gab.
Ich werde mich bemühen, es dieses Jahr besser zu machen.

Eure 
Anna-Lena  



2. Damen startet gut in die neue Saison

Am vorletzten Wochenende startete unsere 2. Damenmannschaft mit 2 Heimspielen in die neue Verbandsligasaison. Am Samstag ging es gegen den SV Frielingen und am Sonntag gegen den TTV 2015 Seelze.
Das Team aus Frielingen konnte am Ende sicher mit 8:4 bezwungen werden, was den Damen ein wenig Druck für das Spiel gegen Seelze nahm.

Gegen das Team aus Seelze sah es bei einem Zwischenstand von 3:7 nach einem klaren Ergebnis aus, doch dann begann eine starke und spannende Aufholjagd die leider mit einer sehr unglücklichen 6:8 Niederlage endete. Der Grundstein für diesen guten Saisonstart war eine starke Teamleistung, da alle eingesetzten Spielerinnen punkten konnten. Bemerkenswert hierbei war, dass Jenny Mazier alle 6 Einzel gewinnen konnte, dass Neuzugang Sina-Marie Kunze im ersten Einsatz für uns ebenfalls im Einzel ungeschlagen blieb und dass Anke Hellert es gelang in beiden Spielen, in den Überkreuzspielen, die gegnerische Nummer 1 zu bezwingen.


Punkte: Mazier/Prietz (1), Mazier (6), Prietz (1), Hellert (3), Kunze (2) und Jerominek (1)

1. Damen verschläft Saisonstart

Im ersten Saisonspiel traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zu Hause auf den Aufsteiger, die Reserve des Champions League Siegers von 2017, den ttc berlin eastside. Leider konnten die Watenbüttelerinnen nicht in ihrer gewohnten Aufstellung an den Start gehen, da Sarah-Christin Beherens und Elisabeth Wolf nicht zur Verfügung standen. Dieser Ausfall zeigte sich bereits schmerzlich in den beiden Eingangsdoppeln, die beide im vierten Satz verloren gingen. Auch im weiteren Spielverlauf konnte man kaum an die starken Leistungen der letzten Saison anknüpfen, lediglich Joanna Jerominek und die an diesem Tag starkauffspielende Ersatzspielerin Jenny Mazier zeigten sich in guter Form. Dieses reichte nicht um die verdiente 3:8-Niederlage gegen die an diesem Tag in allen Belangen überlegenen Gäste zu verhindern. Die Watenbüttelerinnen müssen sich in den kommenden Spielen steigern, um die notwendigen Punkte für den erneuten Klassenerhalt in der Regionalliga zu erreichen.

 

Punkte: Jerominek (1), Jeremias (1) und Mazier (1)


Auch im zweiten Spiel hatten die Watenbüttelerinnen am vergangenen Samstag in Engelbostel-Schulenburg kein Glück.
Die Teamleistung war zwar deutlich besser als im ersten Spiel. Jedoch fehlte den TSV-Damen oft im Entscheidungssatz das Quäntchen Glück. So mussten sich die Damen mit 8:4 und vier verlorenen 5-Satz-Spielen geschlagen geben.

Die Punkte holten: Jerominek/ Blazek, Jerominek (2), Jeremias








Torpedo sorgt für zwei weitere Punkte

Am gestrigen Sonntag trat die 2. Jungenmannschaft in der Bezirksliga Jungen gegen Torpedo Göttingen II an.
Nach einer unglücklichen 5:7 Niederlage in der Hinserie, gestaltete sich das gestrige Spiel sehr eindeutig, aufgrund einiger Ausfälle Torpedos.
Es konnten gleich beide Doppel gewonnen werden, sowie das erste Einzel des TSV-Spitzenspielers Thies Dietrich.
Nach einer sehr unglücklichen und knappen Niederlage Eckarts gegen Scholz, wurde dann aber kein Spiel mehr abgegeben.
Mit diesem 7:1 Sieg schiebt sich die 2. Jungen vor auf Platz drei der Tabelle der Bezirksliga.

Die Punkte holten: Dietrich/Eckart, Schönberg/ Herla, Dietrich (2), Eckart, Schönberg, Herla

(05.03.2018 ALW)


2. Jungen mit deutlicher Formsteigerung

Am vergangenen Samstag trat die 2. Jungenmannschaft gegen den TTV Geismar vor heimischer Kulisse an. Die Jungs begannen gut und gewannen gleich beide Doppel. Im weiteren Spielverlauf mussten sich Dietrich und Vorbusch dann gegen den an diesem Tag stark aufspielenden Einser von Geismar, Tino Zaschke, geschlagen geben.
Ansonsten verlor nur Herla eins seiner beiden Einzel und somit war der 7:3 Sieg perfekt.

Am gestrigen Montag trat die Mannschaft dann beim TSV Edemissen an und zeigte sich wieder formverbessert. Es wurden wieder beide Doppel gewonnen und erneut mussten sowohl Dietrich als auch Vorbusch eine Niederlage gegen die gegnerische Nummer Eins, Karina Kobbe hinnehmen.
Im unteren Paarkreuz verlor Schönberg sein erstes Spiel und somit kam es zum gleichen Endergebnis wie gegen Geismar.

Die Punkte in beiden Spielen holten: Dietrich/ Vorbusch, Dietrich/ Eckart, Vorbusch/ Schönberg, Eckart/ Herla, Vorbusch (2), Dietrich (2), Eckart (4), Herla, Schönberg

(02.03.2018 ALW)


1. Jungen mit Spielzeitrekord

Bei der ersatzgeschwächten Mannschaft von Torpedo Göttingen II konnte die 1. Jungenmannschaft ein klares 7:0 mit nur einer Satzniederlage in 51 Minuten Spielzeit verbuchen.
Nun fehlt Last but Not Least noch ein Sieg zur Meisterschaft!

(02.03.2018 ALW)


Gefürchtete 1. Jungenmannschaft schlägt erneut zu


Am Freitag reiste die 1. Jungenmannschaft zum Bezirksliga-Spiel zum TTC Gifhorn. Abgesehen von einem Doppel wurde kein Satz verloren. Somit endete das Spiel nach 1:10 Std 7:1 für die TSV-Jungs.

Am Sonntag traten die Jungs in Krebeck an. Die Krebecker Halle war, nach einer Spielankündigung der Göttinger Zeitung, gut besucht. Doch die Jungs gaben sich keine Blöße und verloren nur 3 Sätze. Mit diesem 7:0 Sieg, bleiben nur noch drei Spiele bis zur lang ersehnten sicheren Meisterschaft.

Die Punkte holten: Jerominek/ Dietrich, J. (2), Dietrich, T./ Eckart, Jerominek (4), Bläsig (2), Dietrich, J. (2), Dietrich, T. (2), Eckart


(21.02.2018 ALW)




Unentschieden bei Grün-Gelb

Im gestrigen hart umkämpften Match der 1. Herren bei Grün-Gelb, konnte leider von den Watenbütteler Jungs nur ein Punkt mitgenommen werden.
Das Team mit einem Altersdurchschnitt von 17,5 Jahren begann gut und gewann alle 3 Doppel. Es folgten zwei knappe 3:1-Niederlagen von Andreas Post und Thies Dietrich, jedoch konnten Pawel Jerominek und Jasper Dietrich Punkten und so die Führung auf 5:2 ausbauen. Danach brach die Serie ab. Justin Eckart, Ferdi Kremling, sowie Pawel und Andreas (in ihren 2. Einzeln) konnten Grün-Gelb wenig entgegen setzen. Zwischenstand 5:6 aus Watenbütteler Sicht!
Jasper konnte wieder punkten. 6:6!
Das Unentschieden rettete Thies Dietrich, der sich nach einem 0:2 Rückstand, wie ein Bär ins Spiel kämpfte und sich den verdienten 3:2 Sieg holte. 7:6 !
Kremling und Eckart konnten im Anschluss leider wieder nicht punkten. 7:8!
Das Schlussdoppel konnten Pawel und Jasper dann für sich entscheiden!
Ein Unentschieden ist insgesamt enttäuschend, jedoch für die Mannschaftsaufstellung eine gute Leistung!

Die Punkte: Jetominek/ Dietrich (2), J., Post/ Kremling, Dietrich,T./ Eckart, Jerominek, Dietrich, Jasper (2), Dietrich, Thies

(13.02.2018 ALW)


2. Herren auf Pokalkurs

Für einen erhofften, aber nicht erwarteten Sieg sorgte die 2. Herren in einem reinrassigen Pokalfight gestern Abend. So rungen die Jungs der 2. Herren, die nicht in der 1. Herren bei Grün-Gelb im Einsatz waren, die Herren von Wendessen aus dem Bezirk nach hart umkämpften Matches mit 5:4 nieder und ziehen in die Runde der letzten 8 im Pokal ein.

(13.02.2018 OM)



1. Jungen gewinnt gegen Aufsteiger Berkum

Am vergangenen Freitag empfing die 1. Jungenmannschaft in der Bezirksliga den Aufsteiger TTC Berkum zum zweiten Spiel der Rückrunde.
Die Aufsteiger aus Berkum bereiteten den TSV-Jungs keine Schwierigkeiten. Lediglich das Doppel Bläsig/ Dietrich, T. musste über 5-Sätze zum Spielgewinn gehen. Ebenso verloren Jerominek/ Dietrich, J. einen Satz. In den Einzeln ging kein weiterer Satz verloren.
So endete das Spiel nach 1:15 Std 7:0 für die TSV-Jungs.

In der Rückrunde stehen für die 1. Jungenmannschaft nun noch 7 Spiele aus bis zur Meisterschaft.

Die Punkte holten: Jerominek/ Dietrich, J., Bläsig/ Dietrich, T., Jerominek (2), Bläsig, Dietrich, J., Dietrich, T.

(05.02.2018 ALW)




Watenbütteler Frauen dürfen wieder hoffen

Im Kellerduell der Tischtennis –Regionalliga konnten sich die Frauen des TSV Watenbüttel gegen den Tabellennachbar Niendorfer TSV mit 8:4 behaupten. Den Niendorfer nutzte ihr Heimvorteil wenig, denn der TSV ging mit den beiden starken Doppeln Margit/ Jeremias/ Elisabeth Wolf, Joanna Jerominek/ Annette Blazek und den beiden Einzeln mit Jerominek und Blazek schnell mit 4:0 in Führung. Diesen Vorsprung bauten die Watenbüttelerinnen durch weitere Erfolge von Jerominek, Blazek und Jeremias (2) zum Sieg aus. Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können, aber die an diesem Tag stark aufspielende Sarah-Christin Behrens verlor ihre beiden Einzel im fünften Satz mit 5:11 und 11:13. Mit dieser starken Leistung schieben sich die Watenbütteler Frauen auf den Relegationsplatz acht und haben damit weiter berechtige Hoffnungen auf den Klassenerhalt.

Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jeremias/ Wolf (1), Jerominek (2), Blazek (2), und Jeremias (2).

(05.02.2018 OM)

2. Damen startet gut in die Rückrunde!
 

Das Team hält weiter den tollen 7. Platz und hat damit weiter eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt. Der Grundstein dafür war der wichtige 8:1 Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn aus Frielingen, wobei man wirklich an diesem Tag von einer perfekten Teamleistung sprechen konnte. Auch bei den beiden Niederlagen gegen Mannschaften von der Tabellenspitze (2:8 in Hattorf und 2:8 in Hildesheim) konnte man die deutliche Leistungssteigerung im Team erkennen. 

Damit ist das Team weiter auf dem richtigen Weg und will weiter punkten!!!

 

Punkte: Mazier/Hellert (2), Wolf/ Prietz (1), Reuber/ Sucher (1), Wolf (2), Mazier (1), Prietz (3) und Hellert (2)

(05.02.2018 OM)


 

 

Watenbütteler Frauen kommen aus dem Tabellenkeller

Dank eines 7:7 gegen Tabellennachbar TTC Finow-Gewo Eberswalde haben die Tischtennis-Frauen des TSV Watenbüttel in der Regionalliga Nord den Abstiegsbereich verlassen. Zu dem hauchdünnen Tabellenvorsprung trugen auch die zwei gewonnen Spiele in der mit 2:8 verlorenen Begegnung gegen den SC Poppenbüttel bei. Bei gleicher Punkteausbeute in der Rückrunde könnte der Klassenerhalt geschafft werden. Wesentlichen Anteil am Punktgewinn hatte Joanna Jerominek die alle ihre drei Einzel und auch das Doppel mit Annette Blazek gewann. Bemerkenswert waren die Watenbütteler Siege über die Eberswalder Spitzenspielerin Carolin Gragoll, die auch gegen Blazek und Margit Jeremias verlor. Blazek konnte auch noch gegen Chiara Baltus gewinnen. Gegen Poppenpüttel punkteten Jeremias und wieder das Doppel Jerominek/ Blazek, die damit das zweitbeste Doppel der Staffel stellen.   

Punkte: Jerominek/ Blazek (2), Jerominek (3), Blazek (2) und Jeremias (2).

(05.02.2018 OM)


Vereinsinterne Duelle abgeschlossen

4. Jungen sorgt für Überraschung

Am 15.01. startete das erste vereinsinterne Duell. In der 3. Kreisklasse B Jungen, traf die 3. Jungenmannschaft auf die 4. Jungenmannschaft. Überraschenderweise gewann die 4. Jungenmannschaft ganz klar mit 6:1.
(Die Punkte holten Klettke/ Lamprecht, Kadereit/ Jähne, Klettke, Lamprecht, Kadereit, Jähne)

Am 21.01. ging es dann weiter mit dem Duell 1. Jungen gegen 2. Jungen in der Bezirksliga. Souverän wurde die 1. Jungen ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 7:0 durch. Einzig und allein die Spiele Schwan gegen Schönberg und Bläsig gegen Eckart mussten im 5. Satz gespielt werden.
(Die Punkte holten Krapiec/ Schwan, Jerominek/ Dietrich, J., Krapiec (2), Jerominek, Schwan, Bläsig)

Am gestrigen Montag kam es dann zum letzten vereinsinternen Duell in der Kreisliga Damen. Die 4. Damen empfing die 5. Damen. Auch hier gab es keine Überraschungen. Die 4. Damen setzte sich mit 6:0 durch.
(Die Punkte holten Sucher/ Wintgen, Reuber (2), Sucher(2), Wintgen)

(30.01.2018 ALW)


Watenbütteler Frauen setzen Ausrufezeichen

Am vergangenen Samstag trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Regionalliga an eigenen Tischen gegen den Tabellensechsten Niendorfer TSV zu einem richtungsweisenden Spiel an. Die TSV-Frauen konnten in diesem Spiel in Bestbesetzung antreten, die Gäste mussten auf ihre Nummer 3 Tineke Spilok verzichten. Der Mitaufsteiger aus Niendorf hatte bis jetzt eine gute Runde gespielt und das TSV Quintett wollte nach 4 Niederlagen in Folge die richtige Antwort im Kampf um den Klassenerhalt geben. Dies gelang auch. Durch eine durchweg tolle Mannschaftsleitung konnte man sich, völlig verdient mit 8:0 durchsetzen. Grundstein für den Sieg war bereits zu Beginn der Gewinn der beiden Doppel, durch den man mit 2:0 in Führung gehen konnte.
Die folgenden sechs Einzel waren zwar teilweise sehr umkämpft, konnten aber alle auf das Watenbütteler Konto verbucht werden. Mit dieser starken Leistung schieben sich die Watenbütteler Frauen auf den 8. Platz und haben damit weiterhin gute Chancen auf den Klassenerhalt.
 
Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jeremias/ Wolf (1), Jerominek (2), Blazek (2), Jeremias (1) und Behrens (1).

27.11.2017 (OM)


2. Damen im Moment auf dem 7. Platz!
 
Nach dem sehr schweren Saisonstart ist es dem Team gelungen sich durch 3 Siege in den letzten 4 Spielen auf
einen tollen 7. Platz zu schieben und sich damit in eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt zu bringen.
Der Grundstein für diese 3 wichtigen Siege (8:5 gegen Rehburg/ 8:6 in Lechstedt und 8:2 gegen Geismar) gegen Mannschaften
mit dehnen wir uns auf Augenhöhe befinden, war erstmal die tolle Leistung in diesen 3 Spielen von unserem Neuzugang
Elisabeth Wolf aber noch viel wichtiger die deutliche Leistungsteigerung der gesamten Mannschaft. 
Damit ist das Team auf dem richtigen Weg und will weiter punkten.

27.11.2017 (OM)

2. Jungen schafft Klassenerhalt

Durch zwei Siege in den letzten beiden Spielen, schafft die 2. Jungen den Klassenerhalt zu sichern.
Am Montag, den 13.11. gewannen die Jungs zuhause gegen den TSV Eintracht Edemissen mit 7:4.
Am vergangenen Montag konnten sich die Jungs dann in Vorsfelde mit 7:3 durchsetzen.
Die 2. Jungenmannschaft steht damit mit 7:9 Punkten aktuell auf Platz 5 und kann nicht mehr zur Rückserie absteigen.

Die Punkte in beiden Spielen holten: Dietrich/ Eckart (3), Dietrich (2), Eckart, Schönberg (4), Herla (4)

22.11.2017 (ALW)



Sieg Nr. 6 & 7 check
Noch einer bis zur Herbstmeisterschaft

Mit zwei erneuten 7:0 Sieg holt die 1. Jungen den Sieg Nr. 6 & 7 gegen den VfL Salder und TTC Grün-Gelb Braunschweig.
Noch ein Sieg am 08.12. fehlt zur Herbstmeisterschaft.
Weiter so!

Die Punkte in beiden Spielen holten: Jerominek/Dietrich, J., Dietrich, T./ Eckart, Jerominek/Eckart, Bläsig/Dietrich, J., Jerominek (4), Dietrich, J. (2), Bläsig, Dietrich, T., Eckart (2)

22.11.2017 (ALW)


Bezirksmeisterschaften der Jugend und Schüler

Am vorletzten Wochenende fanden in Göttingen Geismar die Bezirksmeisterschaften der männlichen Jugend und Schüler A und B statt.
Bei den Schülern B ging am Samstag Michel Herla an den Start. Dieser zeigte eine sensationelle Leistung und kam auf einen völlig verdienten 3. Platz, wodurch er aller Voraussicht nach qualifiziert ist für die Landesmeisterschaften am 27./28.01.2018 in Hameln.
Im Doppel erreichte Michel mit seinem Partner Vincent Schwerdtfeger (Lehndorfer TSV) den 3. Platz.
Bei der männlichen Jugend gingen Pawel Jerominek, Klaudiusz Krapiec und Jasper Dietrich an den Start.
Alle drei kamen aus der Gruppe, wobei Pawel in der Gruppe gegen Jakob Koch verlor und Jasper sogar zwei Niederlagen durch Aretz und Hesse hinnehmen musste und nur mit Glück und durch ein besseres Satzverhältnis die Endrunde erreichte. Klaudiusz hingegen wurde der Favoritenrolle gerecht und gab nicht einen Satz ab.
In der Endrunde traf Pawel im Achtelfinale auf Aretz und Jasper auf Tabak (beide RSV Braunschweig). Beide Watenbütteler mussten sich an dieser Stelle 3:0 geschlagen geben.
Klaudiusz hingegen blieb weiter auf Siegeskurs, zunächst mit einem 3:0 gegen Paschold (MTV Vorsfelde) im Achtelfinale, dann gegen Gelhard (SV Union Salzgitter) 3:0 im Viertelfinale und schließlich mit einem 3:0 gegen Schön (SV Union Salzgitter) im Halbfinale.
Im Finale traf er dann auf Orhan (SC Weende) und musste sich mit 3:1 geschlagen geben.
Somit qualifiziert sich Klaudiusz auch für die Landesmeisterschaften am 27./28.01.2018.
In der Doppelkonkurrenz erreichten Pawel und Jasper zusammen den 3. Platz.
Ebenso wurden auch Klaudiusz und sein Partner Kai Kobbe (RSV Braunschweig) 3.

Am Sonntag traten für den TSV Thies Dietrich und Lasse Bläsig an.
Lasse erwischte eine 3er Gruppe, verlor keinen Satz in dieser und wurde somit seiner Favoritenrolle gerecht.
Thies konnte sich durch zwei 3:0 Siege schon vor dem letzten Gruppenspiel für die Hauptrunde qualifizieren. Im letzten Gruppenspiel traf er auf Wüstefeld (SC Weende) und zeigte eine gute Leistung, musste sich aber leider im 5. Satz geschlagen geben.
In der Hauptrunde traf Thies im Achtelfinale auf Ohm (MTV Vorsfelde) gegen den er eine erneute knappe Niederlage im 5. Satz einstecken musste.
Lasse hingegen konnte im Achtelfinale gegen Eid (TSV Rüningen) gewinnen mit 3:1 und sich im Viertelfinale gegen Wüstefeld mit 3:1 durchsetzen.
Im Halbfinale traf er auf den, an dem Tag stark aufspielenden Jonas Fuchs (DJK Krebeck).
In einem unglücklichen 5-Satz-Spiel musste Lasse sich letztendlich geschlagen geben und erreichte somit den 3. Platz. Auch dieser sollte aller Voraussicht nach für eine Qualifikation zur Landesmeisterschaft der Schüler A am 16./17.12. ausreichen.
Im Doppel konnten Lasse und Thies zusammen den 3. Platz erreichen.

22.11.2017 (ALW)

2. Jungen in Formkrise


Die 2. Jungen konnte leider am Wochenende beim DJK Krebeck die Formkrise nicht beenden. Erneut zeigten die Jungs keine gute Leistung und verloren in Krebeck mit 0:7.

Zuvor hatte die 2. Jungen gegen den Tabellenletzten aus Salder, der bis dato noch keinen Punkt geholt hatte, unentschieden gespielt und auch hier keine gute Leistung gezeigt.

Mit 3:9 Punkten befindet sich die 2. Jungen zwar noch auf Tabellenplatz 4, was jedoch nur daran liegt, dass viele Mannschaften erst zwei Spiele gespielt haben.

Für den Klassenerhalt müssen sich die Jungs noch steigern.

Die Punkte gegen Salder holten: Dietrich/ Eckart (2), Schönberg/ Herla, Dietrich, Schönberg (2)

02.11.2017 (ALW)


1. Jungen setzt 7:0 Serie fort

Einen erneuten 7:0 Sieg konnte die 1. Jungenmannschaft in der Bezirksliga einfahren. Auswärts beim MTV Vorsfelde holten sich die TSV Jungs nach 1:10 Std den klaren und verdienten Sieg.

Die Punkte holten: Schwan/ Bläsig, Jerominek/ Dietrich, Schwan (2), Jerominek, Bläsig, Dietrich

02.11.2017 (ALW)


1. Jungen mit weiterem 7:0 Sieg

Am vergangenen Freitag hatte die 1. Jungenmannschaft in der Bezirksliga den SC Weende zu Gast. Weende zeigte sich in guter Form und wehrte sich gut. Schon bei den Doppeln musste ein fünfter Satz gespielt werden von Eduard Schwan/ Thies Dietrich bevor der Sieg feststand. Auch Lasse Bläsig und Jasper Dietrich verloren im Doppel einen Satz.
Im weiteren Verlauf musste Eduard Schwan sogar in beiden Einzeln in den 5. Satz.
Jasper Dietrich verlor ebenfalls einen Satz und Thies DIetrich lag zunächst 2:0 zurück, bevor er sich den Sieg holte.
Einzig und allein Lasse Bläsig spielte souverän und holte sich gegen Merkel den 3:0 Sieg.

Doch nach 1:50 Std musste auch Weende sich mit 7:0 geschlagen geben, aber mit immerhin 10 gewonnenen Sätzen.

Die Punkte holten: Schwan/ Dietrich,T. , Bläsig/ Dietrich,J. , Schwan (2), Bläsig, Dietrich,J. , Dietrich, T.

24.10.2017 (ALW)


Regionsmeisterschaften der Schüler/ Jugend und Erwachsenen

Dietrich knapp am Sieg vorbei!!!

Neues Spitzendoppel in Wabü gefunden!!!


Am vergangenen Wochenende fanden die Regionsmeisterschaften der Schüler und Jugend, sowie Herren und Damen in Broitzem statt.
Alle TSV-Akteure zeigten sehr gute Leistungen.
Am Samstag gewannen Pawel Jerominek/ Jasper Dietrich die Doppelkonkurrenz der männlichen Jugend sowie der Herren bis 1750. Bei den Herren gab es ein reines Watenbütteler Doppelfinale gegen die Paarung Post/ Eckart.
Im Einzel schieden beide bei der männlichen Jugend im Viertelfinale aus.
Bei den Herren 1750 kamen beide aus der Gruppe, Pawel erreichte sogar das Halbfinale und wurde 3. Auch Andreas Post, der in der Herrenkonkurrenz bis 1750 startete zeigte eine solide Leistung.

Alle weiteren Teilnehmer bei der männlichen Jugend (Eckart, Dietrich,Thies und Schönberg) schafften den Sprung aus der Gruppe ins Hauptfeld und präsentierten sich gut.

Michel Herla schied leider bei den B-Schülern am Samstag schon im Viertelfinale aus und erhält somit keinen direkten Platz für die Bezirksmeisterschaften.

Am Sonntag wurde Thies Dietrich bei den A-Schülern 2., wobei er seinem Gegner Youssef Eid nur knapp im Finale im 5. Satz unterlag. Die Doppelkonkurrenz konnte Thies mit seinem Partner Jacob Thumann vom TTC Grün-Gelb gewinnen.
Michel Herla erreichte bei den A-Schülern das Achtelfinale und im Doppel mit seinem Partner Zemke (ebenfalls TTC Grün-Gelb) das Halbfinale.

Bei den Herren bis 3000 konnte Pawel Jerominek an seine gute Leistung von Samstag anknüpfen und sich aus seiner Gruppe ins Hauptfeld kämpfen. Hier unterlag er dann Stefan Knoblauch (SV Union Salzgitter, Landesliga Herren).
Jasper zeigte ebenfalls eine starke Leistung, schaffte es aber nicht aus seiner Gruppe.

Bei den Damen konnte Susanne Reuber die Konkurrenz gewinnen und sich gegen ihre Einzige Gegnerin vom TSV Thiede durchsetzen.

24.10.2017 (ALW)



2. Jungen verliert gegen zwei Göttinger Mannschaften


An den vergangenen beiden Freitag trat die 2. Jungenmannschaft in der Bezirksliga Mitte beim SC Weende und bei Torpedo Göttingen an.
Beim SC gingen zunächst beide Doppel im 5. Satz verloren. Im weiteren Spielverlauf konnte nur Leander Schönberg punkten, sodass die 7:1 Niederlage nicht verhindert werden konnte.
Am letzten Freitag ging es dann zu Torpedo. Nach einem 1:1 in den Doppeln, ging es bis zum 4:4 ausgeglichen weiter. Leider konnten dann sowohl Schönberg als auch Herla ihre Spiele im unteren Paarkreuz nicht nach Hause bringen, sodass die Watenbütteler mit 6:4 in Rückstand gerieten. Leider konnte nur eins der Entscheidungsdoppel gewonnen werden, Schönberg/Herla unterlagen knapp im 5. Satz. So kam es zu einer unverdienten 7:5 Niederlage nach einer sehr guten Watenbütteler Leistung:

Die Punkte holten: Dietrich/Eckart (2), Dietrich, Eckart, Schönberg

05.10.2017 (ALW)


Watenbütteler Frauen bringen keine Punkt aus Berlin mit

Am vergangenen Wochenende ging es für die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel Auswärts am Samstag zum letztjährigen Regionalligameister den Füchsen aus Berlin und am Sonntag zum langjährigen Regionalligisten VfL Tegel. Die zahlreich mitgereisten Zuschauer aus Watenbüttel verwandelten die beiden Auswärtsspiele zu wahren Heimspielen und sorgten für eine tolle Atmosphäre. Das TSV-Quartett trat in den beiden Spielen mit dem bewährten Erfolgsteam der letzten Jahre an, also mit Sarah-Christin Behrens anstatt mit Elisabeth Wolf.
Gegen die in Bestbesetzung antretenden Füchse aus Berlin konnte man erwartungsgemäß die klare 8:1 Niederlage nicht verhindern. Im zweiten Spiel am Sonntag mussten die Gastgeber aus Tegel, wie in der ganzen Hinrunde,  auf ihre Nummer 2 Alina Jajeh verzichten. Der Start verlief etwas unglücklich und man lag schnell 3:0 zurück, wobei besonders der Verlust beider Doppel schmerzte.
Trotz allem Dagegenhalten der Watenbütteler Frauen war damit die Entscheidung bereits gefallen und man verlor nach einer Spieldauer von  2 Stunden 40 Minuten verdient mit 8:3-Spielen. Das positive aus Watenbütteler Sicht ist, dass man in den bisherigen Spielen gezeigt hat, dass man in dieser neuen Spielklasse mithalten kann, da erneut in beiden Spielen auch ein besseres Ergebnis möglich gewesen wäre.       
Damit stehen die Watenbütteler Damen in der Tabelle auf dem 7. Platz und können durchaus optimistisch in die nächsten Aufgaben gehen.

Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (1), Jeremias (1) und Behrens (1).

05.10.2017 (OM)



2. Damen steht nach Saisonstart erstmal unten

Es gab am vergangenen Wochenende die beiden erwarteten Heimniederlagen gegen RSV BS II und den MTV Hattorf. Beide Team werden am Ende der Saison zu den TOP 3 gehören und sind keine Teams gegen die man punkten muss. Leider waren es aber zwei herbe 0:8 Niederlagen, wobei gerade am Sonntag gegen Hattof deutlich mehr drin war. Damit kann man  nach drei Niederlagen sicherlich nicht von einem geglückten Saisonstart sprechen.

"Ab jetzt wird wieder gepunktet", ist das Ziel der 2. Damen für die nächsten Aufgaben in der Verbandsliga.

05.10.2017 (OM)



Saisonauftakt geglückt - 2. Herren überzeugt zum Auftakt


Die 2.Herren startet mit einem Sieg in die 2. Kreisklasse.
Die Watenbütteler mussten auf 3 Stammspieler am letzten Freitag in ihrer Auftaktpartie beim Gastgeber MTV BS II verzichten.

Spielentscheidend war der Gewinn aller Doppel und die starken Leistungen der beiden weiblichen Ersatzspielerinnen Susanne Reuber und Stephanie Sucher. Die Herren aus Watenbüttel konnten um 21.50 Uhr mit 9:2 Punkten | 29:11 Sätzen von einem gelungenen Saisonauftakt sprechen.

Die Punkte für Watenbüttel erzielten:
 Mehler/Meinecke (1)
 Achilles/Kluwe (1)
 Reuber/ Sucher (1)
 Mehler (2), Achilles (1), Kluwe (1), Reuber (1) und Sucher (1)

05.10.2017 (OM)



1. Jungen holt wie erwartet zwei Siege am Wochenende

Die Siegesserie der 1. Jungen setzt sich fort. Am Freitag traten die Jungs beim TSV Edemissen an. Gespielt wurde mit Thies Dietrich, als "Ersatzspieler".
Sogleich konnten beide Doppel gewonnen werden mit 3:1, wobei der junge Thies mit Spitzenspieler Krapiec spielte.
Alle Einzel gingen im folgenden 3:0 für die Watenbütteler Jungs aus, sodass es nach einer Spielzeit von 1: Std zu einem 7:0 Sieg kam.

Am gestrigen Sonntag kam es dann zur Begegnung mit Torpedo Göttingen II in der heimischen Watenbütteler Halle.
Hierfür müsste auf die Besetzung der letztjährigen 1. Jungenmannschaft zurückgegriffen werden.
Durch zwei Doppelsiege und einen sicheren Sieg von Pawel Jerominek konnten die Watenbütteler 3:0 in Führung gehen.
Doch dann verlor Mannschaftsführer Jasper Dietrich knapp im 5. Satz.
3:1 Führung!
Eckart konnte souverän sein Spiel gewinnen, wobei Schönberg bei einer 0:3 Niederlage wenig Chancen hatte.
4:2 Zwischenstand!
Jerominek gewann wieder gewohnt souverän 3:0 und auch Dietrich konnte sein Einzel nun gewinnen.
6:2 Zwischenstand!
Eckart machte es nun in vier Sätzen nochmal spannend, aber brachte das Spiel am Ende verdient nach Hause.
7:2 Sieg!

Die Punkte holten gegen Edemissen: Krapiec/Dietrich,T., Jerominek/Dietrich,J., Krapiec (2), Jerominek, Dietrich,J., Dietrich,T.

Die Punkte im Spiel gegen Torpedo: Jerominek/Dietrich, Eckart/ Schönberg, Jerominek (2), Dietrich, Eckart (2)

18.09.2017 (ALW)


Watenbütteler Frauen siegen in Schnelsen

Am vergangenen Sonntag trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel Auswärts beim TuS Germania Schnelsen an. Beide Mannschaften gingen in ihrer derzeitigen Bestbesetzung in dieses wichtige zweite Spiel. Bis zum Zwischenstand von 3:3 konnte sich kein Team entscheidend absetzen, wobei das TSV Quartett erneut einige Chancen zur Führung nicht nutzen konnte. Dann ging es in die entscheidende Phase: Ein plötzlicher 3:5 Rückstand konnte in einen 6:6 Zwischenstand ausgeglichen werden. Das entscheidende Spiel bestritten der erneut stark aufspielende Neuzugang Elisabeth Wolf und die Mannschaftsführerin des Gastgebers Daniela Gez. Elisabeth Wolf konnte nach 1:2-Satzrückstand und 1:4-Punkterückstand den vierten Satz noch drehen und sich im fünften Satz den wichtigen Punkt sichern. Im letzten Einzel des Tages gewann Mannschaftsführerin Annette Blazek mit einem souveränen 3:0, sodass nach einer Spieldauer von 3 Stunden 30 Minuten der verdiente Endstand von 8:6 für die Watenbüttelerinnen zu Buche stand. Mit dieser starken Leistung schieben die Watenbütteler Damen sich auf den 6. Platz und können damit optimistisch an die nächsten Aufgaben gehen.

Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (2), Blazek (1), Jeremias (2) und Wolf (
2).

17.09.2017 (OM)


2. Jungen gewinnt überraschend gegen TTC Grün-Gelb




Am gestrigen Montag empfing die 2. Jungenmannschaft zu ihrem zweiten Bezirksligaspiel den TTC Grün-Gelb Braunschweig.
Das Spiel startete mit zwei spannenden Doppeln, welche die Watenbütteler beide im Entscheidungssatz gewinnen konnten.
Zunächst sah es dann so aus als würde Thies Dietrich das erste Spiel verlieren, doch beim 0:2 Satzrückstand und 5:10 Rückstand im dritten Satz besann er sich eines besseren und drehte mit einer ganz starken Leistung das Spiel. Justin Eckart zeigte gegen die Nummer 1 von Grün-Gelb eine gute Leistung, musste sich aber im vierten Satz geschlagen geben. Im unteren Paarkreuz gewann Leander Schönberg ganz souverän und der leicht kränkelnde Michel Herla musste sich geschlagen geben.
Zwischenstand 4:2!
Thies Dietrich geriet auch im zweiten Einzel wieder in 0:2-Rückstand, konnte aber auch dieses Spiel noch drehen und für sich entscheiden. Eckart zeigte im zweiten Spiel eine souveräne Leistung und gewann mit 3:0. auch Schönberg spielte weiter gutes Tischtennis und konnte mit seinem 3:0-Sieg den Endstand von 7:2 besiegeln.

Die Punkte im Überblick: Dietrich,T./ Eckart, Schönberg/ Herla, Dietrich (2), Eckart, Schönberg (2)



12.09.2017 (ALW)




1. Jungen besiegt 2. Jungenmannschaft

Am vergangenen Freitag traten die 1. und 2. Jungen zu ihrem jeweils ersten Spiel in der Bezirksliga Jungen gegeneinander an. Erwartungsgemäß konnte sich die 1. Jungen klar durchsetzen und gewann 7:0 mit nur zwei verlorenen Sätzen.

Für die 1. Jungen geht es am Freitag in Edemissen weiter. Die 2. Jungen trifft heute zuhause auf den TTC Grün-Gelb BS.

Für die 1. Jungen punkteten am Freitag: Krapiec/Schwan, Jerominek/Dietrich,J., Krapiec (2), Schwan, Jerominek, Dietrich,J.

11.09.2017 (ALW)



Watenbütteler Frauen verlieren Regionalligadebüt

Am vergangenen Samstag trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel Auswärts beim Mitaufsteiger  und dem letztjährigen Oberligameister der Reserve von Hannover 96 an. Dass die Frauen aus Watenbüttel erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in der Regionalliga starten dürfen, lag zum einen an dem sehr starken 3. Platz der letzten Saison und zum anderen an einigen Spielklassenverzichten anderer Vereine. Das bekannte Erfolgsteam der letzen Saison wird mit der jungen Elisabeth Wolf vom VfR Weddel verstärkt. Beide Mannschaften gingen in ihrer derzeitigen Bestbesetzung in dieses spannende Auftaktspiel. Bis zum Zwischenstand von 3:3 konnte sich kein Team entscheidend absetzen, wobei das TSV Quartett einige Chancen zur Führung nicht nutzen konnte. Die Entscheidung im Spiel fiel in der zweiten Einzelrunde, in der alle vier Spiele nach Hannover gingen. Im weiteren Spielverlauf konnte der Gastgeber diesen Vorsprung halten, damit war nach einer Spieldauer von 2 Stunden 45 Minuten die verdiente 8:4-Niederlagen besiegelt. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen, des Weiteren ist die Reserve von Hannover 96, in dieser Aufstellung kein Team gegen das man punkten muss. Das Ziel der TSV-Damen ist der Klassenerhalt.

Punkte: Jeremias/ Wolf (1), Jerominek (1), Blazek (1) und Wolf (1).

10.09.2017 (OM)

1.Herren startet mit Sieg und Niederlage in die neue Saison
Zum Auftakt in die neue Spielzeit durfte sich die erste Herrenmannschaft des TSV Watenbüttel gleich mit zwei starken Mannschaften messen. Ein kurzer Blick auf das Personal, das sich zur Vorsaison insofern verändert hat, dass Routinier Mehler freiwillig in die zweite Manschaft gerückt ist, um Platz für Nachwuchshoffnung Jasper Dietrich zu machen. Daher ergibt sich eine momentane Zusammensetzung; Andreas Post, Peter Schieß, Pawel Jerominek, Jörn Pendzialek, Frank Schulz und Jaspar Dietrich. 

Zunächst ging es am vergangenen Mittwoch nach Waggum, wo am Ende ein 9:4 Erfolg einen erfolgreichen Saisonstart bedeutete. An diesem Tag waren es insbesondere die Doppel, die dafür sorgten, dass ein Sieg nicht zur Diskussion stand. 
drei souveräne 3:0 Erfolge in teilweise neu formierten Doppeln waren in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten gewesen. In den deutlich umkämpfteren Einzeln folgten dann die Punkte von Post(2x), Schieß, Jerominek, Pendzialek und Dietrich. Dass dieser 9 4 Erfolg jedoch auch dadurch zustande kam, dass zwei Stammkräfte der Waggumer fehlten, sollte sich am gestrigen Montag zeigen. 

Dort ging es zum TTC Magni, einem Gegner, gegen den man sich in nahrer Vergangenheit immer schwer tat. Dem Umstand geschuldet, dass Frank nicht zur Vergügung stand, gab Neuzugang Christian Hinz sein Debüt in der ersten Herren. Leider sollte es an diesem Tag aus vielerlei Gründen nichts mit einem Sieg des TSV werden. In den Doppeln Brachten Post/ Schieß und Dietrich/Jerominek Watenbüttel noch mit 2:1 in Führung, doch danach zeichnete sich ab, dass Magni an diesem Tag einfach nicht zu schlagen war. Einzig ein hart umkämpfter 5-Satz-Sieg von Post und gute Leistungen der Junioren; Pawel mit 2 Siegen und Jaspar mit einem Sieg und einer bitteren 5-Satz-Niederlage nach 2:0 Führung (die in einer grenzwertigen Art und Weise zustande kam) waren die Lichtblicke an diesem Abend. 

Wo es in dieser Saison hingeht, ist daher noch mehr als fraglich und es bedarf einer deutlichen Steigerung, wenn es am Ende der in der letzen Saison erreichte zweite Platz werden soll. Weiter geht es am Donnerstag beim RSV Braunschweig. 

(PS) 05.09.17









Meistertitel für den TSV

Mit dem klaren Ziel vor Augen dominierte die dritte Damenmannschaft unerwartet die Bezirksliga Mitte 1. Sie sicherten sich somit schon frühzeitig die Meisterschaft.

Ihnen gelang mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung von 36:0 Punkten der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga Mitte.

Herzlichen Glückwunsch und gutes Gelingen für die kommende Saison.

Im Laufe der Saison erzielten Aleksandra Jerominek (36:2), Sandra Fiebranz (28:2), Susanne Reuber (24:3), Yvonne Reichardt (21:6) und Stefanie Sucher (5:1) die Punkte für den TSV Watenbüttel III.




v. l. n. r. Susanne Reuber, Sandra Fiebranz, Aleksandra Jerominek, Yvonne Reichardt
08.04.2017 (YR)

2. Damen schafft Sprung auf Relegationsplatz


Die zweite Damenmannschaft hat in der Landesliga Braunschweig mit einem 8:5 Sieg gegen Evessen den Sprung auf den Relegationsplatz geschafft.
Am 13.05. wird nun zuhause die Relegation gegen die Zweitplatzierten der Bezirksoberligen gespielt, um den Klassenerhalt noch zu sichern.

Die Punkte gegen Evessen holten: Mazier/ Hellert, Segor/ Wintgen, Mazier(3), Hellert (2), Wintgen

18.04.2017 (ALW)


Watenbüttel Damen bleiben im Rennen um den Relegationsplatz


Am vergangenen Samstag traf die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel zu Hause gegen die Oberliga Reserve des RSV Braunschweig zum kleinen Derby an. Beide Mannschaften konnten in ihrer Bestbesetzung in dieses Spiel gehen.  Die Entscheidung im Spiel fiel gleich zu Beginn, in dieser Phase gelang den Watenbüttelerinnen gleich der wichtige Gewinn beider Doppel, was die schnelle 2:0-Führung bedeutete. Im weiteren Spielverlauf konnte das TSV Quartett diesen Vorsprung gegen die stark aufspielenden den Gäste halten, wobei man leider nicht an die starken Leistungen aus Hinrunde anknüpfen konnte. Damit war nach einer Spieldauer von  2 Stunden 30 Minuten der verdiente 8:5-Sieg perfekt. Mit diesem Sieg springt man wieder auf den 3. Platz und ist damit weiter im Rennen um den 2. Platz, dieser berechtig zur Teilnahme an den Relegationsspielen zur Regionalliga. 


Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Behrens/Jeremias (1), Jerominek (2), Blazek (2), Behrens (1) und Jeremias (1).

04.04.2017 (OM)

2. Jungen mit Sieg in Lehndorf

Nach einem Sieg in der vergangenen Woche in Lehndorf, schließt die zweite Jungenmannschaft die Saison in der Bezirksklasse mit einem guten 4. Platz ab.
Der 7:3 Sieg in Lehndorf verhalf den Jungs dazu.

Die Punkte holten: Dietrich/ Herla (2), Benda, Dietrich, Meinecke (2), Herla
04.04.2017 (ALW)

1. Jungen sieht knapp in Krebeck

Am gestrigen Samstag trat die Bezirksliga Mannschaft in Krebeck zum Rückspiel an.
Nachdem man in den Doppeln nicht über ein 1:1 hinauskam, konnten in der ersten Einzelrunde beide Spiele für Watenbüttel entschieden werden. Im unteren Paarkreuz konnte dann ein Punkt geholt werden, ebenso wie in der darauffolgenden Einzelrunde im oberen Paarkreuz. Als auch in der zweiten Einzelrunde im unteren Paarkreuz nur ein Spiel gewonnen wurde, war bei einem Zwischenstand von 6:4 klar dass es zu den Entscheidungsdoppeln kommen sollte. Im letzten Doppel wurde das Spiel dann 7:5 für die Watenbütteler entschieden.

Die Punkte holten: Jerominek/ Eckart, Dietrich/ Schönberg, Jerominek, Dietrich (2), Eckart (2)
04.04.2017 (ALW)


1. Herren siegt problemlos bei Concordia und zieht in die Relegationsrunde um den Aufstieg in die Bezirksliga ein

Es war einer dieser Abende, an dem viel hätte passieren können. Mit einem Unentschieden oder gar einer Niederlage wären die Früchte einer insgesamt guten Saison futsch gewesen und man wäre noch auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht. Doch so weit kam es dann doch nicht beim gestrigen Gastspiel bei VTTC Concordia III. Watenbüttel in Bestbesetzung und vollkommen fokussiert hatte wenig Mühe das Spiel gegen die Heimmannschaft, die personellen Aderlass zu verkraften hatten, siegreich zu gestalten. Ein wichtiger Faktor dabei sicher auch die große Zuschauerunterstützung, die uns an diesem Abend vergönnt war. Die altbekannten Doppel Andi/Frank, Peter/Jörn und Pawel Olli sorgten ohne Mühe für eine 3:0 Führung, sodass der große Druck bereits hier etwas geringer wurde.
In den Einzelbegegnungen ging es dann allerdings etwas knapper zur Sache. Zunächst kann Peter einen 1:2 Satzrückstand gegen Concordias Nummer 1 drehen und auf 4:0 erhöhen. Andreas ist anschließend deutlich überlegen und sorgt für das 5:0. In der Mitte dann beide Spiele mit sehr enegem Ergebnis. So kann Jörn einen 0:2 Rückstand gerade so noch drehen und seine tolle Einzelbilanz in der Mitte weiter nach oben schrauben. Selbiges war Frank jedoch nicht vergönnt. Er verlor nach hartem Kampf mit 2:3 und ermöglichte der Heimmannschaft zumindest einen Punkt, bei dem es dann auch bleiben sollte. Denn unten sind Pawel und Olli gegen zwei Ersatzkräfte aus Concordias VII. Mannschft nicht gefordert und stellen schnell auf 8:1. Kapitän Andreas musste in seinem zweiten Einzel dann noch einmal kämpfen, am Ende stellte er dann jedoch den Endstand von 9:1 aus unserer Sicht her.

Was folgt nun?
 Im Mai wird die Relegation für die Bezirksliga stattfinden, bei der drei Mannschaften um den Aufstieg kämpfen, wobei jedoch nur der Sieger dieser Veranstaltung aufsteigen wird. Die Gegner stehen zu dieser Zeitpunkt noch nicht fest, man kann sich allerdings auf ausgeglichene Begegnungen freuen und wir werden alles geben, an diesem Tag die tolle Saisonleistung noch zu krönen.
28.03.2017 (PS)


Überraschend deutlich wahrt die 1. Herren die Chance auf den Relegationsplatz


Mit einem 9:1 Erfolg über die erste Mannschaft des TTC Magni bleibt der TSV Watenbüttel Tabellenzweiter der Bezirksklasse Braunschweig und hat dadurch beste Aussichten auch am Saisonende den begehrten Relegationsplatz.innezuhaben. Dabei eine Rolle spielte sicher auch die Hinspielniederlage, für die man sich auf eindrucksvolle Weise revanchiert hat, die jedoch im Nachninein die Meisterschaft zugunsten des Konkurrenten vom VTTC Concordia II besiegeln wird bzw. eigentlich schon besiegelt hat... 

In den Doppeln konnte sich der TSV bereits mit 2:1 einen Vorsprung erarbeiten, doch dass man anschließend alle Einzel gewinnen würde, war definitiv nicht zu erwarten gewesen. So konnten Andreas und Peter das schmerzliche 0:4  im oberen Paarkreuz aus dem Hinspiel korrigieren, Jörn und Frank in der Mitte ebenfalls problemlos punkten und Pawel sowie Olli unten sich für ihre Hinspielniederlagen revanchieren. Unter dem Strich war kein wirklich knappes Spiel dabei, was einerseits sicher Selbstvertrauen für die noch anstehenden Spiele geben wird, andererseits aber nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass man auch gegen schwächer eingeschätzte Gegner häufig in dieser Saison vor Probleme gestellt wurde. Das endgültige Endspiel um Platz zwei wird dann am 27.03. um 20:00Uhr bei der dritten Mannschaft vom VTTC Concordia stattfinden, bei welchem wir uns wie immer über jede Unterstützung freuen würden!
12.03.2017 (PS)

1.Herren gewinnt 9:6 gegen die Zweitvertretung des TTC Magni
Justin Eckart und Jasper Dietrich mit erfolgreichem Debüt 

Freitag Abend fand das Punktspiel unserer ersten Herren gegen die zweite Mannschaft des TTC Magni statt. Dabei waren die Vorzeichen für beide Mannschaften nicht optimal, da man jeweils auf drei Stammspieler verzichten musste. Watenbüttel konnte das Personalproblem lösen, indem man neben Olli Meinecke auch zwei Jugendspielern das Vertrauen schenkte. Zudem war im Vorfeld bereits klar, dass der derzeit verletzte Michael Kraska aus formellen Gründen in diesem Spiel aufgestellt werden musste, da ansonsten Konsequenzen für die unteren Mannschaften drohten. Was aus diesen recht komplizierten Umständen folgte war dann ein Abend, an dem unsere Jugendlichen zu den Gewinnern des Abends avancierten. Aber nun im Einzelnen...

Der nur im Doppel eingesetzte Justin hatte seinen großen Auftritt dabei an der Seite von Andreas, die beiden konnten nach einem 0:2 Satzrückstand ihr Doppel noch drehen und das "Ding" mit 11:9 im Entscheidungssatz für sich entscheiden. Jörn und Peter konnten derweil nicht auf 2:0 erhöhen, da sie im fünften Satz gegen das Spitzendoppel der Gäste unterlagen. Umso erfreulicher dann wieder das dritte Doppel bestehend aus Olli und Jasper, die richtig gutes Tischtennis boten und bei ihrem klaren 3:0 Erfolg keinesfalls den Eindruck einer Ersatzverstärkung hinterließen. 

In den Einzeln sollte sich die Partie dann zu einer knappen Begegnung entwickeln, bei der jeder der eingesätzen Spieler erneute mindestens eines seiner Spiele gewinnen konnte und somit erneut eine starke Mannschaftsleistung die Basis für den Sieg war. Zunächst begann es allerdings mit einer Überraschung:
 Andreas mit großen Problemen gegen die Nummer 2 der Gäste und hatte dann am Ende deutlich mit 0:3 das Nachsehen. Gleichzeitig gewann jedoch Peter gegen die 1 des TTC, so dass eine 3:2 Führung bestehen blieb. In der Mitte sorgte Jörn zum wiederholten Mal für einen enorm wichtigen Punkt, da er in einem erneuten 5-Satz-Spiel die Nerven behielt und somit auf 4:2 erhöhte. Michael gab sein Spiel anschließend, wie erwähnt, kampflos ab - Zwischenstand 4:3. Es folgte das Einzeldebüt von Jasper, dem man seine eventuell vorhandene Nervosität zunächst nicht anmerkte und der seine spielerische Überlegenheit in eine 1:0 Satzführung ummünzte. Jedoch konnte er in diesem Match sein Spielniveau noch nicht dauerhaft halten, sodass er am Ende unglücklich mit 1:3 unterlag. Umso wichtiger war der 3:1 Sieg am Nebentisch durch Olli, der bei seinen letzten beiden Auftriten in der ersten Mannschaft jeweils unglücklich mit 3:2 verloren hatte, sich aber diesmal durch einen 0:1 Satzrückstand nicht aus der Ruhe bringen ließ und den wichtigen Punkt zur erneuten 5:4 Führung erzielte.

Watenbüttel konnte sich im weiteren Verlauf dann absetzen, da oben beide Spiele positiv verliefen. Andreas hatte hierbei wenig Mühe mit der Nummer 1 der Gastmannschaft und siegte trotz momentaner Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung sicher mit 3:1. Das Parallelspiel war das längste des Abends, von den Zuschauern beschmunzelt dauerte das Defensivduell von Peter mit Magnis "Zweier" geschätze 45 Minuten, wobei ein schneller 0:2 Satzrückstand zu Buche stand. In der Folge schaffte Peter es jedoch seine Fehlerquote zu minimieren und das Spiel noch mit 3:2 zu gewinnen. Als im Anschluss Jörn erneut problemlos gewann, ohne dabei wirklich an die Grenze seiner Leistungsfähigkeit gehen zu müssen, waren die Vorzeichen gut, dass man das Spiel gewinnen würde. Nach dem Punkt für die Gäste durch das verletzungsbedingte Nichtantreten von Michael und der anschließenden Niederlage Ollis, der zwar Gewinnchancen hatte, jedoch mit 3:1 unterlag, stand es dann nur noch 8:6 für den TSV Watenbüttel. Doch wie könnte die Geschichte eines solchen Spieles schöner enden, als dass einer der Jugendspieler für die Entscheidung sorgen sollte. Ungestört durch die Ruhe in der Halle (es spielte niemand mehr am Nebentisch und alle Augen waren auf das eine Einzel gerichtet), gelang es Jasper den Siegpunkt für die Watenbüttler zu erkämpfen. Vor den Augen des vor Freude strahlenden Watenbüttler Urgesteins Gerd Klinke lieferte Jasper dabei eine klasse Vorstellung ab und durfte sich am Ende von allen Seiten beglückwünschen lassen.

Es hatte sich somit einmal mehr bewiesen, dass man die Nachwuchsspieler ruhig ins kalte Wasser werfen kann, denn die Jungs, ob Pawel, Jasper, Justin und alle anderen sicher auch... sind immer heiß auf TT und sie als Spieler werden von solchen Einsätzen sicher profitieren und wir als Herrenmannschaft immer wieder denken: "man sind die Jungs gut geworden...!"
 
In diesem Sinne wieder einmal Danke an die Zuschauer und bis zum nächsten Spiel am kommenden Freitag!
06.03.2017 (PS)



Watenbütteler Damen geben richtige Antwort

Am vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zu Hause gegen die Regionalliga Reserve der  Spvg. Oldendorf an. Die Watenbüttelerinnen konnten in Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Oldendorf mussten, wie bereits in der ganzen Saison,  auf ihre Nummer 1 Maren Henke verzichten. Die Entscheidung im Spiel fiel gleich zu Beginn, in dieser Phase gelang den Watenbüttelerinnen gleich der wichtige Gewinn beider Doppel. Im vorentscheiden Doppel gelang es Sarah-Christin Behrens und Margit Jeremias an ihre Doppelstärke aus Hinrunde anzuknüpfen und etwas überraschend das Oldendorfer Spitzendoppel mit 3:1 bezwingen konnten, was die schnelle 2:0-Führung bedeutete. Im weiteren Spielverlauf lies das TSV Quartett den Gästen aus Oldendorf kaum eine Chance. Damit war nach einer Spieldauer von knapp 2 Stunden der hochverdiente 8:1-Sieg perfekt. Mit diesem überzeugendem Sieg, geben die TSV-Damen die richtige Antwort auf die unnötige Niederlage aus der Vorwoche im Spiel gegen den Tabellenzweiten SSV Neuhaus und springen damit wieder auf den 3. Platz und sind damit weiter im Rennen um den 2. Platz, dieser berechtig zur Teilnahme an den Relegationsspielen zur Regionalliga. 

.
Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Behrens/Jeremias (1), Jerominek (2), Blazek (2), Behrens (1) und Jeremias (1).

27.02.2017 (OM)


1. Herren gewinnt gegen ersatzgeschwächtes BSC Acosta mit 9:2

Nach der Niederlage in der letzten Woche, musste zwingend ein Sieg her, um weiterhin in Richtung des zweiten Platzes unterwegs zu sein. Die Aufstellung der Gäste, es fehlten zwei wichtige Spieler, deutete bereits frühzeitig darauf hin, dass ein Heimsieg gelingen könnte. Und so wurde es dann ein Spiel, das nach zwei Stunden Spielzeit bereits wieder vorüber war... Ein schnelle 3:0 Führung nach den Doppeln war wieder einmal der Schlüssel zu einem guten Punktspiel. Andreas und Peter mussten sich jeweils der Nummer 1 der Gäste geschlagen geben, ansonsten wurden alle weiteren Einzel sehr deutlich und souverän gewonnen, sodass am Ende ein 9:2 auf dem Papier stand.

Es punkteten die Doppel: Andreas/ Frank, Peter/Jörn sowie Olli/Pawel
und in den Einzeln Andreas, Peter, Frank, Jörn, Olli und Pawel jeweils einmal 

20.02.17 (PS)





1. Herren unterliegt Concordia Braunschweig im Spitzenspiel und muss nun selbst um Platz 2 bangen

Es war einer dieser Abende, an die man rückwirkend mit gemischten Gefühlen zurückblicken wird. Die Mannschaft trifft in der Halle der Gäste ein und diskutiert über die mögliche Doppelaufstellung: am Ende entscheidet man sich für die eingespielten Doppel in gewohnter Reihenfolge und wird mit einem 3:0 Doppelstart ggn. den Tabellenführer belohnt. Alle drei Doppel sind hart umkämpft, am Ende gewinnen Andreas und Frank sowie Peter und Jörn ihr Doppel jeweils im Entscheidungssatz. Olli und Pawel ziehen durch ihren Sieg in vier Sätzen nach und es kommen ernsthafte Hoffnungen auf, den Hinspielerfolg wiederholen zu können. Doch was im folgenden Spielverlauf geschieht, so ehrlich muss man an dieser Stelle sein, ist ein verdienter Heimsieg für die Jungs von Concordia, denn nur zwei Spieler des TSV Watenbüttel können an diesem Tag dem guten Niveau der Heimmannschft Paroli bieten. Zwei nehezu ungefährdete Siege von Pawel (der spielt das wirklich abgeklärt runter, wie ein alter Hase) und ebenfalls zwei Einzelerfolge von Jörn, der am Tisch manchmal so wirkt, als könne er überhaupt nicht verlieren, um dann den Sack erst mit 11:9 im fünften Satz zuzumachen. Die anderen vier Spieler, Andreas, Peter, Frank und Olli sind am diesem Abend in ihren Paarkreuzen einfach unterlegen, ob spielerisch, oder aus welchen Gründen auch immer. Kopf Hoch!

Dennoch sollte man einen solchen Abend einfach versuchen wegzustecken und die Kraft fürs nächste Spiel aus den zuvor häufig guten Leistungen der kompletten Mannschaft ziehen und den zweiten Platz der Tabelle so lange wie möglich versuchen zu verteidigen.
14.02.2017 (PS)


2. Jungen verliert gegen Grün-Gelb


Am Freitag trat die zweite Jungenmannschaft in der Bezirksklasse Mitte zuhause gegen qegen den TTC Grün-Gelb BS an. Zu Anfang konnten die Watenbütteler im Doppel noch mithalten, sodass es zu einem Zwischenstand von 1:1 kam. Doch im weiteren Spielverlauf könnte einzig und allein Michel Herla ein Einzel gewinnen und somit kam es zu einem Endstand von 2:7.
13.02.2017 (ALW)


2. Damen verliert unglücklich in Göttingen

Nach einer Autopanne auf dem Hinweg und der damit verspäteten Ankunft in Göttingen, konnte das Punktspiel der 2. Damen mit ca. 15-minütiger Verspätung beginnen.
Zum Auftakt gingen jedoch beide Doppel verloren, da die Damen alle nicht ins Spiel fanden. Hellert verlor im Anschluss gegen Kopp und Mazier holte den ersten Punkt gegen Franke.

Zwischenstand 1:3.

Wintgen musste sich Oetken geschlagen geben, Segor gewann gegen Nolte.

Zwischenstand 2:4.

Anschließend konnten sowohl Mazier, als auch Hellert ihre Spiele gewinnen und verkürzten so auf ein 4:4.
Segor verlor ebenfalls knapp gegen Oetken und Wintgen konnte nach einem 0:2 Rückstand ihr Spiel gegen Nolte noch drehen und gewann 3:2.

Zwischenstand 5:5.

In den letzten vier Überkreuz-Spielen könnte Mazier sich klar mit 3:0 gegen Oetken durchsetzen. Segor und Wintgen mussten sich beide klar geschlagen geben.

Hellert kam zu einem 1:1 Zwischenstand gegen Nolte, zitterte dann aber und verlor leider mit 3:1. Dazu gesagt sei noch, dass Hellerts Brille schon im ersten Spiel in der Mitte entzweibrach, was sicherlich nicht zur Verbesserung des Spiels beitrug.
Somit gewann Göttingen nach fast 3 Stunden Spielzeit mit 8:6.


13.02.2017 (ALW)

Die Punkte im Überblick: Mazier (3), Hellert, Segor, Wintgen
Watenbütteler Frauen springen wieder auf den zweiten Platz

Am vergangenen Samstag trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga zu Hause gegen den Tabellensechsten VfR Weddel an.

Das Watenbütteler Quartett konnte nach der zweiwöchigen Spielpause in der gewohnten Aufstellung in dieser Partie gehen, der Gäste aus Weddel mussten, wie bereits in der ganzen Rückrunde, auf Ihre Nummer 4 Melanie Mosterdijk verzichten. Diese wurde durch die Ex-Watenbüttelerin Miriam Dederding gut vertreten.

Bis zum Zwischenstand von 4:4 konnte sich kein Team entscheidend absetzen, besonders wichtig in dieser Phase waren die beiden Siege Joanna Jerominek und Annette Blazek gegen die technische Nummer 2 Petra Mergenthalova. Gerade Jerominek gelang es einen 0:1 Satzrückstand, einen 3:7 Punktrückstand im zweiten Satz und nach Abwehr von zwei Matchbällen noch in einen 3:2 Sieg zu drehen. Dann fiel die Vorentscheidung im Spiel als Sarah-Christin Behrens und Margit Jeremias durch zwei überraschend klare 3:0 Siege die Watenbütteler Frauen mit 6:4 in Führung brachten. Diese Führung konnte bis zum 7:5 gehalten werden, bevor die an diesem Tag nervenstarke Joanna Jerominek mit ihrem zweiten Einzelpunkt gegen die sehr stark aufspielende Elisabeth Wolf  den verdienten 8:5-Sieg perfekt machte. Mit diesem Sieg springen die TSV-Frauen auf den zweiten Platz, dieser berechtig zur Teilnahme an den Relegationsspielen zur Regionalliga. 

Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (2), Blazek (2), Behrens (2) und Jeremias (1).
13.02.2017 (OM)


1. Herren auch gegen Lehndorf erfolgreich

Am vergangenen Montag fand das Rückspiel zwischen der 1. Herren des TSV Watenbüttel und den benachbarten Gästen aus Lehndorf statt. Ein vom Papier her Pflichtsieg so sollte man meinen, doch ganz so einfach wurde es dann doch nicht...

In den Doppeln brachten uns Andreas und Frank souverän (11:9 im 5.Satz ) mit 1:0 in Führung, während Peter und Jörn am Nebentisch vielleicht nicht mit 100%iger Ernsthaftigkeit zu Werke gingen und am Ende unterlagen. Das Doppel 3 bestand an diesem Tag aus den beiden Olli`s, die ihr Spiel ohne Probleme 3:0 gewannen.

Die Einzel eröffnete dann Andreas und musste dabei der Lehndorfer Nummer 2 überraschend zum Sieg gratulieren... Peter gewann wiederum eher unerwartet gegen Lehndorfs Nummer 1, gegen dem er im Hinspiel noch unterlegen war. Der häufig hochgelobte Mitte, bestehend aus Frank und Jörn, konnte an diesem Tag überzeugen und ließ dem erfahrenen mittleren Paarkreuz der Lehndorfer keine Chance. Unten dann Olli Mehler gegen den Lehndorfer Ersatzmann nicht ersthaft geprüft und Olli Meinecke gegen einen (spielerisch) sehr unangenehmen Gegenüber im Entscheidungssatz ohne das nötige Glück. Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde 6:3!

Andreas konnte im Anschluss ebenfalls seine Hinspielniederlage gegen Lehndorfs Nummer 1 wettmachen, allerdings konnte auch Peter gegen die Nummer 2 der Gäste an diesem Tag nichts bewireken, sodass es mit einem Stand von 7:3 in die Mitte ging. Hier waren Frank und Jörn erneut doppelt siegreich, wobei Frank zunächst diverse Matchbälle ungenutzt ließ, ehe er sein Spiel gewann und Jörn gegen einen Gegenübe gewann, der von der Spielanlage wohl nicht zu seinen Lieblingsgegners gezählt hat...

Am Ende demnach ein relativ ungefährdetes 9:4, mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, aber am nächsten Montag gegen den Spitzenreiter von Concordia Braunschweig ist teilweise eine erneute Leistungssteigerung nötig, um dort wirklich Paroli bieten zu können...
07.02.2017 (PS)

1. Jungen gewinnt mit Ersatz klar gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Weender


Am vergangenen Freitag reiste die 1. Jungenmannschaft mit Thies Dietrich statt Leander Schönberg, der kurzfristig ausfiel, zum SC Weende.

Auch in Weende hatte die Grippewelle zugeschlagen, sodass Weende sogar mit zwei Ersatzspielern antrat.
Die Watenbütteler hatten das Spiel von Anfang an klar in der Hand. Thies Dietrich fügte sich im Doppel nahtlos ein, sodass man sofort mit 2:0 in Führung gehen konnte.

Im weiteren Spielverlauf verlor nur Jasper Dietrich gegen den Weender Einser Merkel. In allen anderen Spielen ließen die Watenbütteler dem SC nicht den Hauch einer Chance.

So lautete das Ergebnis nach 1,5 Std Spielzeit 7:1 für Watenbüttel.

Die Punkte holten: Jerominek/ Dietrich, J., Eckart/ Dietrich, T., Jerominek (2), Dietrich, J., Eckart, Dietrich, T.
01.02.2017 (ALW)


Thies Dietrich mit guter Leistung bei den LIM vertreten

Am Wochenende durfte Thies, als Ersatz für einen erkrankten Weender Spieler, an den Landesindividualmeisterschaften der Schüler B in Lachendorf teilnehmen. Zwar konnte Thies kein Spiel gewinnen bei seiner ersten Landesmeisterschaft, aber er zeigte eine gute Leistung und hatte viel Spaß.
Beim nächsten mal wird es sicher noch besser.

Dabei sein ist alles!

01.02.2017 (ALW)


Watenbütteler Damen gewinnen im Hexenkessel von Sande


Am vergangenen Samstag trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga zum nächsten Spitzenspiel als Tabellendritter Auswärts beim Tabellenzweiten TuS Sande an. In einer sehr gut gefüllten Halle und in einer teilweise hitzigen Partie konnten beide Teams auf ihre Bestbesetzung vertrauen.

Bis zum Zwischenstand von 5:5 konnte sich kein Team entscheidend absetzen, wobei das TSV Quartett einige Chance dazu bereits liegen gelassen hatte. Die Vorentscheidung fiel im Spiel von Sarah-Christin Behrens gegen die Spitzenspielerin aus Sande  Meike Fengler, als es ihr gelang einen 1:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Sieg zu drehen. Von diesem Schock konnte sich das Team aus der Nähe von Wilhelmshaven nicht mehr erholen, im weiteren Spielverlauf konnten die Watenbüttelerinnen die restlichen Spiele für sich entscheiden, sodass nach einer Spielzeit von 3 Stunden und 40 Minuten der verdiente Endstand von 8:5 für die Watenbüttelerinnen zu Buche stand. Besonders erwähnenswert in dieser Phase war der klare 3:0-Sieg der stark formverbesserten Margit Jeremias gegen die Mannschaftsführerin des Gastgebers Anke Black. 
Mit diesem Sieg verteidigen die TSV-Damen ihren Platz in der Spitzengruppe und dürfen damit von einem guten Start in die Rückrunde sprechen.


Punkte (Sande): Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (2), Blazek (1), Behrens (2) und Jeremias (2)
.
23.01.2017 (OM)



1. Herren ringt SG Blau-Gold Braunschweig nieder
Starke Mannschaftsleistung sorgt nach Fehlstart für den wichtigen Sieg

Am Montag begann für die Herren vom TSV Watenbüttel also auch die Rückrunde und man ging mit der zumeisten gesehenen Formation (Andi, Peter, Frank, Jörn, Olli und Pawel) ins Rennen. Den knappen Hinspielverlauf noch vor Augen, ging es auch diesmal gleich voll zur Sache. Die Heimmannschaft verschaffte sich durch eine geschickte Doppelaufstellung gleich einen großen Vorteil und ging aus jenen Doppeln mit 3:0 hervor. Im Anschluss daran verliert Peter unglücklich mit 3:1, wobei er in Satz 1 und 2 diverse Satzbälle ungenutzt ließ. Den ersten Punkt des Tages für die Watenbüttler und damit die Einleitung für eine rasante Aufholjagd, konnte Andreas beisteuern. Frank im Anschluss gegen einen Materialspieler, mit dem er mehr Mühe hatte, als es ihm lieb war, in 5 Sätzen erfolgreich. Es folge das erste klare 3:0 durch Jörn, der im Doppel meist nicht die Sicherheit ausstrahlt, die er dann im Einzel abrufen kann. Unten und das darf man dann auch mal so klar sagen, erwartungsgemäß zwei klare Siege für Olli und Pawel, die dafür sorgten, dass wir nach der ersten Einzelrunde bereits wieder mit 5:4 in Front waren. Oben gewinnt sowohl Andreas in 4, als auch Peter in 5 Sätzen, ohne dass es so richtig gute, wie teils in der Hinrunde gesehene Spiele waren. In seinem zweiten Einzel hat dann auch Frank weniger Mühe und gewinnt gewohnt souverän. Die letzten beiden Einzel gingen dann nahezu zeitlichgleich zu Ende. Jörn gratulierte seinem Gegenüber nach 5 knappen Sätzen und so war es Pawel überlassen, den wichtigen 9. Punkt zu verbuchen. 

Grundsätzlich ist man mit dem 9:5 Erfolg dann zufrieden, gerade wenn man bedenkt, dass man mit 0:4 gestartet war. Dennoch wird die Rückrunde sehr schwierig werden, da andere Mannschaften sich teilweise enorm verstärkt haben und man in jedem Spiel seine Topleistung abrufen sollte, wenn man weiterhin um die oberen beiden Plätze konkurrenzfähig sein will. In diesem Sinne allen eine angenehme Woche und bis zum nächsten Spiel!!!
17.01.2017 (PS)


Watenbüttel ohne Chance gegen den neuen Tabellenführer

Am vergangenen Samstag trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga zum Rückrundenauftakt zu Hause, als Herbstmeister, gegen den Regionalligaabsteiger und neuen Tabellenführer Hannover 96 II an.
In dieses Spitzenspiel konnten beide Teams ohne Personalprobleme gehen, wobei die Gäste aus Hannover in dieser und in fast jeder anderen Besetzung der ersten Anwärter auf die Meisterschaft sind. Den TSV-Damen gelang ein ausgeglichener  Start bis zum 2:2, wobei in dieser Phase die Vorteile auf der Watenbütteler Seite lagen. Im Anschluss konnten die TSV-Damen nicht mehr an starken Leistungen der Hinrunde anknüpfen und den Gästen aus Hannover gelangen sechs Siege in Serie. Damit war nach zweieinhalb Stunden, die etwas zu hohe aber verdiente 2:8 Niederlage besiegelt. Nach der zweiten Saisonniederlagen gehen die Frauen des TSV Watenbüttel als Tabellendritter in die nächsten Aufgaben.  

 Punkte: Jerominek/ Blazek (1) und Jerominek (1).
16.01.2017 (OM)


Watenbütteler Frauen werden unerwartet Herbstmeister

Am vergangenen Samstag trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel zum letzten Spiel im der Hinrunde in der Tischtennis Oberliga beim Tabellenachten TV Falkenberg an. Mit einem 8:1 Sieg konnte das TSV-Quartett die hervorragende Hinrunde erfolgreich abschließen und kann damit aufgrund der  Ergebnisse des vorherigen Spielwochenendes als Herbstmeister in die Winterpause gehen. Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt, der Gastgeber musste kurzfristig auf seine Nummer 3 Kristin Hermann verzichten. Damit fiel der verletzungsbedingte Ausfall von Margit Jeremias, die durch Jenny Mazier vertreten wurde, nicht so stark ins Gewicht. Nach einer Spielzeit von 2 Stunden war der ungefährdete 8:1 Auswärtssieg in trockenen Tüchern. Ausschlaggebend für die erfolgreiche Hinrunde waren die Watenbütteler Doppelstärke, eine erkennbare Leistungssteigerung aller Spielerinnen und der gute Zusammenhalt im Team. 

Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Behrens/ Mazier (1), Jerominek (1), Blazek (2), Behrens (2) und Mazier (1).
13.12.2016 (OM)


Watenbütteler Damen klettern weiter

Am vergangenen Wochenende trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga zum Spitzenspiel zu Hause gegen den Tabellenzeiten TuS Sande (Samstag) und gegen die dritte Mannschaft  von Hannover 96 an. Während Sande noch mit voller Besetzung antreten konnte, reiste Hannover gleich mit zwei Ersatzspielerinnen an. Watenbüttel konnte an beiden Tagen auf die Stammbesetzung zurückgreifen.
Bis zum Zwischenstand von 2:5 wurden die Gäste aus Sande trotz guter Vorstellungen der Watenbüttelerinnen ihrer Favoritenrolle gerecht.

Den Wendepunkt setzte Sarah-Christin Behrens gegen die Mannschaftsführerin Anke Black, als es ihr gelang einen 1:2-Satzrückstand und einen 4:10-Punktrückstand im vierten Satz noch in einen 3:2-Sieg zu drehen. Im weiteren Spielverlauf konnten die Watenbüttelerinnen alle Spiele für sich entscheiden, sodass nach einer Spielzeit von knappen 3 Stunden der überraschende Endstand von 8:5 für die Watenbüttelerinnen zu Buche stand.
Am Sonntag kam es dagegen zu einer weniger spannenden Partie. In 90 Minuten gelang den Watenbüttelerinnen ein ungefährdeter 8:0-Erfolg gegen den Tabellenachten aus Hannover.  Mit diesen beiden Siegen springen die TSV-Damen auf den 2. Platz und dürfen damit bereits vor dem letzten Spiel des Jahres von einer starken Hinrunde sprechen.


Punkte (Sande/ Hannover III): Jerominek/ Blazek (2), Jeremias/Behrens (1), Jerominek (4), Blazek (4), Behrens (3) und Jeremias (2).

28.11.2016 (OM)


Das dritte Punktspiel innerhalb von 5 Tagen endet mit einem knappen Erfolg

1. Herren beendet die Hinrunde/ ein Zwischenfazit

Dass es am Ende in der Heinrichstraße bei BSC Acosta noch einmal richtig eng wurde, nachdem man zwischenzeitlich bereits mit 5:1 geführt hatte, ist nicht zwingend nötig gewesen. Aber nun noch einmal der Reihe nach...

In den Doppeln läuft es momentan zufriedenstellend, Andreas und Frank, sowie Olli und Pawel mit 2 souveränen Siegen, Jörn und Peter können eine 2:0 nicht über die Ziellinie bringen = Zwischenstand 2:1. Im oberen Paarkreuz gewinnt Peter überraschend deutlich gegen einen Gegner, gegen den er auch schon verloren hat. Andreas hat nur im ersten Satz Mühe und erhöht in vier Sätzen auf 4:1. Jörn schloss sich der Siegesserie an und erhöhte mit routinierter Leistung auf 5:1! Doch dann riss irgendwie der Faden...

Frank muss sich überraschend deutlich mit 0:3 geschalgen geben und kommt dabei überhaupt nicht in sein Spiel. Olli hat ebenfalls kein Glück und muss alle drei der ausgeglichenen Sätze abgeben und auch Pawel verliert ggn. einen unangenehmen, aber für seine Spielstärke keinesfalls unschlagbaren Gegner mit 1:3. Zwischenstand 5:4.
Erst jetzt, so hatte ich das Gefühl, war jedem in der Halle bewusst, dass wir hier auch gut und gern verlieren können, wenn man seine 100% nicht abrufen würde. Umso wichtiger war der anschließende Sieg von Andreas im Duell der "Einser", um das Spiel wieder in unsere Richtung zu lenken. Peter hat im zweiten Einzel keine Siegchance und Frank am diesem Mittwoch nicht seinen besten Tag erwischt... 6:6! Diesmal war es Jörn vorbehalten, die Mannschaft wieder auf die Siegerstraße zu bringen. Er kämpfte sich in vier Sätzen durch und erzielte das wichtige 7:6. Nachdem im ersten Durchgang unten gar nichts ging, wäre man wohl in den nun folgenden Einzeln mit einem 1:1 zufrieden gewesen, doch was unser unteres Paarkreuz dann spielte, war aller Ehren wert. Olli zeigt in seinem zweiten Einzel eine nahezu fehlerfreie Leistung und lässt seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance und Pawel, wohlgemerkt 14 Jahre alt, lässt sich in einer hitzigen Atmosphäre nicht kleinkriegen und kann in 5 Sätzen die Partie mit 9:6 für den TSV Watenbüttel beenden. So war es am Ende ein blaues Auge, jedoch können diese knappen Erfolge am Saisonende den Ausschlag geben.

Zum Abschluss des letzten Berichtes (der 1.Herren) für dieses Kalenderjahr ein kurzes Fazit der bisherigen Saison:

Mit 16:2 Punkten werden wir wohl punktgleich mit dem Tabellenführer auf Platz 2 überwintern.

Die Doppel haben sich nach schwachem Start stabilisiert, hier ist besonders unser Doppel 1 Andreas und Frank mit einer Bilanz von 6:2 hervorzuheben.

In den Einzeln wird die Mannschaft von Kapitän Andreas Post angeführt. Er gehört mit einem 14:4 wie in den Jahren zuvor zu den stärksten Spielern der Klasse. Der an Postion 2 spielende Peter Schieß liefert mit einem 9:7 ein ordentliches, aber aus seiner Sicht ausbaufähiges Ergebnis ab. Frank Schulz war zu Saisonbeginn eine Bank, musste in den letzten Spielen aber viele seiner Punkte einbüßen und endet mit einem 9:6. Jörn Pendzialek kann man nur eine fantastische Hinrunde attastieren, mit einer Bilanz von 10:3 hat er maßgeblichen Anteil am guten Tabellenplatz. Pawel Jerominek konnten in seinen sechs Einsätzen (er spielt parallel noch in unserer 1. Jungen an  Position 1) einen enormen Beitrag leisten, seine Bilanz von 6:2 (2 Noppenspieler ) ist sehr beachtlich. Oliver Mehler sieht seine Leistung häufig sehr kritisch, mit dieser Einschätzung steht er allerdings allein da. Auf eine Nummer 6, die im Einzel 7:5 spielt, dabei Spiele in knappen Spielsituationen gewinnt und auch ein gutes Doppel 3 spielt, möchte keine Mannschaft verzichten.

Nicht zu vergessen, die Kurzarbeiter: Michael Kraska(2x), Ferdinand Kremling(3x) und Oliver Meinecke(2x) gaben dem Team nicht nur die nötige Tiefe, sondern gewannen dabei in ihren Einsätzen den Großteil ihrer Spiele und sind damit ein ebenso wichtiger Bestandteil einer Truppe, in der es in der Hinrunde harmonierte und sportlich hervorragend lief. Weiter so!
25.11.2016 (PS)



1. Herren springt an die Tabellenspitze

Montag Abend, ein Tischtennisspiel in der Sporthalle Watenbüttel, das gab es aufgrund der bekannten Hallenproblematik längere Zeit nicht und so war es für unsere erste Herren ein "Coming-Home" Punktspiel am gestrigen Abend gegen den SV Broitzem. Die Halle war voll, da an den Nebentischen noch unsere dritte Herren ein siegreiches Punktspiel bestritt und in der anderen Hallenhälfte Vereinseigene und einige Gastspieler ihr Training absolvierten... so macht Tischtennis Spaß!
Das Punktspiel versprach von vornherein Spannung, da die Gäste aus Broitzem, bisher ebenfalls erst mit 2 Minuspunkten, bereits bei der Begrüßung einen ausgeglichenen Schlagabtausch versprachen.

Der Start untermauerte diese Ausgegelichenheit sofort, da alle drei Doppel erst im Entscheidungssatz einen Sieger fanden. Andreas und Jörn stellten nach 1:2 Rückstand ihr Spiel um und konnten noch 3:2 gewinnen. Peter und Jörn gerieten sogar mit 0:2 ins Hintertreffen, auf drei sehr starke Folgesätze konnten sie dann zurecht stolz sein. Leider konnten Olli und Pawel das dritte Doppel nicht auch noch gewinnen, sie mussten sich trotz heftiger Gegenwehr in 5 Sätzen geschlagen geben.
Mit der 2:1 Führung ging man dennoch zufrieden in die Einzelpaarungen, die Andreas mit einem weiteren 3:2 Erfolg eröffnete. Hierbei hatte er deutlich mehr Mühe als erwartet, im fünften Satz zeigte er allerdings noch einmal seine ganze Klasse. Gleichzeitig gewinnt Peter gegen Broitzems Nummer 1 am Nachbartisch mit 3:0 und wirkte am Ende selbst überrascht, dass in einer nicht immer souveränen Hinrunde doch noch einmal ein starkes Einzel "rausrutscht". Frank kann dann auch das letzte der 5-Satz-Spiele des Abends für die Watenbüttler entscheiden, wobei die Frage erlaubt sein durfte, ob er dabei mehr mit dem starken Gegner oder nach eigener Aussage gefühlten "33" Netzbällen zu kämpfen hatte. Jörn unterliegt anschließend 0:3 gegen einen Gegner, der an diesem Abend zeigte, dass er in der Mitte zu den stärksten der Liga zählen sollte. Pawel gewinnt sein Einzel mit einer Abgeklärtheit, die man nicht jedem Jugendlichen attestieren kann, 3:1. Es ist einfach klasse ihm zuzuschauen und es hilft einer Herrenmannschaft ungemein weiter, so einen Nachwuchsspieler in seinen Reihen zu wissen. Olli unterliegt dann in einem ausgeglichenen Spiel mit 1:3, wobei seine Leistung durchaus ansprechend war, gegen einen sicheren Gegner aber ab und an der "tödliche Ball" gefehlt hat.

Mit einem 6:3 ging es nun in die zweite Einzelrunde, in der das obere Paarkreuz der Watenbüttler an diesem Abend nichts anbrennen ließ. Andreas behält in allen drei knappen Sätzen die Oberhand und erhöht auf 7:3, während Peter zeitgleich durch einen 3:1 Erfolg auf 8:3 stellte. Broitzems Nummer 3 war an diesem Abend auch für Frank nicht zu bezwingen, er musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Der Siegpunkt war an diesem Abend Jörn vorbehalten, er zeigte angestachelt durch die Niederlage im ersten Einzel eine blitzsaubere Vorstellung gegen einen keinesfalls schwachen Gegenüber, der in diesem Spiel jedoch gerade einmal 11 Punkte in drei Sätzen erzielen konnte...

Durch den Sieg rücken wir kurzzeitig an die Tabellenspitze, wobei der momentane Konkorrent bisher ein Spiel weniger hatte und somit noch nachziehen kann. Dennoch sind wir natürlich über den bisherigen Saisonverlauf mehr als glücklich und gehen am Mittwoch bei BSC Acosta in unsere letzte Hinrundenprüfung. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, endlich wieder in die Sporthalle nach Watenbüttel zurückzukehren und dort in voller Halle (Spieler und Zuschauer) sein Punktspiel zu bestreiten. Mehr davon bitte!
22.11.2016 (PS)


2. Damen mit unerwartetem Sieg gegen Göttingen


Am Samstag traf die 2. Damenmannschaft in der Landesliga auf Torpedo Göttingen.

Zu Beginn zeigten die Watenbüttelerinnen gleich in beiden Doppeln eine gute Leistung und gewannen beide Doppel im 5. Satz. Als dann sowohl Mazier als auch Hellert sofort mit guten Leistungen nachlegten, ging der TSV mit 4:0 in Führung. Anschließend verloren sowohl Segor als auch Wintgen ihre spiele im unteren Paarkreuz. Zwischenstand somit 4:2.

Mazier brauchte im zweiten Einzel nur einen Satz gewinnen, da ihre Gegnerin Overhoff dann aufgab.

Hellert überzeugte erneut mit einer sehr guten Leistung und gewann im 5. Satz.
6:2 Führung für die TSV Mädels.
Segor gewann deutlich im zweiten Einzel, wobei Wintgen erneut nicht in Topform kam und sich mit 1:3 geschlagen geben musste.
Durch ein weiteres Spiel, welches Overhoff abschenkte gegen Segor, war somit der 8:3 Sieg perfekt.

Die 2. Damen bleibt damit auf dem Relegationsplatz der Damen Landesliga.

Am nächsten Sonntag (zeitgleich mit der 1. Damen) geht es um 11 Uhr zuhause weiter gegen Duttenstedt.
Abstiegskampf pur!

Die Punkte im Überblick: Mazier/ Hellert, Segor/Wintgen, Mazier (2), Hellert (2), Segor (2)
22.11.2016 (ALW)

Watenbütteler Damen springen auf den 3. Platz

Am vergangenen Wochenende trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga am Samstag zum kleinen Derby bei der zweiten Mannschaft vom RSV Braunschweig und am Sonntag beim Regionalligaabsteiger der VfR Weddel an. Während in beiden Spielen das Watenbütteler Quartett in der gewohnten Aufstellung antreten konnte, profitierten sie davon das beim RSV mit Marielle Warnecke eine Spielerin fehlte und beim VfR Weddel sogar alle 4 Stammspielerinnen fehlten. Am Samstag fiel die Entscheidung gleich zu Beginn, als es den TSV Damen gelang erneut beide Doppel zu gewinnen und Joanna Jerominek und Annette Blazek mit zwei Siegen eine schnelle 4:0 Führung herausspielten. Im dieser Phase gelang es Annette Blazek gegen Maike Bares einen 0:2-Satzrückstand, fünf Matchbälle im 3. Satz und einen Matchball im 4. Satz gegen sich noch in einen 3:2-Sieg zu drehen. Im weiteren Spielverlauf konnten die Watenbüttelerinnen diese Führung souverän halten und gewannen nach einer Spielzeit von knappen 3 Stunden sicher mit 8:2. Am Sonntag wurde die Partie eine schnelle Sache, die ohne 4 Stammspielerinnen antretenden Gastgeber verloren nach nur 55 Minuten mit 8:0.

In diesem Spiel gestatteten die Watenbüttelerinnen dem Gastgeber aus Weddel nicht mal einen Satzgewinn. Mit diesen beiden Siegen springen die TSV-Damen auf den 3. Platz und dürfen nächsten Samstag den TuS Sande (2. Platz) zum Spitzenspiel endlich wieder in der Sporthalle in Watenbüttel begrüßen. 

Punkte (RSV 2/ Weddel): Jerominek/ Blazek (2), Jeremias/Behrens (2), Jerominek (4), Blazek (4), Behrens (2) und Jeremias (2).
22.11.2016 (OM)
 


1. Herren weiter in der Erfolgsspur

Am gestrigen Freitag gastierten die Watenbüttler Herren zum zweiten Mal in der Hinrunde in Magni. Diesmal ging es gegen die Zweitvertretung, die allerdings im vereinsinternen Duell die eigene "Erste" schlagen konnte. Man war also gewarnt...
Ohne den verhinderten Olli (Ferdi spielte für ihn) ließ die Mannschaft an diesem Abend allerdings nichts anbrennen. Nach guten 2 Stunden war das Spiel bereits entschieden und man ging bereits mental in die Vorbereitung auf die beiden nächsten Spiele am Montag und am Mittwoch, wo es noch einmal schwierig werden dürfte.

Es punkteten an diesem Abend für die Watenbüttler die Doppel Andreas/Frank sowie Peter/Jörn und in den Einzeln Andi(2x), Peter, Frank, Jörn, Pawel und Ferdi!
19.11.2016 (PS)


1. Herren gewinnt 9:2 in Lehndorf 

Gestern Abend standen sich die Mannschften vom TSV Lehndorf und des TSV Watenbüttel gegenüber. Nach der Niederlage gegen Magni war die Truppe um Kapitän Andreas Post daran, interessiert wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Die Vorzeichen waren jedoch alles andere als gut, da sich der formstarke Frank Schulz kurzfristig erkrankt abmeldete.
So waren an diesem Abend für den TSV Andreas, Peter, Jörn, Olli Mehler, Michael und Olli Meinecke aufgeboten. Auch mit dieser Formation sah man sich gut aufgestellt, musste allerdings im Vorfeld lange diskutieren, wie man die Doppel aufstellen sollte.
Schlussendlend entschied man sich dafür, Jörn und Peter als D1, Andreas und Olli Mehler als D2 und Michael und Olli Meinecke als D3 ins Rennen zu schicken... Ergebnis:
 3 klare Siege, alles richtig gemacht!

In den Einzeln wurde es dann allerdings deutlich ausgeglichener. Zunächt kann Andreas gegen Lehndorfs Nr. 2 einen 3:1 Sieg verbuchen, allerdings verlor am Nebentisch Peter gleichzeitig in einem ausgeglichenen Spiel knapp mit 3:2. Im wohl deutlichsten Spiel des Tages konnte Jörn in der Mitte auf 5:1 erhöhen, er ließ seinem Kontrahenten in drei Sätzen nicht den Hauch einer Chance. Die nächste Begegnung war besonders intensiv.
Der in die Mitte aufgerückte Mehler konnte sein 5-Satz-Trauma aus dem letzen Spiel beseigen, in dem er im Entscheidungssatz seine Routine und Cleverness zeigte. Ersatzverstärkung Meinecke konnte dann leider nicht nachlegen, obwohl er, so war die allgemeine Meinung auf der Watenbüttler "Bank", das Spiel eigentlich zu jeder Zeit beherrschte. Jedoch waren es am Ende zu viele leichte Fehler, insbesondere gegen das sogenannte Ballonabwehrspiel des Kontrahenten. Zur selben Zeit zeigte Michael am Nebentisch, dass er auch nach fast zweimonatiger TT-Pause mehr als konkurrenzfähig ist, er ließ seinem Gegenüber insbesondere mit seinem in der Branche bekannten Vorhandtopspin keine Chance. Oben gab es im Anschluss noch einmal zwei richtig enge Kisten. Andreas kommt nach 0:2 noch gegen der Lehndorfer Spitzenspieler zurück und erhöht mit konzentrierter Leistung auf 8:2. Der aus eigener Sicht formschwache Peter kann am Nebentisch mal ein enges Spiel gewinnen und den neunten Punkt beisteuern. 


Es war dann am Ende doch vom Ergebnis ein recht deutliches 9:2, bei jedoch fünf 5-Satz-Spielen kann so ein Spiel an einem anderen Tag auch deutlich knapper ausgehen. Worüber wir uns immer besonders freuen, auch wenn ich mich da teilweise wiederhole, ist die große Unterstützung, die wir auch bei unseren Auswärtsspielen haben. Daher ein großes Dankeschön an Susanne, Jenny, Gerd, Thomas und Matthias für ihre gestrige Unterstützung an der "Seitenlinie"!
12.11.2016 (PS)


1. Jungen schiebt sich vor auf 2. Tabellenplatz


Am gestrigen Sonntag trat die 1. Jungenmannschaft zum Bezirksligaspiel gegen den DJK Krebeck an.
Bis zum 3:3 verlief die Partie ausgeglichen. Doch dann setzten sich die TSV-Jungs durch Einzelsiege von Jerominek, Dietrich und Eckart mit 6:3 in Führung.
Doch es sollte noch einmal spannend werden, da Krebeck aufholte und es einen Zwischenstand von 6:5 vor dem letzten Spiel gab.
Doch das letzte Doppel konnten Dietrich/ Schönberg dann im 4. Satz für sich entscheiden und machten so den 7:5 Sieg perfekt.

Die Punkte holten: Jerominek (2), Dietrich, Eckart (2), Jerominek/ Eckart, Dietrich/ Schönberg

Nächsten Montag geht es dann um 18 Uhr zuhause weiter gegen den TSV Lesse, der zur Zeit Tabellendritter ist.

Auf dem Foto (von links nach rechts):
Pawel Jerominek, Justin Eckart, Jasper Dietrich, Leander Schönberg
08.11.2016 (ALW)


1. Herren mit Sieg und Niederlage im Verlauf der Woche

Am Montag konnte sich die Mannschft des TSV Watenbüttel im Duell mit dem Tabellenletzten aus Waggum noch deutlich mit 9:1 behaupten. Beide Mannschaften traten personell verändert an, bei Waggum fehlten Nummer 1 und 2, während bei uns Jörn und Peter durch Ferdi und Olli Meinecke ersetzt wurden. Nach nicht einmal 2 Stunden Spielzeit war dieses Spiel jedoch auch schon wieder beendet, lediglich ein Doppel gaben die Watenbüttler Jungs ab. Ein Satzverhältnis von 27:8 war dann doch mehr als deutlich! Besonderer Dank an Ferdi und Olli für ihre kurzfristige Spielbereitschaft!

Am gestrigen Freitag folgte dann allerdings der Dämpfer in einer bisher perfekt laufenden Spielzeit. Wir mussten uns nach hartem Kampf mit 6:9 beim TTC Magni geschlagen geben und werden dann erst nach den nächsten Spielen sehen, wo wir wirklich tabellarisch hingehören...

Nur Doppel 3 (Olli und Pawel) punktet, oben ein 0:4 von Andreas und Peter und Olli verliert beide Spiele nach 2:0 Satzführung... DAS war dann für ein Punktspiel etwas zuviel!
So halfen am Ende auch das starke 4:0 von Frank und Jörn in der Mitte und der wichtige Punkt von Pawel in der ersten Einzelrunde die Niederlage zu verhindern. An einem solchen Tag gehen dann eben auch fünf von sechs 5-Satzspielen an die Heimmannschaft aus Magni und man steht am Ende mit leeren Händen da.
Doch eine positive Sache möchte ich zum Abschluss noch erwähnen:
 Ich finde es einfach toll, dass wir mittlerweile auch bei Auswärtsspielen auf unsere Zuschauer zählen können, die sich wie auch gestern an einem Freitagabend die Zeit nehmen 4 Stunden Tischtennis zu schauen und uns bis zum Schluss anzufeuern. Merci!
05.11.2016 (PS)

1. Jungen fährt weiteren Sieg ein

Am letzten Freitag trat die 3. Jungen in Weende zum Bezirksliga Punktspiel an. Leider konnten die Watenbütteler nicht mit kompletter Mannschaft spielen da Eckart sich tags zuvor verletzt hatte. Meinecke kam dafür in die Mannschaft.
Die Jungs zeigten von Anfang an ein konzentriertes und gutes Spiel. Entscheidend für den 7:4 Sieg waren vor allem der Sieg von Dietrich gegen die Nummer eins der Weender Mannschaft und die starken Leistungen von Jerominek und Schönberg, die beide keins ihrer Einzel abgaben. Alles in allem ein hoch verdienter Auswärtssieg.

Die Punkte insgesamt: Jerominek/ Schönberg (2), Jerominek (2), Dietrich, Schönberg (2)
02.11.2016 (A-LW)

2. Damen holt ersten Sieg in Landesliga

Am vergangenen Wochenende musste die 2. Damen gleich zwei mal auswärts ran.
Am Samstag ging es nach Herzberg zum Tabellenletzten und schon vor dem Spiel war allen klar, dass ein Sieg her musste, wenn man die Chance auf den Klassenerhalt waren wollte.
Von Beginn an zeigten die Watenbütteler Mädels, dass sie siegen wollten.
Alle zeigten eine überzeugende Leistung und so kam es, dass nach 2 Stunden der 8:0 Sieg perfekt war.

Am Sonntag ging es dann nach Sandkamp.
Sandkamp zwar ersatzgeschwächt ohne Nummer eins konnte sich schon nach dem Doppel mit 2:0 in Führung bringen. Im weiteren Spielverlauf gelangen den Watenbüttlerinnen Mazier, Hellert und Wintgen zwar Siege im Einzel, doch zum Schluss reichte die Leistung leider nicht und man musste sich mit 8:4 geschlagen geben. Durch die drei verlorenen 5-Satz-Spiele ein durchaus unglückliches Ergebnis aus Sicht der 2. Damen.

Die Punkte in beiden Spielen holten:
Mazier/Hellert, Schirmacher/Segor, Mazier (4), Hellert (3), Segor, Schirmacher, Wintgen
02.11.2016 (A-LW)



Fantastisches Wochenende für die Tischtennisabteilung


Bei den Regionsmeisterschaften am vergangenen Wochenende glänzten die Jugendlichen und Schüler des TSV Watenbüttel mit super Leistungen.
Bei den B-Schülern am Samstag siegte Thies Dietrich souverän mit nur zwei verlorenen Sätzen im ganzen Einzelwettbewerb. Auch im Schüler B Doppel konnte Thies Dietrich mit Michel Herla den Sieg sichern.

Im Wettbewerb der männlichen Jugend kam Jasper Dietrich bis ins Achtelfinale und Pawel Jerominek sogar bis ins Viertelfinale. Im Doppel der männlichen Jugend konnten Jasper Dietrich und Leander Schönberg sich bis ins Finale durchkämpfen, welches dann jedoch 3:0 verloren ging. Besonders erwähnenswert hierbei der starke Sieg im Halbfinale über das Nidersachsenliga Doppel Schön/ Ludolph von Union Salzgitter. Sowohl Justin Eckart als auch Leander Schönberg und Fynn Meinecke zeigten in ihren Gruppenspielen ebenso gute Leistungen, leider reichte es bei allen dreien nicht für die KO-Runde.

Bei den A-Schülern belegte Jasper Dietrich einen guten 3. Platz. Ebenso konnte sich Thies Dietrich in der älteren Klasse bis zum Viertelfinale durchkämpfen, was er leider unglücklich im 5. Satz verlor.
Im Schüler A Doppel belegten Dietrich/ Dietrich den 2. Platz.

Glückwunsch an alle zu diesen fantastischen Ergebnissen!!!



2. von links: Thies Dietrich, 3. von links: Michel Herla



dritter von links: Thies Dietrich



dritter von links: Jasper Dietrich
vierter von links: Thies Dietrich



dritter von links: Jasper Dietrich

25.10.2016 (A-LW)


1. Herren des TSV Watenbüttel gewinnt gegen den haushohen Staffelfavoriten VTTC Concordia II

 

Was für ein Abend in der Sporthalle Beethovenstraße…Und nein, mit diesen beiden Punkten haben auch wir, für unseren Optimismus bekannten Watenbüttler, nicht gerechnet


Am g
estrigen Montag die erste Herrenmannschaft des TSV Watenbüttel und die zweite Mannschaft von VTTC Concordia Braunschweig. Die Ausgangslage in der Tabelle versprach einiges, da beide Mannschaften bisher verlustpunktfrei geblieben waren und man auch im Vorfeld der Saison die Gäste mit dem deutlich höchsten QTTR-Wert der Liga, als den Aufstiegsaspiranten Nummer 1 ausgemacht hatte.

Bereits ein Blick auf die Aufstellungen verriet, wie ernst es beide Mannschaften an diesem Abend meinten, denn sowohl die Gäste taktierten durch das Aufrücken des Materialspezialisten Dr. Franke, als auch wir, die zum ersten Mal in dieser Saison auf die Dienste unseres Nachwuchstalentes Pawel Jerominek zurückgriffen.

Zum Spiel:

Bereits in den Doppeln konnten vonseiten des TSV erfreuliche Ergebnisse vermeldet werden, da sowohl das eingespielte Doppel 1 Andreas Post und Frank Schulz, sowie das neuformierte Doppel 3 um Jugendtrainer Olli Mehler und Jugendspieler Pawel Jerominek dafür sorgten, dass man nach den Doppeln mit 2:1 führte. Während Andreas und Fränki ihr Spiel souverän durchbrachten, war doch besonders die Leistung von Olli und Pawel in dieser Form nicht zwingend vorauszusehen gewesen.

Was dann in den Einzeln folgte, kann man zusammenfassend als eine Aneinanderreihung von erzwungenen und teilweise auch glücklichen Ereignissen bezeichnen!

Im oberen Paarkreuz konnte Andreas Post seinen Gegenüber mit seinen gefürchteten Rückhandtopspins, sowie einer nahezu fehlerfreien Vorstellung niederringen, während am Nebentisch Peter Schieß gegen Concordias Spitzenspieler Schulz nach zwei hart umkämpften Sätzen das Nachsehen hatte. Unsere „Mitte“ war an diesem Abend besonders motiviert, hatte man doch im letzten Punktspiel gegen die dritte Mannschaft von Concordia mit einem 0:4 in eben jenem Paarkreuz „geglänzt“. In hart umkämpften und vor allem richtungsweisenden Duellen zwangen Fränki und Jörn, der durch eine unglückliche Situation im Doppel so fokussiert wie schon lange nicht mehr war, ihre Widersacher, mit extrem starken Leistungen in zwei richtig guten Tischtennisspielen, in die Knie.

Zu diesem Zeitpunkt beim Spielstand von 5:2 kam zum ersten Mal der Gedanke bei dem ein oder anderen, dass wir hier heute evtl. doch etwas „mitnehmen“ können… denn, dass nun im unteren Paarkreuz zwei weitere Siege folgen würden, davon war zumindest nicht zwingend auszugehen. Pawel Jerominek spielte gegen einen Abwehrstrategen nach einem 0:2 Satzrückstand so auf, als wäre es das leichteste der Welt, mal eben die nächsten drei Sätze so im Schnitt zu 5 zu gewinnen, während am Nebentisch ein Olli Mehler spielt, um dessen Form man sich langsam sorgen machen sollte, der ein taktisch perfektes Spiel abliefert, um uns gar mit 7:2 in Führung zu bringen.

Andreas Post kann dann in seinem zweiten Einzel trotz guter Leistung nicht nachlegen, da die Nummer 1 der Gäste auf seine gefährlichen Angriffsbälle stets die passende Antwort hatte. Zum nächsten Einzel kann man nur so viel sagen, dass sich am Ende einige Zuschauer verwundert die Augen rieben, wie Peter Schieß nach einem Rückstand von 1:2 und 1:6 im vierten Satz dieses Einzel für die Heimmannschaft verbuchte. Der krönende Abschluss des Spiels war dann Frank Schulz vorbehalten, er konnte den nächsten 5-Satz-Krimi für sich entscheiden und damit den sage und schreibe 9 zu 3 Erfolg perfekt machen.

Unser gemeinsam mit den Gästen gezogenes Fazit war, dass dieses 9:3 in der Höhe zu hoch ausgefallen ist und nicht wirklich den zähen Kampf widerspiegelt, der in der Halle stattgefunden hat. Für mich persönlich war es trotz einiger strittiger Entscheidungen ein großer Fight, der immer noch im Rahmen der Fairness ausgetragen wurde und der mit uns an diesem Abend den glücklicheren, aber auch verdienten Sieger hatte.

Nichtsdestotrotz werden wir uns durch diesen Erfolg nicht blenden lassen, denn wir wissen, dass es noch einige starke und insbesondere für einige von uns unbequeme Kontrahenten geben wird. Dennoch nehmen wir die Euphorie gerne mit in die nächsten Wochen und bedanken uns abermals für die Unterstützung der Zuschauer!

PS: Und die anschließenden Fachgespräche/ Fußballanalysen mit dem netten KICKER-Redakteur waren dann ein schöner Abschluss des gelungenen Abends.

25.02.16 (PS)

 


Watenbüttel lässt Wissingen keine Chance!

Am vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zu Hause gegen den Aufsteiger SV 28 Wissingen. Die Watenbüttelerinnen konnten in Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Wissingen mussten, wie bereits in der ganzen Hinrunde,  verletzungsbedingt auf ihre Nummer 1 Imke Kohrmeyer verzichten. Die Entscheidung im Spiel fiel gleich zu Beginn, in dieser Phase gelang den Watenbüttelerinnen gleich der wichtige Gewinn beider Doppel. Im vorentscheiden Doppel gelang es Margit Jeremias und Sarah-Christin Behrens einen 1:2-Satzrückstand und einen 1-5 Punktrückstand im 4. Satz noch in einen 3:2-Sieg zu drehen, was die schnelle 2:0-Führung bedeutete. Im weiteren Spielverlauf lies das TSV Quartett den Gästen aus Wissingen nicht den Hauch einer Chance. Damit war nach einer Spieldauer nur 90 Minuten der hochverdiente 8:0-Sieg perfekt. Mit diesem starken Sieg springen die TSV-Damen auf den 7. Platz und befinden sich damit im gesicherten Mittelfeld.




Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jeremias/Behrens (1), Jerominek (2), Blazek (2), Behrens (1) und Jeremias (1).
16.10.2016 (OM)


Die 1. Herren gewinnt auch ihr zweites

Punktspiel knapp


Am gestrigen Freitag empfingen wir zu unserem zweiten Saisonauftritt die dritte Mannschaft von Concordia Braunschweig, die an diesem Abend genau wie wir, zu einer personellen Umstellung gezwungen war. Bei uns spielte im Vergleich zum ersten Spiel Ferdi anstelle von Michael. Beide Teams hatten bereits zuvor Blau-Gold besiegen können, Concordia 9:5, wir 9:6, sodass ein knappes Spiel in der Halle zu erwarten war.

Bereits in den Doppelpaarungen konnten wir eine 2:1 Führung erspielen, da unser neu formiertes Doppel 3 (Jörn und Ferdi) gewinnen konnte, nachdem sich zuvor jeweils die Spitzendoppel beider Teams durchgesetzt hatten. Im oberen Paarkreuz erwarteten Andreas und Peter an diesem Abend zwei Abwehrspezialisten, die man in der ersten Einzelrunde jeweils mit 3:1 beseigen konnte, wobei das Spiel von Peter ein paar Minuten länger in Anspruch nahm, als jenes von Andreas... In der Mitte aus meiner Sicht zwei überraschende Niederlagen von Frank und Jörn, wobei Frank nach 2:0 Führung dem Gegenüber noch gratulieren musste. Olli dann hoch fokussiert und Ferdi nach nervösem Start jeweils mit wichtigen 3:1 Erfolgen, die zur Folge hatten, dass wir nach der ersten Einzelrunde mit 6:3 führten.

Andreas und Peter konnten diesen Vorsprung dann sogar noch ausbauen, da sie in ihrem zweiten Spiel jeweils klare 3:0 Erfolge verbuchen konnten. Beim Stand von 8:3 konnte ja eigentlich nicht mehr viel schief gehen, oder etwa doch? Da weder Jörn noch Frank gegen eine an diesem Tag sehr starke Mitte Concordias ihr zweites Einzel gewinnen konnten, wurde es noch einmal spannend. Doch wie Ferdi zuvor, konnte auch Olli gegen die Nummer 5 des Gastes einen ungefährdeten Sieg verbuchen und somit den Deckel auf dieses Spiel machen.

Fazit: Wir sind sehr froh gegen einen unangenehm bespielbaren Gegner die 2 Punkte in heimischer Halle behalten zu haben und bedanken uns auch auf diesem Wege wieder bei den treuen Fans, die uns beigestanden haben

... und begeben uns gleichzeitig in die Vorbereitung auf das nächste Spiel am 24.10. gegen den großen Meisterschftsfavoriten Concordia II, wo es sehr schwierig werden dürfte...
08.10.16 (PS)




Starke Leistung blieb unbelohnt

Am vergangenen Wochenende trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga beim Regionalligaabsteiger Hannover 96 II an.
Beide Teams konnten ohne Personalprobleme in dieses Spiel gehen, wobei der Gastgeber aus Hannover in dieser und in fast jeder anderen Besetzung der ersten Anwärter auf die Meisterschaft ist. Den TSV-Damen gelangt erneut ein sehr guter Start und man ging überraschend mit 3:1 in Führung. Besonders erwähnenswert in dieser Phase  waren die beiden 3:2 Siege von Joanna Jerominek gegen die Ex-Watenbüttelerin Sonja Radtke und Annette Blazek die mit einer nervenstarken Vorstellung gegen Ugne Baskutyte die Oberhand behielt. Diese Führung konnte aber nicht gehalten werden, so dass es vor Beginn der letzten Einzelrunde 5:5 Stand. In dieser hatte das Watenbütteler Quartett nicht mehr das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite, nur Sarah-Christin Behrens konnte noch punkten. Damit war nach dreieinhalb Stunden, die unglückliche und unverdiente 6:8 Niederlage besiegelt. Wie nah das TSV-Quartett an einem verdienten Punktgewinn war und wie umkämpft dieses Spiel wirklich war kann man sehr gut daran sehen das von 14 Spielen 9 Spiele erst im Entscheidungssatz entschieden wurden sind. Trotz dieser Niederlage können die Watenbütteler Damen positiv in die nächsten Aufgaben gehen.  
 

Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (1), Blazek (2), Behrens (1) und Jeremias (1).
04.10.2016 (OM)

Watenbütteler Damen gelingt guter Saisonauftakt

Am vergangenen Samstag starteten die Watenbütteler Damen in die neue Oberliga-Saison und hatten dabei mit dem letztjährigen Meister SSV Neuhaus eine schwere Aufgabe vor der Brust. Die Gäste verloren aus der Meistermannschaft mit Jaqueline Presuhn und Julia Maier zwei Spielerinnen, die nur aus der eigenen Reserve aufgefüllt werden konnten, daher verzichteten die Neuhäuserinnen auch auf ihr Aufstiegsrecht. Beide Teams konnten ohne Personalprobleme in dieses Spiel gehen.

Den TSV-Damen gelingt ein Auftakt nach Maß durch den hochverdienten Gewinn der beiden Doppel führte man schnell mit 2:0. Diese Führung konnte aber nicht lange gehalten werden, so dass es vor Beginn des 2. Durchgangs 3:3 Stand. Im weiteren Verlauf gelang es keinen der beiden Team sich entscheidend abzusetzen, wobei Chancen auf beiden Seiten vorhanden waren.  Nach einem ausgeglichenen und sehr umkämpften Spiel mit einer Spieldauer von über 3 Stunden stand das etwas überraschende aber verdiente 7:7-Unentschienden fest. Mit diesem  nicht eingeplanten Punktgewinn kann man von einer guten Saisonauftakt sprechen. Das Ziel der TSV-Damen ist der direkte Klassenerhalt in dieser sehr ausgeglichenen Liga.


Punkte: Jerominek/Blazek (1), Behrens/ Jeremias (1), Jerominek (2), Blazek (2) und Behrens (1).
28.09.2016 (OM)



1. Herren: Zittersieg zum Saisonauftakt


Am gestrigen Montag stellte sich die SG Blau-Gold Braunschweig in der Beethovenstraße vor, um mit unserer ersten Herren um wichtige Punkte zum Start in die Saison zu konkurrieren. Bei nahezu tropischen Hallentemperaturen, diese Aussage wurde durch die dankenswerterweise vielzählig erschienenen Zuschauer bestätigt, wurde es am Ende ein hart umkämpfter, glücklicher 9:6 Auftakterfolg für die Watenbüttler.

Zum Spiel: Watenbüttel in erwarteter Formation, BG ohne Nummer 2, dafür mit guter Ersatzverstärkung.
Teilweise neuformierte und daher nicht immer gut aufeinander abgestimmte Doppelpaarungen brachten uns schnell 1:2 in Rückstand. Oben dann zwei klare Angelegenheiten, Andreas ohne Probleme, Peter ohne Chance gegen BG Spitzenspieler Klatt. Dann die erste Führung durch zwei sichere Punkte durch Frank und Jörn in der Mitte. Diese hielt allerdings nicht lange an, denn sowohl Olli als auch Michael mussten sich unten geschlagen geben, wobei Olli beinahe noch einen 0:2 Satzrückstand gedreht hätte. Nach der ersten "Runde" Zwischenstand 4:5. Oben konnte Andreas ebensowenig gegen Klatt ausrichten wie zuvor Peter, der durch seinen anschließenden Sieg den Anschluss hielt. Nun wieder Mitte, nun wieder zwei klare Siege, nun wieder die Führung... (7:6)
Olli ist im Anschluss glücklicherweise in der Lage ein 1:2 zu kippen und bringt uns in die Nähe eines möglichen Erfolges, während ein am Nebentisch fightender Michael schließlich den Deckel drauf macht.

Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung (jeder Spieler hat gepunktet), eine bärenstarke Mitte und am Ende auch ein bisschen Glück sorgen dafür, dass wir mit einem guten Gefühl in die vierwöchige Spielpause gehen!

... und vielleicht können wir uns ja auch dann am 06.10. in Broitzem und am 07.10 in der Beethovenstraße wieder     über unsere tollen Zuschauer freuen  
13.09.16 (PS)


2. Damen: Saisonauftakt mit zwei Niederlagen

Am Donnerstagabend startete die 2. Damen als erste Mannschaft in die neue Punktspielsaison.
Zuerst ging es am Donnerstag ins Magniviertel zum RSV.
Die Damen starteten mit einem gewonnen Doppel und konnten im oberen Paarkreuz ebenso ein Spiel für sich entscheiden. Doch nach einem Zwischenstand von 2:2 konnten die TSV-Damen leider keinen Punkt mehr machen, sodass der RSV das Spiel mit 8:2 gewann.

Am Freitagabend ging es direkt mit einem Heimspiel gegen Weddel weiter. Die TSV- Damen erwischten einen optimalen Start und konnten beide Doppel gewinnen. Anschließend zeigte Mazier sich in guter Form und gewann ebenfalls, was eine zwischenzeitliche 3:1 Führung gegen den haushohen Favoriten Weddel einbrachte. Danach 4 spiele in Folge welche nicht gewonnen werden konnten, was einen Zwischenstand von 3:5 brachte aus Watenbütteler Sicht. Segor zeigte sich in guter Form und verkürzte zum 4:5. Jedoch konnte Wintgen nicht nachlegen und auch Segors Spiel gegen die Nummer 1 von Weddel ging verloren. Mazier konnte noch einen Sieg einfahren. Zwischenstand nun 5:7. Doch leider gelang es auch Hellert nicht ihr Spiel zu gewinnen. So kam es zu einer 5:8 Niederlage, was jedoch gegen den heimlichen Meisterschaftsfavoriten Weddel ein sehr gutes Ergebnis ist.

Die Punkte in beiden Spielen: Mazier/Hellert, Segor/Wintgen (2), Mazier (3), Segor
06.09.2016 (ALW)

Saisonvorschau der 1. Herren in der Bezirksklasse Braunschweig

Wohin führt der Weg in dieser Saison? Sprechen wir evtl. „oben“ ein Wörtchen mit?

 

Die Staffelsitzung vorüber, die Mannschaftsaufstellungen den eifrigen Click-TT Lesern längst bekannt und die Vorfreude auf den Saisonbeginn ist groß. Doch was ist möglich in dieser Saison, die für unsere 1. Herren mit einem Heimspiel am 12.09. gegen die SG Blau-Gold Braunschweig beginnt?

Daher zunächst ein kurzer Blick auf die Mannschaften der Staffel, die nach dem Aufstieg des langjährigen Aufstiegsfavoriten Rothemühle, welcher mehrfach auf den Aufstieg verzichtete und somit stets als Titelaspirant galt, ausgeglichener scheint, als in den Jahren zuvor. Ein Blick auf die      Q-TTR Werte genügt allerdings, um auch in dieser Saison die Mannschaft zu finden, die bei den Buchmachern weit vorne liegen wird, die zweite Mannschaft von VTTC Concordia Braunschweig. Da alle weiteren Mannschaften der Staffel „TTR-technisch“ kaum Unterschiede aufweisen, möchte unsere ausgeglichen besetzte Truppe dies nutzen und den Blick nach vorn richten.


 

Nach dem Blick auf die Aufstellungen kann jedoch bereits jetzt vorausgesagt werden, dass es wieder viele spannende und hochklassige (ja aus unserer Sicht ist das manchmal hochklassig , sonst hätten wir ja schon alle aufgehört) Spiele geben wird und dass man sich neben den vielen bekannten, auch auf einige neue Gesichter in der Liga freuen kann…


 

Personell geht das Team in der Hinrunde in folgender Formation ins Rennen. Im oberen Paarkreuz wird Spitzenspieler Andreas Post, der in der letzten Saison mit einem 24:10 zu den besten Spielern der Liga zählte von Rückkehrer Peter Schieß unterstützt, der in diesem Paarkreuz bereits über mehrere Jahre scheinbar stärkere Gegner ärgern konnte. Bei aller Objektivität, mit der ich hier versuche zu schreiben, so muss ich bei der Vorstellung unserer Mitte jedoch kurz einen Gruß loswerden, dass man auch mal trainieren darf J, denn dann (und wahrscheinlich auch so, aber das sollte ich lieber nicht schreiben…) zählen Frank Schulz und Jörn Pendzialek sicher zu den stärksten Spielern auf ihrer Position. Das Zünglein an der Waage ist im Herrenbereich häufig das hintere Paarkreuz. Viele Vereine haben ernsthafte Probleme damit, 6 mehr oder minder gleichwertige Spieler aufzubieten, umso froher sind wir, dass wir diese Sorgen nicht haben und mit Oliver Mehler, Michael Kraska und im Bedarfsfall Ferdinand Kremling erfahrene Kräfte mit dieser wichtigen Aufgabe betrauen können. Komplettiert wird das Team von Nachwuchstalent Pawel Jerominek, der neben seinen Aufgaben als „Einser“ der 1. Jungen auch hier als Jugendersatzverstärkung zum Einsatz kommen kann.

 

Lange Rede, kurzer Sinn… Mit diesen einleitenden Worten möchte ich einfach ankündigen, dass dieses Forum auch für den Herrenbereich in Zukunft wieder aktiv genutzt wird und dass ich in diesem Zusammenhang zeitnah nach den Punktspielen der 1. Herren hier ein kurzes Statement schreiben werde.

 

Gleichzeitig versuche ich auf diesem Weg auch einige Zuschauer für unsere Spiele zu mobilisieren, denn zusammen mit euch, werden wir eine tolle Saison spielen!   

 

In diesem Sinne wünsche ich auch allen unseren Damen-, Jungen- und weiteren Herrenmannschaften einen erfolgreichen Saisonstart!!!
25.08.2016 (PS)





 

1. Jungen verpasst Aufstieg in Niedersachsenliga

Zu stark waren die Gruppengegner der 1. Jungen am Samstag beim Sichtungsturnier für die Jungen Niedersachsenliga in Melle-Oldendorf. Leider spielte an diesem Tag keiner der Jungs in Normalform sodass die Gruppenspiele mit 6:0 gegen Den TV Stuhr, 6:0 gegen SV Frielingen und 6:1 gegen SuS Rechtsupweg verloren gingen. Den einzigen Punkt holten Jerominek/ Eckart im Doppel.

Spaßig war es trotzdem und wir lassen uns von sowas nicht demotivieren.



v. l. n. r. Pawel Jerominek, Jasper Dietrich, Justin Eckart, Thies Dietrich, Leander Schönberg
13.06.2016 (A-LW)

Schüler B mit ganz großem Tischtennis bei den Endranglisten

Am vergangenen Wochenende fanden die Regionsendranglisten der Schüler und männlichen Jugend in Waggum statt. Bei den A-Schülern konnte sich Jasper Dietrich den 6. Platz erkämpfen.
Bei den B-Schülern (Jahrgang 2004 und jünger) erreichte Thies Dietrich trotz absoluter Hitze in der Sporthalle mit einer sensationellen Leistung den völlig verdienten 2. Platz. Der 3. Platz ging überraschenderweise an den Watenbüttler Michel Herla, der ebenfalls eine super Leistung zeigte.

Glückwunsch an alle zu dieser überzeugenden Leistung.



(Im Bild Thies Dietrich 2. v.r. und Michel Herla 3. v.r.)

07.06.2016 (A-LW)

3. Damen gewinnt Vorgabepokal des Regionsverbandes

Am vergangenen Samstag konnte sich die 3. Damenmannschaft im Finale des Vorgabepokals gegen die Damen vom TSV Rüningen durchsetzen. Trotz 3 Punkten Vorgabe in jedem Satz kam es zu einem klaren 5:1 Sieg der Watenbüttelerinnen.
Die Punkte holten: Reichardt (2), Reuber (2), Wintgen




07.06.2016 (A-LW)

Watenbütteler Damen dicht vor direktem Klassenerhalt

Am vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 7, in ihrem nächsten Spiel auf den TV Falkenberg, der bis zu diesem Tag auf Platz 5 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen konnten in ihrer gewohnten Erfolgsbestbesetzung der letzten Wochen antreten, der Gastgeber aus Falkenberg musste auf ihre Nummer 2 Anna Vaselow auf Grund einer Bronchitis verzichten. Dieses Fehlen spielte dem Watenbütteler Quartett sehr in die Karten. Trotzdem war die Partie sehr umkämpft, was man an den sechs Fünfsatzspielen sehen konnte. Nach einem ausgeglichen Start brachte eines dieser Spiele auch die Vorentscheidung. Die in den letzten Wochen formstarke Margit Jeremias konnte gegen die Falkenberger Nummer 3 Jessica Lindemann einen 1:2-Satzrückstand und einen 6:7-Punktrückstand im vierten Satz nach Abwehr eines Matchballs im fünften Satz noch in einen 3:2-Sieg drehen. Danach konnte sich das Team schnell zum 6:2 absetzen, diese Führung  wurde dann bis zum 8:3-Sieg über die Runden gebracht. Damit war nach einer Spieldauer von über drei Stunden der verdiente und ganz wichtige Sieg perfekt. Mit diesem Sieg verteidigen die TSV-Damen ihren 7. Platz und verschaffen sich dadurch eine glänzende Ausgangsposition im Kampf um den direkten Klassenerhalt, den sie dann auch am nächsten Wochenende perfekt machen wollen.

Punkte: Behrens/Jeremias (1), Jerominek (3), Blazek (1), Behrens (1) und Jeremias (2).
11.04.2016 (OM)



1. Damen gewinnt großes Derby gegen den RSV!
 
Unsere 1. Damen gewinnt mit 8:6 das spannende Derby gegen den RSV.
Durch diesen verdienten Sieg halten unsere Mädes den 7. Platz und haben
jetzt immer noch 1 Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz und 4 Punkte
Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz. Dieser Sieg hatte was
historisches, es war der erste Watenbütteler Sieg gegen die 1. Damen
des RSV Braunschweig. Spielentscheidend war das unser Team an diesem Tage
ausgeglichener besetz war und es erneut gelang das alle 4 Spielrinnen punkten konnten.
Besonders erwähnenswert ist das Annette Blazek an diesen Tage in allen vier Einsätzen ungeschlagen blieb.

 
Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (1), Blazek (3), Behrens (1) und Jeremias (2).
14.03.2016 (OM)

 

1. Jugend gerät in Abstiegsgefahr!
 
Durch drei Niederlagen in Folge ist die 1. Jugend unerwartet in Abstiegsgefahr geraten.
Die Niederlagen gegen die beiden Aufstiegsanwärter Sandkamp und Union Salzgitter waren eingeplant,
wo bei diese auch schon mit 2:7 und 1:7 höher waren als erwartet.
Entscheidend für die plötzliche Abstiegsgefahr war die ganz klare 3:7 Niederlagen gegen
Tabellenletzden MTV Wasbüttel am vergangenen Montag.
Leider kam keiner unserer Spieler an diesem Tage in die Nähe seiner Normalform.
Wir hoffen in den letzten drei Spielen die nötigen Punkte zum Klassenerhalt noch zusammeln,
dafür müssen sich aber unsere Jungs wieder deutlich steigern und zu den Tugenden
zurück kommen die uns die ganze Saison stark gemacht haben.  

14.03.2016 (OM)

Punkte aus allen Spielen: Jerominek/ Tiedmann (2), Jerominek (3) und Schönberg (1).

Watenbütteler Damen verschaffen sich Luft im Abstiegskampf

Am vergangenen Samstag trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zu ihrem nächsten Spiel zu Hause gegen den Tabellenvierten, die Reserve der Spvg. Oldendorf, in der Tischtennis-Oberliga an. Beide Teams konnten ohne Personalprobleme in dieses Spiel gehen. Nach den beiden Doppeln stand es 1:1, wobei es leider dem immer stärker werdenden Doppel Sarah-Christin Behrens und Margit Jeremias nicht gelang, eine 5:1-Führung im Entscheidungssatz ins Ziel zu bringen. Durch zwei unerwartet klare Niederlagen von Joanna Jerominek und Annette Blazek und einer sehr unglücklichen Niederlage von Behrens lag das Team schon 1:4 im Rückstand. In dieser Phase sahen die Gäste aus Oldendorf wie die sicheren Sieger aus. Doch plötzlich drehte sich das Spiel, angeführt von der an diesem Tage überragenden Margit Jeremias gelangen dem Watenbütteler Quartett fünf Siege in Folge, wobei mehrmals Satzrückstände noch gedreht werden konnten. So ging man mit einer 6:4-Führung in die Schlussrunde, in dieser folgten dann zwei sichere Siege von Jerominek und Blazek. Damit war nach einer Spieldauer von über 3 Stunden der verdiente und kaum zu erwarteten 8:5-Sieg perfekt. Mit diesem Sieg festigen die TSV-Damen ihren 7. Platz und haben nun 3 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Dank dieser erneut kämpferisch völlig überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen auf dem richtigen Weg in Richtung Klassenerhalt.   
 
Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (2), Blazek (2), Behrens (1) und
Jeremias (2).

15.02.2016 (OM)


1. Jugend steht erneut im sicheren Mittelfeld!
 
Nachdem die Hirunde wie ein Traum lief und viele von Glück sprachen,
setzten unsere Jungs mit einem erneut starken Start in die Rückrunde wieder ein Zeichen.
Nach zwei verdienten Heimsiegen gegen Tuspo Drüber und die TSG Bad Harzburg und
der klaren Niederlage bei Torpedo Göttingen 2 stehen unsere Jungs mit 4:2 Punkten auf dem
sicheren 5. Platz im Mittelfeld der Tabelle in der Jugend Bezirksliga Braunschweig.
Diese Jungs machen auch mit unseren Tugenden, die uns die ganze Hinrunde schon so stark gemacht haben, weiter -
volle Mannschaft, toller Teamgeist, Doppelstärke, Kampf und das nötige Glück bei engen Punkten!
Beim letzten Sieg am vergangen Freitag gelang es auch zu ersten Mal, dass alle Spieler im Einzel punkten konnten.
Mit diesem Einsatz und Siegeswillen sind die Jungs auf einem guten Weg, ihr Ziel zu erreichen.
15.02.2016 (OM)

 
Punkte aus allen Spielen: Jerominek/ Tiedmann (4), Schönberg/ Dietrich (1), Jerominek (6), Dietrich (1),
Schönberg (3) und Tiedmann (2)
 

Watenbütteler Damen siegen weiter

Am vergangenen Sonntag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 8, in einem ganz wichtigen Spiel auf den direkten Konkurrenten TSV Heiligenrode, der bis zu diesem Tag auf Platz 10 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen konnten wieder in ihrer Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Heiligenrode konnten ebenfalls in ihrer Bestbesetzung antreten. Die Vorentscheidung im Spiel fiel gleich zu Beginn, in dieser Phase gelang den Watenbüttelerinnen gleich der wichtige Gewinn beider Doppel. Diese Führung konnte bis zum 5:3 gehalten werden, im unteren Paarkreuz folgten dann zwei überzeugende Siege von Behrens und Jeremias zum entscheidenden 7:3. Den Schlusspunkt setze die an diesem Tag überragende Sarah-Christin Behrens mit einem 3:1-Sieg gegen die Spitzenspielerin Denise Kleinert aus Heiligenrode. Damit war nach einer Spieldauer von 2 Stunden und 20 Minuten der verdiente und ganz wichtige 8:3-Sieg perfekt. Mit diesem Sieg springen die TSV-Damen auf den 7. Platz. Dank dieser erneut kämpferisch völlig überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen auf dem richtigen Weg in Richtung Klassenerhalt.


Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jeremias/Behrens (1), Jerominek (2), Behrens (3) und Jeremias (1).
08.02.2016 (OM)


Watenbütteler Damen holen 2 wichtige Punkte in Hildesheim

Am vergangenen Sonntag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 9, in einem ganz wichtigen Spiel auf den direkten Konkurrenten Polizei SV GW Hildesheim, der bis zu diesem Tag auf Platz 8 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen konnten seit langer Zeit wieder in Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Hildesheim mussten auf ihre Nummer 2 Franziska Kemper verzichten. Die Vorzeichen in dieser Partie waren klar, die Hildesheimerinnen konnten mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Der Druck in diesem wichtigen Saisonspiel war den Watenbütteler Spielerinnen deutlich anzumerken, dazu kam in der Anfangsphase die überraschende Niederlage des bisher ungeschlagenen Doppels Jerominek/ Blazek, so dass es mit einem 3:3 in den 2. Durchgang ging. In diesem 2. Durchgang fiel dann auch die Entscheidung, die TSV-Mädels konnten die folgenden 5 Spiele für sich entscheiden. Damit war nach einer Spieldauer von 3 Stunden der verdiente und ganz wichtige 8:3-Sieg perfekt. Mit diesem Sieg springen die TSV-Damen auf den 8. Platz,  der gleichzeitig der Relegationsplatz ist. Dank dieser kämpferisch völlig überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen auf dem richtigen Weg in Richtung Klassenerhalt.


Punkte: Jeremias/Behrens (1), Jerominek (3), Blazek (1), Behrens (2) und Jeremias (1).
25.01.2016 (OM)



Watenbütteler Damen holen wichtigen Auswärtssieg

Mit einem verdienten 8:3-Erfolg gegen den TSV Heiligenrode im Gepäck kehrte die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel vom Auswärtsspiel in der Tischtennis-Oberliga zurück. Die Grundlagen für den Sieg bildeten an diesem Tag eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jede Spielerin punkten konnte, sowie eine große Nervenstärke. Vier von fünf Fünf-Satz-Spielen konnten die Watenbüttelerinnen für sich entscheiden. Insbesondere Joanna Jerominek konnte durch drei Einzelsiege und das gewonnene Doppel an der Seite von Annette Blazek entscheidend zum Erfolg beitragen. Mit diesem Sieg arbeitet sich das Watenbütteler Team auf Tabellenplatz acht vor und hält weiter Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Blazek (1), Jerominek (3), Blazek (1), Behrens (2), Mazier (1).
06.12.2015 (AH)



2. Jungen rückt an Tabellenspitze vor

Durch einen erneuten klaren 6:0 Sieg gestern Abend gegen den MTV Braunschweig rückt die 2. Jungenmannschaft auf den 1. Platz der 1. Kreisklasse B vor.
Auch in diesem Spiel zeigten sich die Watenbütteler Jungs ähnlich nervenstark wie schon die Woche zuvor in Lehndorf und gewannen drei Fünf-Satz-Spiele.
Die Gäste vom MTV Braunschweig konnten gestern lediglich 7 Sätze in Watenbüttel gewinnen.
Die Punkte holten: Eckart/ Dietrich, Eckart (2), Meinecke, Dietrich, Thies
06.10.2015 (ALW)



Watenbütteler Damen ohne Chance gegen Tabellenführer

Am vergangenen Wochenende traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in ihrem dritten Heimspiel auf den Regionalligaabsteiger SSV Neuhaus. Die Watenbüttelerinnen konnten wieder in ihrer Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Neuhaus mussten auf ihre Nummer 4 Julia Maier verzichten die durch Marlene Kleemiß vertreten wurde. Im gesamten Spielverlauf konnte das Quartett aus Watenbüttel den Klassenunterschied nicht verbergen und damit konnte die klare 2:8-Niederlage nicht verhindert werden. Die einzigen Punktgewinne für die Gastgeber aus Watenbüttel konnten nur das Spitzendoppel der Oberliga Joanna Jerominek und Annette Blazek und die starke Joanna Jerominek verbuchen. Die Gäste aus Neuhaus sind in dieser und in fast jeder anderen Besetzung der ersten Anwärter auf die Meisterschaft. Trotzdem konnten die Watenbüttelerinnen kämpferisch überzeugenden und gehen optimistisch in die nächsten Aufgaben.

 Punkte: Jerominek/Blazek (1) und Jerominek (1).
05.10.2015 (OM)


Watenbüttel verliert auch in Sande
Am vergangenen Sonntag trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga gegen das Team des TuS Sande an, wobei man auch an diesem Spieltag auf Jenny Hücherig verzichten musste, die durch Miriam Dederding vertreten wurde. Der Gastgeber aus Sande konnte ohne Personalprobleme zu diesem Spiel antreten. Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich bis zum 4:4-Zwischenstand keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Anschließend mussten die Watenbüttelerinnen jedoch im unteren Paarkreuz beide Spiele verloren geben. Dieser Rückstand konnte im weiteren Spielverlauf nicht wieder ausgeglichen werden, sodass das Watenbütteler Team am Ende trotz einer guten Leistung die 5:8-Niederlage nicht verhindern konnte.
Punkte: Jerominek/Blazek (1), Jerominek (2), Blazek (1)  und Behrens (1).
29.09.2015 (AH)


Gute Leistung blieb unbelohnt

Am vergangenen Sonntag trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zu einem richtungsweisenden Spiel beim Tabellenletzten der Reserve der Spvg. Oldendorf in der Tischtennis-Oberliga an, wobei man ganz kurzfristig auf Mannschaftsführerin Jenny Hücherig verzichten musste, die durch Anna-Lena Wintgen vertreten wurde. Der Gastgeber aus Oldendorf konnte ohne Personalprobleme in diese wichtige Partie gehen. Trotz der ungünstigen Umstände gelang den Watenbütteler Damen ein sehr guter Start, sodass sie nach den beiden Doppeln und der ersten Einzelrunde 4:2 führten. Besonders erwähnenswert in dieser Phase  waren die beide 3:2 Siege von Joanna Jerominek gegen Maike Bill nach einem 0:2 Satzrückstand und Annette Blazek die mit einer starken kämpferischen Vorstellung gegen Maren Henke die Oberhand behält. Im Anschluss hatte das Watenbütteler Quartett nicht mehr das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite,  nur die erneut überzeugende Sarah-Christin Behrens konnte noch punkten. Damit war nach zweieinhalb Stunden, trotz einer deutlichen Leistungssteigerung, die unglückliche 5:8 Niederlage besiegelt. Durch diese bittere Niederlage rutschen die Watenbütteler Damen auf dem 7. Tabellenplatz ab und befinden sich damit in akuter Abstiegsgefahr.
 

Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (1), Blazek (1)  und Behrens (2).
21.09.2015 (OM)





MTV Hattorf dominiert kleines Derby gegen Watenbüttel


Am vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in ihrem zweiten Heimspiel zum kleinen Derby auf dem MTV Hattorf, diese Spiele waren in den letzten Jahren immer sehr umkämpft. Die Watenbüttelerinnen konnten erneut in ihrer Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Hattorf mussten auf ihre Nummer 2 Corinna Whitaker verzichten die durch Mannschaftsführerin Karin Roland vertreten wurde. Der Start in dieses Derby verlief bis 3:3 ausgeglichen, danach  hatte das Watenbütteler Quartett gegen die an diesen Tag in allen Belangen stärkeren Damen vom MTV Hattorf nichts mehr entgegen zu setzen und verloren verdient mit 3:8. Leider erreichte kaum eine Watenbütteler Spielerin ihre Normalform, einziger Lichtblick war Sarah-Christin Behrens die zum zwischenzeitlichen 3:3 Punkten konnte und damit auf einen guten Weg nach ihrer langen Verletzungspause ist.  Nach dieser bitteren Niederlage kann nur von einem missglückten Start in die neue Saison sprechen, um ihr Ziel den Klassenerhalt zu erreichen müssen sich die TSV-Damen deutlich steigern.

 

Punkte: Jerominek/Blazek (1), Jerominek (1) und Behrens (1).

14.09.2015 (OM)

Watenbütteler Damen mit 1 Punkt zum Saisonauftakt!

Am vergangenen Sonntag starteten die Watenbütteler Damen in unveränderter Aufstellung in die neue Oberliga-Saison, mit diesem Team startet man in die vierte  Oberliga-Saison in Folge. Bei dem Saisonauftakt im Heimspiel gegen den Polizei SV GW Hildesheim konnten beide Mannschaften in Bestbesetzung antreten. Nach einem sehr umkämpften Spiel, mit mehrfachen Führungswechseln und einer Spieldauer von über 4 Stunden endete diese Partie mit einem verdienten 7:7-unentschiednen. Spielentscheidend war das die Watenbütteler Damen die schnelle 4:0 Führung nicht lange halten konnten und das von 5-Fünfsatzspielen nur 1 gewonnen werden konnte. Mit diesem Punkt gelingt ein durchwachsender Start in die neue Saison, das Ziel der TSV-Damen ist der erneute Klassenerhalt in dieser sehr ausgeglichenen Liga.


Punkte: Jerominek/Blazek (1), Behrens/ Jeremias (1),  Jerominek (2), Blazek (2) und Jeremias (1).
14.09.2015 (OM)


Drei gute Platzierungen bei den Bezirksranglisten für Watenbütteler

Am letzten Wochenende fanden in Oker die Bezirksranglisten der Damen, Herren, Jugend und Schüler statt. Der TSV hatte am Sonntag drei Teilnehmer. Pawel Jerominek startete bei den A-Schülern und Jenny Hücherig und Anette Blazek bei den Damen.
Alle drei Watenbütteler zeigten eine gute Leistung und tolle Spiele und überzeugten auch mit der abschließenden Platzierung.
Pawel Jerominek belegte in der Schüler A Konkurrenz einen sehr guten 4. Platz, Anette Blazek und Jenny Hücherig platzierten sich auf Rang 3 und 4 bei den Damen, was ebenfalls eine hervorragende Leistung ist.

Für die Landesranglisten qualifizieren sich nur die ersten beiden jeder Konkurrenz doch vielleicht hat der ein oder andere Watenbütteler Glück und bekommt als Nachrücker einen Platz angeboten.







24.07.2015 (ALW)



Watenbütteler Frauen machen direkten Klassenerhalt perfekt!

Am vergangenen Wochenende traf die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel am Samstag bei der Spvg. Oldendorf an, am Sonntag wurde die Saison mit einem Heimspiel gegen den MTV Hattorf beendet. Durch die Niederlagen der direkten Konkurrenten SV Wissingen und Polizei SV Hildesheim war vor diesen beiden letzten Spielen der direkte Klassenerhalt bereits erreicht. Dieses angestrebte Ziel wurde durch eine deutliche Leistungssteigerung in der Rückrunde verdient erreicht. Leider musste man in den letzten beiden Spielen auf Sarah-Christin Behrens und am Samstag noch dazu auf Joanna Jerominek verzichten. Am Samstag vertrat Miriam Dederding und Susanne Reuber, am Sonntag vertrat ebenfalls Susanne Reuber. Am Samstag verlor am man beim Tabellendritten Spvg. Oldendorf mit 4:8, wobei in diesem Spiel Mannschaftsführerin Annette Blazek mit einer ganz starken Leistung in allen vier Einsätzen ungeschlagen blieb. Am Sonntag verlor man trotz großer Gegenwehr mit 3:8 gegen den Tabellensiebten aus Hattorf. In diesem Spiel überzeugte die am Samstag noch verletzungsbedingt fehlende Joanna Jerominek, die sich mit drei Siegen in drei Einsätzen stark zurückmeldete. Die Watenbütteler Frauen werden damit voraussichtlich die Saison auf dem 6. Platz beenden und schaffen damit erneut den Klassenerhalt in dieser sehr ausgeglichen Oberliga.

Punkte: Blazek/ Hücherig (1), Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (2) und Blazek (3).
26.03.2015 (OM)


Watenbüttel II verliert in Hildesheim

Die 2. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel verlor das vorletzte Spiel dieser Saison in der Tischtennis-Verbandsliga beim PSV GW Hildesheim II mit 4:8 und hat damit nur noch eine Chance, um sich im letzten Spiel noch auf den Relegationsplatz zu retten. In Hildesheim trat das Team erneut mit Ersatz an. Nachdem es zu Beginn bis zum 2:2-Zwischenstand nach einem engen Match aussah, konnten die Watenbüttelerinnen in den entscheidenden Situationen ihre Möglichkeiten nicht nutzen, sodass die Gastgeber zum 5:2 davonzogen. Anschließend konnten die Watenbüttelerinnen nur noch zwei Spiele gewinnen, bevor die 4:8-Nierderlage feststand.

Punkte für Watenbüttel: Hücherig/Jerominek (1), Hücherig (2), Jerominek (1).
26.03.2015 (OM)



TSV Watenbüttel II schiebt sich auf den Relegationsplatz

Die 2. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel holte in der Tischtennis-Verbandsliga gegen den Tabellenletzten TSV Loccum den zweiten Sieg der Saison und schob sich damit auf den Relegationsplatz vor. Dabei musste das Team aus Watenbüttel gleich zwei krankheitsbedingte Ausfälle verkraften. Als Ersatz kamen kurzfristig Susanne Reuber und Anna-Lena Wintgen aus der Bezirksoberliga-Mannschaft des TSV zum Einsatz. Doch auch die Loccumerinnen mussten auf ihre Nummer eins verzichten.
Den Grundstein für den Erfolg legten die Watenbüttelerinnen bereits in den Doppeln, die sie beide ohne Satzverlust gewinnen konnten. Im weiteren Spielverlauf konnten die Gastgeber aus Loccum diesen Rückstand nicht aufholen, sodass am Ende die Watenbüttelerinnen nach einer geschlossenen Teamleistung den verdienten 8:6-Erfolg feiern konnten.
Punkte für Watenbüttel: Hücherig/Grothe (1), Reuber/Wintgen (1), Hücherig (3), Grothe (1), Reuber (1), Wintgen (1).

16.03.2015 (AH)


TSV Watenbüttel II gegen RSV II ohne Chance

Die 2. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel trat am vergangenen Wochenende in der Tischtennis-Verbandsliga gegen das Team vom RSV Braunschweig II an und hatte wie schon in der Hinrunde bei der 0:8-Niederlage nicht den Hauch einer Chance. Lediglich drei Sätze konnten die Gastgeber sich erspielen. Das einzige enge Spiel bestritt Aleksandra Jerominek gegen Insa Pultke, das sie am Ende aber im fünften Satz verloren geben musste. Die restlichen Spiele waren aber fest in der Hand des RSV Braunschweig, der am Ende als verdienter Sieger die Halle verließ.
Punkt für den RSV Braunschweig: Lüßen/Warnecke (1), Walter/Pultke (1), Walter (2), Lüßen (2), Warnecke (1), Pultke (1).
09.03.2015 (AH)


Watenbütteler Frauen dicht vor Klassenerhalt

Am vergangenen Samstag traf die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz sechs, in einem ganz wichtigen Spiel auf die Mannschaft vom TV Jahn Rehburg, die bereits abgestiegen ist und abgeschlagen am Tabellenende steht. Die Watenbüttelerinnen mussten auf Margit Jeremias verzichten, die durch Jenny Hücherig vertreten wurde, der Gastgeber aus Rehburg musste auf ihre Nummer vier verzichten, die durch die oberligaerfahrene Svenja Geyer vertreten wurde. Des Weiteren bekam das TSV-Quartett drei Punkte kampflos geschenkt, da die Nummer eins aus Rehburg aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht antreten konnte. Nach einer ganz schnellen und sicheren 4:1-Führung für den TSV keimte plötzlich bei den Gastgebern die Hoffnung auf den ersten Punktgewinn in dieser Saison auf. Besonders wichtig in dieser Phase waren die beiden Fünft-Satz-Siege von Annette Blazek und Sarah-Christin Behrens, die beide ihre Spiele nach Satzrückstand noch gewinnen konnten. Damit war die Gegenwehr der Rehurgerinnen gebrochen, wodurch der durch eine gute Teamleistung hochverdiente und ganz wichtige 8:1-Sieg feststand. Durch diese zwei Punkte halten die TSV-Frauen den 6. Platz und verschaffen sich dadurch ein Polster von fünf Punkten auf den Relegationsplatz und stehen damit dicht vor dem direkten Klassenerhalt.


Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Behrens/ Hücherig (1), Jerominek (2), Blazek (2), und Behrens (2).
02.03.2015 (OM)

Watenbütteler Frauen Punkten weiter

Am vergangenen Wochenende trat die 1. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel erneut in der Tischtennis-Oberliga an. Während sie am Samstag zum Heimspiel gegen den TuS Sande in Bestbesetzung antreten konnten, mussten sie am Sonntag beim Auswärtsspiel bei der Spvg. Oldendorf II kurzfristig auf Jenny Hücherig verzichten, die durch Anke Hellert vertreten wurde. Im Spiel gegen den Tabellenfünften TuS Sande gelang ein glanzloser 8:5-Sieg. Dabei profitierten die Watenbütteler Frauen davon, dass der Gast verletzungsbedingt auf ihre Nummer eins Meike Gattermeyer und ihre Nummer zwei Susanne Meyer verzichten mussten. Durch diesen Sieg konnte man sich für die 8:5-Hinspiel-Niederlage revanchieren. Im Spiel beim Tabellenvierten, der Zweitvertretung aus Oldendorf, konnte das Quartett aus Watenbüttel leider nicht ganz an die starken Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und konnte die verdiente 4:8-Niederlage nicht verhindern. Durch diese wichtigen zwei Punkte halten die TSV-Damen den 6. Platz und verschaffen sich dadurch weiterhin Luft im Abstiegskampf.


Punkte: Jerominek/ Blazek (2), Jerominek (5), Blazek (3), und Behrens (2).

27.02.2015 (OM)

TSV Watenbüttel II verliert gegen Lechstedt

Die 2. Frauenmannschaft des TSV Watenbüttel verlor in der Tischtennis-Verbandsliga an heimischen Tischen mit 2:8 gegen den TTC Lechstedt und schaffte es damit nicht, die direkten Abstiegsränge zu verlassen. Während in der Hinrunde den Watenbüttelerinnen noch ein überraschendes Unentschieden gegen die Lechstedterinnen gelang, waren sie diesmal am Ende von einem Punktgewinn weit entfernt. Dabei hätte die Partie durchaus einen anderen Verlauf nehmen können, drei der vier Fünf-Satz-Spiele konnten die Watenbüttelerinnen nicht für sich entscheiden. Die beiden Punkte für den TSV holten das Doppel Anke Hellert/Aleksandra Jerominek und Christin Grothe im Einzel.
27.02.2015 (OM)



2. Damen holt ersten Saisonsieg und schöpft wieder Hoffnung

Der 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel gelang am letzten Wochenende ein 8:6 gegen den SV Frielingen und holte damit den ersten Saisonsieg in der Tischtennis-Verbandsliga. Matchwinner für Watenbüttel war an diesem Tag Ersatzspielerin Miriam Dederding, die alle drei Einzel und das Doppel gewinnen konnte. Zu Beginn des Spiels gingen die Gastgeber aus Frielingen mit 2:1 in Führung, doch dann zeigten die Gäste aus Watenbüttel eine starke Phase und zogen mit 5:2 davon. Auch Jenny Hücherig konnte hier mit einem 3:0-Sieg im Spitzeneinzel überzeugen. Anschließend konnten die Frielingerinnen noch einmal auf 4:5 verkürzen, doch durch einen weiteren Sieg konnten die Watenbüttelerinnen mit einer 6:4-Führung in die Überkreuzspiele gehen. Dort mussten sich zwar Hücherig der stark aufspielenden Nr. 3 der Gäste und Christin Grothe nach einer guten Leistung der Frielinger Nr. 1 geschlagen geben, doch durch den Überraschungssieg von Dederding gegen die Nr. 2 und durch den Arbeitssieg von Anke Hellert gegen die Nr. 4 der Gastgeber konnten die Watenbüttelerinnen den verdienten 8:6-Sieg feiern.

Am Tag darauf mussten sich die Watenbüttelerinnen zwar der Mannschaft vom TTV Geismar mit 3:8 geschlagen geben, doch die Chance auf das Erreichen des Relegationsplatzes bleiben weiter bestehen. Die Gäste aus Geismar gingen an diesem Tag schnell mit 7:1 in Führung. Zwar konnten die Watenbüttelerinnen noch einmal auf 3:7 verkürzen, doch am Ende war die 3:8-Niederlage nicht zu verhindern.

Punkte für Watenbüttel: Hücherig/Dederding (1), Hücherig (3), Hellert (1), Jerominek (1), Grothe (2), Dederding (3).
09.02.2015 (AH)


Watenbütteler Damen gewinnen Nervenspiel gegen Hildesheim


Am vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 8, in einem ganz wichtigen Spiel auf den direkten Konkurrenten Polizei SV GW Hildesheim, der bis zu diesem Tag auf Platz 9 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen konnten seit langer Zeit wieder in Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Hildesheim mussten auf ihre Nummer 2 verzichten. Die Entscheidung im Spiel fiel gleich zu Beginn, in dieser Phase gelang den Watenbüttelerinnen gleich der wichtige Gewinn beider Doppel. Im vorentscheiden Doppel gelang es Margit Jeremias und Sarah-Christin Behrens einen 1:2-Satzrückstand und einen Matchball im 4. Satz gegen sich noch in einen 3:2-Sieg zu drehen, was die schnelle 2:0-Führung bedeutete. Im weiteren Spielverlauf konnten die Watenbüttelerinnen diese Führung bis zum 6:4 halten. Am oberen Paarkreuz lag es nun, den Sack in den Überkreuzspielen endgültig zuzumachen, was sie mit zwei souveränen Siegen taten. Damit war nach einer Spieldauer von 3 Stunden der verdiente und ganz wichtige 8:5-Sieg perfekt. Mit diesem Sieg springen die TSV-Damen auf den 6. Platz und verschaffen sich dadurch ein wenig Luft im Abstiegskampf. Dank dieser kämpferisch völlig überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen auf dem richtigen Weg in Richtung Klassenerhalt.


Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jeremias/Behrens (1), Jerominek (3), Blazek (1), Jeremias (1) und Behrens (1).
02.02.2015 (OM)


Watenbütteler Damen ohne Chance gegen Tabellenführer

Am vergangenen Wochenende trat die abstiegsbedrohte 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga beim Tabellenführer  Hannover 96 II an. Leider konnten beide Teams nicht in ihre Bestbesetzung antreten.  Die Watenbüttelerinnen mussten auf ihre Nummer 3 Margit Jeremias verzichten, die durch Christin Grothe vertreten wurden. Der Gastgaber musste auf ihre Nummer 4 verzichten der durch Judith Weber vertreten wurden ist. Im gesamten Spielverlauf konnte das Quartett aus Watenbüttel leider nicht ganz an die starken Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und damit konnte die klare 1:8-Niederlage nicht verhindert werden. Den einzigen Punktgewinn für die Gäste aus Watenbüttel konnte nur Spitzendoppel der Oberliga Joanna Jerominek und Annette Blazek verbuchen. Der Gastgeber aus Hannover ist in dieser und in fast jeder anderen Besetzung der erste Anwärter auf die Meisterschaft. Trotzdem konnten die Watenbüttelerinnen kämpferisch überzeugen und befinden sicher immer noch auf dem richtigen Weg in Richtung Klassenerhalt.

 Punkte: Jerominek/Blazek (1)
26.01.2015 (OM)




Watenbütteler Damen verlassen Abstiegsplatz

Am vergangenen Samstag traf die abstiegsbedrohte 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 9, in einem ganz wichtigen Spiel auf die Mannschaft vom SV Wissingen, die bis zu diesem Tag auf Platz 6 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen mussten auf Sarah-Christin Behrens verzichten, die durch Jenny Hücherig vertreten wurde, der Gäste aus Wissingen konnten in Bestbesetzung antreten. Nach den beiden Doppen stand es vor der ersten Einzelrunde 1:1, wobei Joanna Jerominek und Annette Blazek in einer hochklassigen Partie eine 2:1-Satzführung und einen Matchball im fünften Satz gegen das Wissinger Spitzendoppel nicht nach Hause bringen konnten. Spielentscheidend war die erste Einzelrunde in der die Watenbüttelerinnen alle 4 Spiele für sich entschieden und damit mit 5:1 in Führung gingen. Besonders wichtig in dieser Phase waren die beiden Fünft-Satz-Siege im oberen Paarkreuz von Joanna Jerominek und Annette Blazek, die sich damit für ihre Hinspiel-Niederlagen revanchieren konnten. Die Gäste aus Wissingen konnten aber nochmal auf 6:4 verkürzen. Am oberen Paarkreuz lag es nun, den Sack in den Überkreuzspielen endgültig zuzumachen, was sie mit zwei souveränen Siegen taten. Damit war nach einer Spieldauer von 3 Stunden der verdiente und ganz wichtige 8:5-Sieg perfekt. Besonders zu erwähnen ist das starke Comeback von Jenny Hücherig, die in allen drei Einsätzen ungeschlagen blieb. Dank dieser erneut kämpferisch und spielerisch völlig überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen auf dem richtigen Weg in Richtung Klassenerhalt.


Punkte: Jeremias/Hücherig (1), Jerominek (2), Blazek (2), Jeremias (1) und Hücherig (2).
19.01.2015 (OM)

 
2. Damen startet mit zwei Niederlagen in die Rückrunde

Die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel kassierte am vergangenen Wochenende zum Start in die Rückrunde der Tischtennis-Verbandsliga erneut zwei Niederlagen.

Gegen die Gäste vom TuS Gümmer kam das Watenbütteler Team nicht in die Nähe eines Sieges und verlor deutlich mit 2:8. Gleich zu Beginn hatten die Watenbüttelerinnen zwar die Möglichkeit zum Gewinn eines Doppels, welches letztendlich doch in fünf Sätzen verloren ging. Auch in den Einzelrunden lief es nicht gut für die Gastgeber. Lediglich Jenny Hücherig konnte an diesem Tag dem Gegner etwas entgegensetzen und gewann beide Einzel.

Gegen den Tabellenführer RSV Braunschweig I musste man gleich auf zwei Stammspielerinnen verzichten. Trotz der ungünstigen Voraussetzungen präsentierten sich die Watenbüttelerinnen motiviert und zeigten ein tolles Spiel, in dem sie den Gästen bis zum 3:4-Zwischenstand einiges entgegensetzen konnten. Erneut bewies Jenny Hücherig ihre gute Form und konnte beide Einzel gewinnen. Überraschend stark präsentierten sich auch die beiden Ersatzspielerinnen aus der Bezirksoberliga-Mannschaft des TSV. Während Miriam Dederding sich nicht mit einem Sieg belohnen konnte, gelang Yvonne Reichardt sogar ein Spielgewinn. Am Ende gewannen die Gäste vom RSV aber verdient mit 8:3 und bleiben damit weiter ohne Punktverlust an der Tabellenspitze.
Punkte für Watenbüttel: Hücherig (4), Reichardt (1).

19.01.2015 (OM)

Watenbütteler Damen fordern Aufstiegsfavorit Weddel alles ab

Am vergangenen Samstag traf die abstiegsbedrohte 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zum Rückrundenauftakt zu Hause auf den Aufstiegsfavoriten und Regionalligaabsteiger VfR Weddel. In einer gut gefüllten Halle konnten beide Teams nicht in ihrer Bestbesetzung antreten. Die Gäste aus Weddel reisten mit zwei Ersatzspielerinnen an und mussten auf ihre Nummer 2  Adriana Cisarikova  und die langzeitverletze Nummer 3 Wiebke Wiegand verzichten. Die Watenbüttelerinnen mussten auf ihre Nummer 3 Margit Jeremias und kurzfristig auf Ihre Nummer 4 Sarah-Christin Behrens verzichten, die durch Anke Hellert und Miriam Dederding  sehr stark vertreten wurden. Nach den beiden Doppen stand es 1:1, danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei sich keines der beiden Teams absetzen konnte und der Aufstiegsfavorit VfR Weddel sogar am Rande einer Niederlage stand. Angeführt wurden die Watenbüttelerinnen von der an diesem Tage überragenden Joanna Jerominek, die in allen vier Einsätzen ungeschlagen blieb und im Spiel des Tages der Spitzenspielerin des VfR Weddel Ekaterina Buka mit 3:1 Sätzen die allererste Saisonniederlage beibrachte. Aber auch der Rest des Teams konnte punkten und kämpferisch völlig überzeugen, besonders zu erwähnen ist die Leistung von der an diesem Tag über sich hinauswachsende Miriam Dederding, die ihren ersten Oberligapunkt holte. Nach einer Spieldauer von 3 Stunden stand das überraschende aber völlig verdiente 7:7-Unentschieden fest, wobei die Watenbüttelerinnen sogar Matchbälle zum möglichen Sieg vergaben. Dank dieser kämpferisch und spielerisch völlig überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen wieder auf dem richtigen Weg in Richtung Klassenerhalt.


Punkte: Jerominek/ Blazek (1), Jerominek (3), Blazek (1), Hellert (1) und Dederding  (1).

12.01.2015 (OM)


Watenbütteler Weihnachtsturnier ein voller Erfolg


44 Teilnehmer fanden sich am 27. Dezember 2014 zumlegendären Weihnachtsturnier in Watenbüttel ein, um die Weihnachtsgans oder die Bockwurst mit Kartoffelsalat abzutrainieren. Ein bunter Mix von Spielern ausder Oberliga bis hin zur 4. Kreisklasse und ambitionierten Hobbyspielernversuchten den Pokal zu gewinnen und warteten gespannt auf ihren zugewiesenenPartner.

Im bewährten 2er-Mannschafts-System, indem der Spieler mitdem höchsten TTR Wert zusammen mit dem Spieler mit dem niedrigsten bzw. ohneTTR Wert spielt, kamen so also 22 Teams zusammen. Gespielt wurde in 2 6er und 25er Gruppen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl entschied man sich, nur zwei Gewinnsätzezu spielen. So trafen die Spieler mit dem höheren TTR-Wert aufeinander, imAnschluss spielten die Spieler mit dem schwächeren Wert und zum Abschluss wurdeein Doppel gespielt.

Die Stimmung war super, die Spiele waren fair und wer geradeeine Pause genießen konnte, hatte die Möglichkeit, die Köstlichkeiten, die vonder Vereinswirtin vorbereitet waren, zu kosten, die eine satte Auswahl anSpeisen und Getränken anbot. Danke dafür!

Schlussendlich, etwa gegen 22 Uhr (!), fand dieemotionsgeladene Siegerehrung durch den Vereinsvorsitzenden statt. Sieger desTurniers war überraschend der stärkste Spieler des Turniers, Thilo Marschke(über 2.000 TTR-Punkte), zusammen mit seinem Partner Malte Dederding (ohneTTR-Wert). Malte Dederding spielt derzeit nicht im Verein und war deswegen alsSpieler mit dem niedrigsten Wert eingestuft worden. Da er aber auch wichtigeSpiele für sich entscheiden konnte, waren Thilo und Malte die verdientenSieger. Im Finale setzten sie sich gegen Ingolf Wesche (VfR Weddel) undSebastian Bruhn (MTV Braunschweig) durch. Gemeinsame Dritte wurden Tim Klinke(MTV Vienenburg) und Werner Prahs (TSV Watenbüttel) sowie Holger Klinke (MTV Vienenburg) und Susanne Reuber (TSV Watenbüttel).

Als kleine Überraschung gab es während des Turniers eineTombola. Von den 44 Teilnehmern erhielten zwei Teilnehmer per Los einenGutschein von Schöler+Micke Braunschweig.

Vielen Dank an den Organisator Waldemar Meier, das war einsuper Erfolg und vor allem eine tolle Werbung für den TSV Watenbüttel!

07.01.2015 (PP)


2. Damen beendet Hinrunde als Tabellenletzter

Die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel konnte am letzten Spieltag der Hinrunde in der Tischtennis-Verbandsliga gegen den Tabellenführer RSV Braunschweig I nicht über eine 1:8-Niederlage hinauskommen und überwintert ohne Sieg auf dem letzten Tabellenplatz. Den Ehrenpunkt für die Watenbüttelerinnen holte Aleksandra Jerominek gegen Viola Blach. Trotz der schlechten Zwischenbilanz ist die Situation für das Team aus Watenbüttel noch nicht völlig hoffnungslos. Aktuell ist das Team nur einen Punkt von Platz 8 (Relegationsplatz) entfernt und vier Punkte vom 7. Tabellenplatz. Mit einer Leistungssteigerung und etwas mehr Glück in der Rückrunde ist also noch einiges möglich.

Punkt für Watenbüttel: Jerominek (1)
08.12.2014 (AH)

2. Damen bleibt weiter sieglos

Die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel kassierte am vergangenen Wochenende erneut zwei Niederlagen und ist damit endgültig im Tabellenkeller der Tischtennis-Verbandsliga angekommen. Gegen den bis dahin ebenfalls sieglosen SV Frielingen fand das Watenbütteler Team von Beginn an nicht in die Partie und lag schnell mit 0:4 zurück. Obwohl durch zwei Siege im unteren Paarkreuz der Anschluss zum 2:4 hergestellt werden konnte, gelang es den Watenbüttelerinnen nicht das Spiel noch zu drehen. Durch eine unglückliche Niederlage von Jenny Hücherig im fünften Satz gegen die Frielinger Spitzenspielerin zogen die Gäste wieder davon und bauten die Führung im Anschluss noch weiter aus. Lediglich Anke Hellert gelang noch ein Punktgewinn für die Watenbüttelerinnen ehe das Team aus Frielingen den Schlusspunkt zum 8:3-Sieg machten konnte.

 

Einen Tag später konnte das Team aus Watenbüttel gegen die Gäste vom Polizei SV GW Hildesheim II ebenfalls nichts Zählbares holen. Nach über drei Stunden Spielzeit endete die Partie mit einer 5:8-Niederlage für die Gastgeber. Nachdem die Watenbüttelerinnen nach einem ordentlichen Start mit einem Stand von 1:1 aus den Doppeln gingen, mussten sie gleich zwei Niederlagen im oberen Paarkreuz einstecken. Diesem Rückstand liefen sie im weiteren Verlauf der Partie hinterher, sodass es vor den Überkreuzspielen 4:6 aus Sicht der Gastgeber stand. In den folgenden Spielen gelang den Watenbüttelerinnen nur noch ein Sieg, sodass die Hildesheimerinnen einen 8:5-Sieg feiern konnten und das Team aus Watenbüttel weiter ohne Sieg in der Verbandsliga dasteht.

Punkte für Watenbüttel: Hücherig/Jerominek (1), Hücherig (2), Jerominek (1), Hellert (4).
01.12.2014 (AH)



2. Niederlage für die 3. Damen


Am Mittwochabend trat die 3. Watenbütteler Damenmannschaft in Gadenstedt gegen den Landesligaabsteiger SV Anker Gadenstedt an.

Zunächst starteten die Watenbüttelerinnen mit einem 1:1 in den Doppeln gut.

Auch in der ersten Runde im oberen Paarkreuz konnte sich die 3. Damen mit einem Sieg durch Dederding und einem knapp verlorenen Spiel im 5. Satz durch Fiebranz von ihrer guten Seite zeigen.  Doch dann ging leider der Faden verloren. Im unteren Paarkreuz gingen beide Spiele 3:0 verloren. Auch in der darauf folgenden Runde im oberen Paarkreuz gingen beide Spiele verloren, wobei Sandra Fiebranz wieder knapp im 5. Satz unterlag.

Auch Yvonne Reichardt verlor in der zweiten Runde im unteren Paarkreuz im 5. Satz.

Insgesamt ging das Spiel dann jedoch mit 8:2 verloren.

Die Punkte holten: Dederding/Reuber, Dederding (1).
28.11.2014 (A-L W)



1. Damen nimmt Abstiegskampf an

 

 


Am vergangenen Wochenende trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel erneut in der Tischtennis-Oberliga an, wobei sie in beiden Spielen mit Ersatz spielen mussten. Diese Personalprobleme zogen sich leider durch die ganze Hinrunde, im ersten Spiel gegen Hannover 96 II vertrat Miriam Dederding und im zweiten Spiel gegen MTV Hattorf vertrat Christin Grothe.

Am Samstag gegen den neuen Tabellenführer Hannover 96 II konnte trotz einer überzeugenden kämpferischen Leistung die klare 0:8-Niederlage nicht verhindert werden. Ärgerlich dabei war, dass erstmals in dieser Saison beide Doppel abgegeben wurden und dass leider alle drei Fünfsatzspiele an die Gäste aus Hannover gingen, die in dieser Besetzung sicher eine wichtige Rolle im Kampf um den Aufstieg spielen werden.   

Am darauffolgenden Sonntag trat man zum Derby beim MTV Hattorf an. Nach ausgeglichenem Start bis zum 3:3, wobei beide Teams jeweils ein Doppel und zwei Einzel für sich verbuchen konnten, gingen die Hattorferinnen durch ihr starkes oberes Paarkreuz mit 5:3 in Führung. Das vorentscheiden Spiel bestritten die beiden 3er ihrer Teams, Sarah-Christin Behrens und Ramona Seidel, das Sarah-Christin Behrens mit ihrem bekannten Kämpferherz nach 1:2-Satzrückstand und 4:8-Punktrückstand im fünften Satz noch mit 12:10 Punkten gewinnen konnte. Anschließend konnte Ersatzspielerin Christin Grothe mit einer konzentrierten Leistung zum 5:5 ausgleichen. In den danach folgenden Überkreuzspielen passierte nicht mehr viel, wobei erneut die an diesem Tage überzeugende Sarah-Christin Behrens im Spiel gegen die Hattorfer Spitzelspielerin Jenny Weiss an einer Überraschung schnupperte, so dass sich beide Teams mit einem leistungsgerechten 7:7-Unentschieden zufrieden geben mussten. Dank dieser kämpferisch überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen aber wieder auf dem richtigen Weg in Richtung Klassenerhalt.

 

Punkte: Jerominek/Blazek (1), Jerominek (2), Blazek (1), Behrens (2) und Grothe (1).

24.11.2014 (OM)

 

1. Damen verliert gegen die Spvg. Oldendorf II

Die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel kam am vergangenen Wochenende in der Tischtennis-Oberliga über eine 4:8-Niederlage gegen die Spvg. Oldendorf II nicht hinaus und muss damit weiter nach unten in der Tabelle blicken. Nach einem gelungenen Zwischenstand von 1:1 nach den Doppeln zeigte das obere Paarkreuz eine starke Leistung und brachte die Watenbüttelerinnen mit 3:1 in Führung. Besonders überzeugen konnte dabei Annette Blazek, die die gegnerische Spitzenspielerin nach 0:2-Satzrückstand noch im fünften Satz bezwingen konnte. Anschließend gewannen allerdings die Oldendorferinnen wieder die Oberhand und ließen nur noch einen Punktgewinn der Watenbüttelerinnen durch Sarah-Christin Behrens zu. Dabei hätte die Partie durchaus noch spannender verlaufen können, hätte das Quartett aus Watenbüttel nicht drei der vier Fünf-Satz-Spiele knapp verloren.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Blazek (1), Jerominek (1), Blazek (1), Behrens (1).

 

2. Damen weiterhin mit durchwachsenen Leistungen

Die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel erspielte sich am Freitag in der Tischtennis-Verbandsliga gegen den TSV Loccum mit einer guten Vorstellung ein 7:7-Unentschieden und sicherte sich somit einen weiteren wertvollen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Zum ersten Mal in dieser Saison konnten die Watenbüttelerinnen dabei auf  die vier besten Spielerinnen zurückgreifen. Nach einem 0:2-Rückstand nach den Doppeln sorgte Jenny Hücherig mit einem Sieg für den Anschluss zum 1:2, während Christin Grothe einen weiteren Punktgewinn für die Gäste nicht verhindern konnte. Durch zwei Siege im unteren Paarkreuz gelang aber schließlich der Ausgleich, wonach sich im weiteren Verlauf der Partie keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. In den Überkreuzspielen musste sich Hücherig dann überraschend der Nummer 3 der Gäste geschlagen geben, sodass das Team aus Watenbüttel nach zwei klaren Spielen mit 6:7 vor dem letzten Spiel zurücklag. Hier zeigte Anke Hellert jedoch eine gute Leistung und bezwang die Nummer 2 der Gäste knapp im fünften Satz, sodass schließlich doch eine Punkteteilung zwischen beiden Mannschaften zu Buche stand.

Zwei Tage später konnte das Team aus Watenbüttel beim TuS Gümmer nicht an das gute Ergebnis anknüpfen und verlor bereits zum zweiten Mal in dieser Saison mit 0:8. Insgesamt konnten die Watenbüttelerinnen an diesem Wochenende nur eines von acht Fünf-Satz-Spielen für sich entscheiden.

Punkte für Watenbüttel: Hücherig (1), Grothe (1), Jerominek (2), Hellert (3).
19.11.2014 (AH)

 
 

 

 

 

3. Damen siegt auswärts

Am Montagabend siegte die 3. Watenbütteler Damenmannschaft auswärts bei RSV Braunschweig mit 8:2.

Am Anfang wurden beide Doppel gewonnen. Yvonne Reichardt verlor anschließend gegen die unangenehme Silke Eickhorst-Hunger.

Dederding brachte jedoch mit ihrem 3:0 Sieg gegen Rafeld das Watenbütteler Team wieder mit 2 Spielen in Führung. Reuber siegte gegen Jahn in souveränen 4 Sätzen, wohingegen Wintgen erst nach einem 2:0 Satzrückstand ins Spiel kam und noch 3:2 gegen Bartels gewinnen konnte. Im oberen Paarkreuz gewannen Dederding und Reichardt anschließend beide 3:1. Somit bauten die Mädels ihre anfängliche 3:1 Führung auf eine komfortable 7:1 Führung aus und brauchten nur noch den entscheidenden Siegpunkt.

Im Spiel Reuber gegen Bartels sah es anfangs aus als würde Bartels klar gewinnen. Doch auch Susanne Reuber fing erst nach einem 2:0 Satzrückstand an zu spielen und gewann Satz 3 und 4. Leider unterlag sie im 5. Satz unglücklich mit 11:8.

Alle hofften nun, dass Wintgen den Siegpunkt machen würde.

Mit einer katastrophalen Leistung startete sie ins Spiel gegen Jahn und verlor die ersten beiden Sätze. Jedoch konnte sie sich fangen und wieder im 5. Satz gewinnen.

So kam es zu dem 8:2 Endergebnis.

Die Punkte in der Zusammenfassung: Dederding/Reuber, Reichardt/Wintgen, Dederding (2), Reichardt (1), Reuber (1), Wintgen (2).
11.11.2014 (A-L W)
 

 


Watenbütteler Damen rutschen in die Abstiegszone


Am vergangenen Samstag trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel erneut in der Tischtennis-Oberliga beim Aufsteiger SV Wissingen an, leider musste man in diesem Spiel auf die Nummer 4, Margit Jeremias, verzichten, die durch Anke Hellert vertreten wurde. Der Gastgeber konnte in Bestbesetzung in das Spiel gehen.

Das Spiel begann mit zwei starken Doppeln, die die Watenbüttelerinnen völlig verdient für sich entscheiden konnten und damit mit einer vielversprechenden 2:0-Führung in die Einzelrunden starteten. Einen besonders guten Eindruck hinterließ in dieser Phase Anke Hellert.

In den Einzelrunden konnte leider nur noch Neuzugang Sarah-Christin Behrens  an die zuletzt so starken Leistungen anknüpfen, da sie mit zwei Punkten die Watenbüttelerinnen im Spiel hielt. Die Vorentscheidung fiel in der zweiten  Einzelrunde, in der die Gastgeber auf 6:4 davonzogen. In den danach folgenden Überkreuzspielen gab es keine Überraschungen, sodass am Spielende eine verdiente 8:5-Niederlage zu Buche stand. Durch diese Niederlage befinden sich die Watenbütteler Damen auf dem 7. Tabellenplatz und damit ganz nah an den Abstiegsplätzen. In dieser gezeigten Form wird es schwer, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

 

Punkte: Jerominek/Blazek (1), Behrens/ Hellert (1), Jerominek (1), und Behrens (2).
10.11.2014 (OM)

 

 

Watenbüttel II kassiert erneut hohe Niederlage

 

Die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel konnte in der Tischtennis-Verbandsliga beim TTV Geismar erneut nicht überzeugen und kassierte eine 1:8-Niederlage. Im Vergleich zum vorigen Spiel zeigte sich das Quartett aus Watenbüttel zwar formverbessert, konnte dies aber nicht in ein entsprechendes Ergebnis ummünzen. Bereits im Doppel ließen die Watenbüttelerinnen ihre Chancen liegen und mussten schließlich beide Spiele verloren geben. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte lediglich Miriam Dederding ein Spiel gewinnen. Der Rest der Mannschaft konnte die gegebenen Möglichkeiten nicht nutzen und schaffte es somit nicht, für einen engeren Spielverlauf zu sorgen. Damit kassiert das Team aus Watenbüttel die zweite deutliche Niederlage in Folge und muss sich in den nächsten Spielen weiter steigern, um weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

 

Punkt für Watenbüttel: Miriam Dederding (1)
10.11.2014 (OM)



3. Damen wieder Tabellenführer

 

Mit einem 8:1 Sieg am Samstag gegen Oberg klettert die 3. Watenbütteler Damenmannschaft wieder auf den Spitzenlatz in der Bezirksoberliga Mitte.

Nachdem gegen die gleiche Mannschaft im Bezirkspokal zuletzt 5:2 verloren wurde, zeigten sich die Watenbüttelerinnen am Samstag schon im Doppel in guter Form und führten schnell 2:0. Danach ging alles recht schnell. Einzig und allein Wintgen verlor unglücklich im 5. Satz gegen Knerich.

Die Punkte holten: Hellert (2), Dederding (2), Reuber (2), Hellert/Wintgen, Dederding/Reuber

Die 3. Damen bedankt sich nochmal ganz herzlich bei Anke für ihren Einsatz und ihre fantastischen Leistungen in der Bezirksoberliga.

Viel Erfolg weiterhin in der Verbandsliga.

Danke, Anke!
04.11.2014 (A-L W)



Niederlage für die 3. Damen

Am Sonntag kehrte die 3. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel mit der ersten Niederlage in der Bezirksoberliga Mitte aus Bettingerode zurück.

 

Um 11 Uhr spielten die Watenbüttelerinnen in Bettingerode gegen einen extrem starken Gastgeber und mussten sich nach nur 2 Stunden durch ein klares 8:2 geschlagen geben.

Nur Hellert/Kohls konnten im Doppel Punkten und Hellert gegen Bettingerodes Nummer 2.

Somit musste die 3. Damen die Tabellenführung in der Bezirksoberliga Mitte wieder abgeben und verweilt jetzt auf Platz 2.

Am Samstag um 14:30 Uhr geht es zuhause gegen Oberg weiter.

Wer nichts zu tun hat, ist gerne als Gast gesehen.
31.10.2014 (A-L W)




1. Damen erkämpft sich einen Punkt gegen Oldendorf

 

 

 

 

Die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zeigte am vergangenen Wochenende in der Tischtennis-Oberliga ihre bisher beste Saisonleistung und erspielte sich mit einem 7:7-Unentschieden verdient einen Punkt gegen die Spvg. Oldendorf. Nach einem Zwischenstand von 1:1 nach den Doppeln und zwei Niederlagen im oberen Paarkreuz lagen die Watenbüttelerinnen zwischenzeitlich mit 1:3 zurück. Nach einem Sieg und einer Niederlage im unteren Paarkreuz zum 2:4 konnten Jerominek und Blazek durch zwei starke Spiele den Gleichstand jedoch wiederherstellen, der schließlich bis zum letzten Spiel gehalten werden konnte.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Blazek (1), Jerominek (2), Blazek (2), Behrens (1), Jeremias (1).

 


20.10.2014 (AH)

 

 

2. Damen mit Licht und Schatten

Die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel erspielte sich am Freitag beim derzeitigen Tabellenzweiten der Tischtennis-Verbandsliga TTC Lechstedt mit einer guten Vorstellung ein 7:7-Unentschieden und sicherte sich somit den zweiten Punkt in dieser Saison. Sowohl der Gastgeber als auch die Gäste mussten mit Ersatz antreten. Nach einem 1:1-Zwischenstand mussten sich die Watenbüttelerinnen im oberen Paarkreuz zweimal geschlagen geben. Durch zwei Siege im unteren Paarkreuz konnten sie den Spielstand jedoch wieder ausgleichen, wobei Ersatzspielerin Yvonne Reichardt ein toller Fünf-Satz-Sieg gegen die gegnerische Nummer 3 gelang. Bis zu den Überkreuzspielen konnte anschließend keine der beiden Mannschaften einen entscheidenden Vorsprung herausspielen. Durch die Niederlage von Christin Grothe gegen die gegnerische Nummer 3 schien der erhoffte Punktgewinn jedoch kurzzeitig in weite Ferne zu rücken, bevor Anke Hellert mit einem Sieg gegen die Lechstedter Spitzenspielerin die Hoffnung wieder aufkeimen ließ. Nachdem Reichardt im nächsten Spiel eine Niederlage nicht verhindern konnte, sicherte Aleksandra Jerominek den Watenbüttelerinnen mit einem deutlichen Sieg das 7:7-Unentschieden (28:28 Sätze).

Zwei Tage später konnte das Team aus Watenbüttel beim Oberligaabsteiger RSV Braunschweig II die gute Leistung jedoch nicht wiederholen und verlor deutlich und ohne Chance mit 0:8. Lediglich vier Sätze konnten die Watenbüttelerinnen gewinnen, wobei nur Miriam Dederding die Chance auf einen Punktgewinn hatte, sich nach fünf Sätzen gegen Warnecke schließlich aber doch geschlagen geben musste.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Reichardt (1), Jerominek (2), Hellert (2), Reichardt (2).



3. Damen klettert an die Tabellenspitze

 

 

 

Am letzten Freitag gelang der 3. Damen ein weiterer Sieg in der Bezirksoberliga Mitte. Zuhause setzten sich die Watenbüttelerinnen souverän gegen den VfL Woltorf mit einem 8:2 Sieg durch. Nachdem Dederding/Fiebranz ihr Doppel schnell verloren, wackelten auch Hellert/Reichardt im Doppel und gewannen nur knapp im 5. Satz.

Im weiteren Spielverlauf ging jedoch nur noch ein Spiel verloren. Die Punkte holten Hellert/Reichardt, Hellert (2), Dederding(2), Fiebranz (1), Reichardt (2).

14.10.2014 (A-L W)

 

 

 


1. Damen setzt sich im Mittelfeld fest

 

Die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel erspielte sich am vergangenen Wochenende in der Tischtennis-Oberliga zwei Punkte aus zwei Spielen. Am Samstag trat das Team beim derzeitigen Tabellenführer TuS Sande an, wo die Watenbüttelerinnen eine unnötige 5:8-Niederlage kassierten. Dabei war die bisher ungeschlagene Spitzenspielerin der Gastgeber, Meike Gattermeyer, auch an diesem Tag nicht zu bezwingen. Die Watenbüttelerinnen hingegen zeigten eine gute kämpferische Leistung, konnten die Niederlage aber nicht verhindern.

Am darauffolgenden Tag empfing das Quartett aus Watenbüttel das bisher sieglose Team vom TV Jahn Rehburg, gegen das diesmal ein ungefährdeter 8:2-Sieg gelang. Dabei traten die Gäste zwar mit voller Mannschaft an, die Nummer 1 gab aber ihre Spiele kampflos ab, sodass die Watenbüttelerinnen drei Punkte geschenkt bekamen. Die beiden Ehrenpunkte holte Rehburg im unteren Paarkreuz.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Blazek (2), Behrens/Jeremias (1), Jerominek (4), Blazek (3), Behrens (2), Jeremias (1).
13.10.2014 (AH)

 

2. Damen holt beim Verbandsliga-Debüt einen Punkt

Die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel empfing am Sonntag den TTC Borstel zum ersten Spiel in der Tischtennis-Verbandsliga. Die Gäste, die in der vorangegangenen Saison Meister in der Verbandsliga werden konnten, auf den Aufstieg aber verzichtet hatten, traten ohne ihre Spitzenspielerin an. Auch die Watenbüttelerinnen, die in dieser Saison nach dem Aufstieg zum ersten Mal in der Verbandsliga aufschlugen, mussten mit Ersatz antreten. Schon vom ersten Ballwechsel an entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Nach über drei Stunden endete die Begegnung schließlich mit einem 7:7-Unentschieden, was für die Watenbüttelerinnen einen tollen Start in die Saison bedeutet.

Punkte für Watenbüttel: Hellert/Grothe (1), Hücherig (2), Grothe (1), Hellert (2), Reichardt (1).
13.10.2014 (AH)



Watenbütteler Damen verlieren klar

gegen Tabellenführer VfR Weddel

 


Am vergangenen Sonntag  trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga  beim  ambitionierten Regionalligaabsteiger VfR Weddel an, wobei die TSV-Damen erneut in Bestbesetzung antreten konnten, bei den Gastgebern fehlte die Nummer 2 Wiebke Wiegand, die durch Melanie Mosterdijk vertreten wurde. Trotz einer couragierte Leistung konnte die klare 2:8-Niederlage nicht verhindert werden.

Ein mögliches engeres Ergebnis vergaben Joanna Jerominek und Sarah-Christin Behrens durch unglückliche Fünfsatzniederlagen. Mit dieser eingeplanten Niederlage positionieren sich die Watenbütteler Damen im Mittelfeld.

Punkte: Jerominek/Blazek (1), und Jeremias (1).
30.09.2014 (OM)


Watenbütteler Damen gelingt guter Saisonauftakt


Am vergangenen Samstag starteten die Watenbütteler Damen in die neue Oberliga-Saison. Dabei präsentierte sich das Team mit neuen Gesichtern, leider musste man Sonja Radtke berufsbedingt nach Hannover ziehen lassen, konnte aber dafür mit Annette Blazek und Sarah-Christin Behrens zwei erfahrene Oberligaspielerinnen neu dazugewinnen. Mit diesem neuen Team startet man erstmals als höchste Braunschweiger Damenmannschaft  in die dritte Oberliga-Saison in Folge. Bei dem Spiel gegen den Polizei SV GW Hildesheim konnten die TSV-Damen in Bestbesetzung antreten, bei den Gastgebern fehlte die Nummer 3 Denise Burgdorf aufgrund einer Schwangerschaft. Nach einem sehr umkämpften Spiel mit einer Spieldauer von fast 4 Stunden war der etwas glückliche aber verdiente 8:5-Auswärtssieg gesichert. Mit diesem Sieg gelingt ein guter Start in die neue Saison, spielentscheidend war die überragende Joanna Jerominek und die Nervenstärke der Watenbütteler Damen, die alle 5 Fünftsatzspiele für sich entscheiden konnten. Das Ziel der TSV-Damen ist der erneute Klassenerhalt in dieser sehr ausgeglichenen Liga.

 

Punkte: Jerominek/Blazek (1), Jerominek (3), Blazek (1), Behrens (2) und Hücherig (1).
22.09.2014 (OM)

  

3. und 4. Damen starten gut in die Saison

M
it jeweils einem 8:4 Sieg starteten die ersten beiden der vier Watenbütteler Damenmannschaften in die Saison.

 

Die 3. Damen machte ihr erstes Spiel nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga Mitte und zeigte am Montag eine sensationelle Leistung gegen den Landesligaabsteiger SV Broitzem.

 

 

 

Die Punkte holten Hellert (3), Dederding (1), Reichardt (2), Reuber (1), Hellert/ Reichardt (1).

Auch die 4. Damen startete gestern beim BSC in die neue Saison. Mit einer guten Leistung besiegten die Damen Acosta ebenfalls mit 8:4.

Die Punkte holten Wintgen (3), Tanneberger (3), Zimmermann (1), Wintgen/ Tanneberger (1).
19.09.2014 (A-L W)


Pawel Jerominek mit guter Platzierung bei den Landesranglisten
 

Am letzten Wochenende fanden die Landesranglisten der Schüler B in Emden statt.

Pawel Jerominek, die neue Nummer 1 der 1. Jungenmannschaft, hatte sich mit einem 2. Platz bei den Bezirksranglisten vor den Sommerferien für die Landesranglisten qualifiziert.

Am Samstag um 5 Uhr morgens ging es also los in Richtung Emden.

Pawel zeigte eine gute Leistung an beiden Tagen und landete letztendlich auf dem 12. Platz von insgesamt 16 Spielern, was für ein solches Turnier auf dem hohen Niveau eine sensationelle Leistung ist. Mit Spielern wie Mikael Hartstang (Hannover 96, Herren-Landesliga), Heye Koepke (SW Oldenburg, Bezirksoberliga Herren) und Bjarne Kreißl (SC Weende, Niedersachsenliga Jungen) war die Konkurrenz extrem stark bei den Landesranglisten.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal an Pawel zu dieser tollen Leistung!

Weiter so!
19.09.2014 (A-L W)




Pawel Jerominek qualifiziert sich für Landesranglisten

 

 

 

Am vergangenen Wochenende fanden die Bezirksendranglisten in Oker statt.

Vier Watenbütteler nahmen teil, wovon sich zwei für die Landesranglisten qualifizierten.

Pawel Jerominek spielte die Altersklasse der Schüler B und zeigte, wie schon zwei Wochen zuvor bei den Bezirksvorranglisten eine sensationelle Leistung und landete mit 8:1 Spielen und 24:6 Sätzen auf dem zweiten Platz und qualifizierte sich somit für die Landesranglisten der Schüler B am 12. Und 13.09. in Sulingen.

Bei der männlichen Jugend startete für Watenbüttel Lennart Bullerdiek.

Lennart belegte mit 4:5 Spielen den 6. Platz.

Miriam Dederding vertrat den TSV bei der weiblichen Jugend und hatte es schwierig in einem Starterfeld mit vielen RSV-Spielerinnen. Am Ende belegte sie den 8. Platz.

 Bei den Damen startete Annette Blazek und wurde mit 5:0 Spielen und 15:4 Sätzen Bezirksendranglistensiegerin. Auch sie qualifiziert sich für die Landesrangliste.

 Herzlichen Glückwunsch an alle für diese guten Leistungen.


Pawel Jerominek: zweiter von links



Miriam Dederding: dritte von rechts


Lennart Bullerdiek: fünfter von rechts

21.07.2014 (A-L W)


Sensationelle Leistungen bei den Bezirksvorranglisten

 


Am letzten Wochenende fanden in Helmstedt die Bezirksvorranglisten der Jugend, Schüler, Herren und Damen in Helmstedt statt. Insgesamt 4 Teilnehmer aus Watenbüttel in 5 Konkurrenzen waren dabei. Am Samstag starteten zuerst männliche und weibliche Jugend, sowie Schüler B ins Turnier.

Miriam Dederding vertrat den TSV in der Konkurrenz der weiblichen Jugend. Leider gab es hier aufgrund vieler Ausfälle nur eine Gegnerin im Teilnehmerfeld, welche Miriam in einem kleinen Finale um Platz 1 mit einem lockeren 3:0 besiegte. Somit gewann Miriam die Konkurrenz der weiblichen Jugend und qualifizierte sich so für die Bezirksranglisten in zwei Wochen.

Bei der männlichen Jugend ging Lennart Bullerdiek ins Rennen. Lennart zeigte eine souveräne Leistung und verlor in 6 Spielen nur 3 Sätze insgesamt. Gegen den Zweitplatzierten Noah Schieß zwei Sätze und gegen den Drittplatzierten Gerrit Martikke einen Satz. Somit sicherte sich auch Lennart Bullerdiek den Sieg in dieser Konkurrenz und qualifiziert sich für die Bezirksrangliste.

Auch Pawel Jerominek zeigte sich bei den Schülern B in guter Form und verlor keines seiner insgesamt neun Spiele. Mit einem Spielverhältnis von 9:0 Spielen und 27:4 Sätzen gewann Pawel Jerominek bei den Schülern B und löste somit ebenfalls das Ticket für die Bezirksrangliste.

Am Sonntag startete Pawel Jerominek noch einmal bei den Schülern A und überzeugte auch hier mit einem guten 3. Platz. Hier besteht vielleicht noch die Möglichkeit als Ersatz nachzurücken für die Teilnahme an der Bezirksrangliste.

Auch bei den Damen hatte der TSV am Sonntag eine Teilnehmerin. Annette Blazek, welche neu nach Watenbüttel gewechselt war, überzeugte sogleich im Watenbüttel-Trikot.

Auch sie gewann die Konkurrenz der Damen mit nur einem Satzverlust in 6 Spielen.

 

Lennart
Bullerdiek (links)




Pawel Jerominek (links)

Insgesamt haben sich also alle Teilnehmer die teilgenommen haben mit einem Sieg für die Bezirksranglisten qualifiziert.

Glückwunsch an alle.
04.07.2014 (A-L W)



 

 

 

Die Jugendlichen des TSV Watenbüttel vertraten Deutschland in Zawadzkie


Am Mittwoch, den 30.04.2014 vor dem langen Wochenende, starteten sechs Jugendliche der Tischtennisabteilung des TSV Watenbüttel mit ihren Betreuern im Vereinsbus nach Zawadzkie in Polen.  Vom befreundeten Verein MTV Vienenburg gesellten sich noch vier jugendliche Spieler plus Betreuer dazu. Nach über acht Stunden Fahrt, kamen wir am Abend des 30.04. erschöpft in Polen an und bezogen unser Sportlerhotel, welches sich direkt neben der Sporthalle von Zawadzkie befindet. Am 01. Mai, der in Polen ebenfalls Feiertag ist, machten wir uns morgens auf zu einem Überraschungsausflug. Die Fahrt endete an einem tiefen Schacht, einem ehemaligen Stollen mit dem Namen „schwarze Forelle“. Um in den Stollen zu gelangen, mussten wir eine enge, steile Treppe ca. 30 Meter in die Tiefe steigen. Unten angekommen war es fast 10 Grad kälter als an der Oberfläche. Wir stiegen in mehrere Boote und wurden von einem Stollenmitarbeiter, der auf Deutsch alles erklärte, 30 Minuten durch den Stollen begleitet. Nach einem leckeren Mittagessen in unserem Hotel, ging es gleich weiter. Für nachmittags stand Kanu fahren auf dem Programm. Durch das wunderbare Wetter am Donnerstag, entwickelte sich dieser Ausflug zu einem absoluten Hit und brachte Kindern, sowie Betreuern sehr viel Spaß. Nach dem Abendessen wurde noch ein wenig trainiert, um für das Turnier fit zu sein. Am Freitagmorgen um10 startete dann das große internationale Turnier. Mit fast 80 Teilnehmern aus Tschechien, Polen, der Ukraine und Deutschland war das Turnier recht stark besetzt. Zwar holten die deutschen Spieler aus Watenbüttel und Vienenburg keinen Titel oder Pokal, aber alle gaben ihr Bestes und schlugen sich wacker.

 

 

Am Samstag spielten wir noch ein kleineres Turnier mit Tschechen und teilweise den Betreuern, welches ebenfalls sehr viel Spaß machte. Am Sonntag ging es nach dem Frühstück wieder Richtung Braunschweig. Für das nächste Jahr wurden die die Tischtennisspieler aus Zawadzkie nach Braunschweig eingeladen.

 

Ein großes Dankeschön geht natürlich an den Tischtennisverein aus Zawadzkie und an alle Beteiligten den TSV Watenbüttel für diese tolle Fahrt.

 

Außerdem bedankt sich der TSV Watenbüttel recht herzlich noch einmal bei der Braunschweiger GUV, bei Holger Schwenke von der Öffentlichen Versicherung und Susanne Reuber, ebenfalls von der Öffentlichen für die Unterstützung.
12.05.2014 (A-L W)


 

 



Watenbütteler Damen machen mit Sieg den Klassenerhalt perfekt!


Am vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 7, in einem ganz wichtigen Spiel auf den direkten Konkurrenten MTV Tostedt II, der bis zu diesem Tag auf Platz 9 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen konnten seit langer Zeit wieder in Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Tostedt reisten mit zwei Ersatzspielerinnen an und mussten auf ihre Nummer 1 und Nummer 4 verzichten. Der Vorteil lag auf Seiten des TSV Watenbüttel, der alles in eigener Hand hatte und nicht auf die Ergebnisse anderer angewiesen war. Bis zum 4:4-Zwischenstand konnte sich keines der beiden Teams vorentscheidend absetzten. Die Spiele bis dahin lebten vom Kampf, der ungeheuren Spannung und von den überraschend starken Tostedter Ersatzspielerinnen. Dann viel die Entscheidung als Margit Jeremias und Mannschaftsführerin Jenny Hücherig mit zwei Siegen im unteren Paarkreuz die Watenbüttelerinnen mit 6:4 in Führung brachten. Diese Führung konnte bis zum 7:5 gehalten werden, bevor die an diesem Tag überragende Sonja Radtke mit ihrem dritten Einzelpunkt den verdienten 8:5-Sieg perfekt machte. Mit diesem Sieg sichern sich die Watenbüttelerinnen den 7. Platz und schaffen erneut den Klassenerhalt in dieser sehr ausgeglichen Oberliga.

 

 

 Punkte: Radtke/Jeremias (1), Jerominek (2), Radtke (3) Jeremias (1) und Hücherig (1).
14.04.2014 (OM)


3. Damen des TSV Watenbüttel steigt in die Bezirksoberliga auf

 

 

Die 3. Damenmannschaft der Tischtennisabteilung des TSV Watenbüttel ist Meister der Bezirksliga Nord Damen. Nachdem die Mannschaft letztes Jahr nur im oberen Mittelfeld mitspielte, stießen letztes Jahr zwei neue Spielerinnen zur Mannschaft. Susanne Reuber vom BSC Acosta und Miriam Dederding vom TTV Evessen. Mit dieser Verstärkung war den Watenbüttelerinnen schon früh klar, dass eine gute Platzierung in der Bezirksliga der Damen möglich wäre, doch man wagte nicht vom Aufstieg zu träumen. In der Hinserie starteten die Watenbütteler Damen eher durchwachsen in die neue Saison. Mit einem Unentschieden gegen den SV Stöckheim, einem Unentschieden gegen Duttenstedt und einer 8:1 Niederlage gegen Ölsburg ging keiner mehr davon aus, dass diese Mannschaft aufsteigen könnte. Doch die Damen steigerten sich im Verlauf der Serie und gingen mit 14:4 Punkten als Tabellenführer in die Winterpause. Im neuen Jahr waren die Watenbüttelerinnen dann nicht mehr zu stoppen und beendeten die Saison am letzten Freitag ungeschlagen und ohne Punktverlust mit 11 Punkten Vorsprung als Meister der Damen Bezirksliga Nord.

Die Mannschaft spielte in der Besetzung Miriam Dederding, Susanne Reuber, Yvonne Reichardt, Natalie Kohls und Anna-Lena Wintgen.

Nächstes Jahr werden die Damen dann Bezirksoberliga spielen.



v. l. n. r.: Anna-Lena Winten, Yvonne Reichardt, Natalie Kohls, Miriam Dederding, Susanne Reuber
08.04.2014 (A-L W)


3. Jungen wird verlustpunktfrei Meister

 

Auch die 3. Jungenmannschaft ist in der Rückrunde ungeschlagen Meister in der 1. Kreisklasse geworden. Eine sehr gute Leistung der Mannschaft, bestehend aus Fynn Meinecke, Pascal Brinkmann, Paul Thies und Justin Eckart. Einzig und allein gegen den Tabellen 5. Broitzem spielte die Watenbütteler Jungenmannschaft nur unentschieden.




v. l. n. r.: Paul Thies, Justin Eckart, Pascal Brinkmann, es fehlt: Fynn Meinecke

Herzlichen Glückwunsch nochmal für diese sensationelle Leistung.
08.04.2014 (A-L W)

 


 

 

Watenbüttel II feiert Meisterschaft

 

 

Mit einem deutlichen 8:1-Sieg gegen den Tabellenletzten ESV Goslar gewann die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Landesliga ihr letztes Saisonspiel und konnte so die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die


(v. l. n. r.) Luisa Schirmacher, Anke Hellert, Christin Grothe, Aleksandra Jerominek)

Verbandsliga klarmachen.

Die Gäste aus Goslar mussten auf gleich zwei Stammspielerinnen verzichten, bei den Watenbüttelerinnen kam erneut Miriam Dederding für Luisa Schirmacher zum Einsatz. Nach dem Gewinn beider Doppel und dem knappen Fünf-Satz-Sieg von Aleksandra Jerominek gegen die Nummer eins der Gäste wurde klar, dass die Watenbüttelerinnen an diesem Tag keine Überraschung zulassen würden. Lediglich ein Einzel im unteren Paarkreuz ging an die Gäste. Mit dem souveränen 8:1-Erfolg verabschiedet sich das Team also aus einer tollen Saison, welche mit der Meisterschaft und dem Aufstieg belohnt wird.


Punkte für Watenbüttel: Anke Hellert/Christin Grothe (1), Aleksandra Jerominek/Miriam Dederding (1), Grothe (2), Jerominek (2), Hellert (2). An diesem Tag nicht im Einsatz, aber trotzdem mit großem Anteil an der Meisterschaft: Luisa Schirmacher.

 

Watenbütteler Damen auch in Heiligenrode ohne Chance

Die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel hatte in der Tischtennis-Oberliga gegen den Tabellendritten TSV Heiligenrode keine echte Siegchance und verlor deutlich mit 2:8. Dabei mussten die Watenbüttelerinnen auf drei Stammspielerinnen verzichten, dafür kamen Miriam Dederding, Susanne Reuber und Anna-Lena Wintgen aus der Bezirksliga-Mannschaft des TSV zum Einsatz. Erwartungsgemäß hoch viel demnach auch das Ergebnis aus. Die beiden Punkte für Watenbüttel holte Joanna Jerominek im oberen Paarkreuz. Trotz der Niederlage haben die Watenbüttelerinnen noch die Chance mit einem Sieg im letzten Spiel der Saison gegen den MTV Tostedt II den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu erreichen.
31.03.2014 (AH)


Watenbüttel II holt zwei wichtige Punkte

 

 

 

Mit einer Niederlage gegen den RSV Braunschweig IV und einem Sieg gegen den RSV Braunschweig III holte die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Landesliga zwei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Gegen den RSV Braunschweig IV, von dem man sich im Hinspiel nach langem Kampf mit einem 7:7-Unentschieden trennte, waren die Watenbüttelerinnen diesmal nahezu chancenlos. Dabei musste man auf Luisa Schirmacher verzichten, welche von der erneut toll aufspielenden Miriam Dederding vertreten wurde. Gleich zu Beginn gingen beide Doppel verloren und auch die ersten Einzelpartien gingen an den RSV, sodass die Watenbüttelerinnen schnell mit 0:4 zurücklagen. Hoffnung keimte auf, als Anke Hellert und Miriam Dederding im unteren Paarkreuz beide Spiele gewinnen konnten. Im weiteren Spielverlauf gelang jedoch lediglich Hellert ein weiterer Punktgewinn, sodass die Watenbüttelerinnen die Begegnung mit 3:8 verloren geben mussten.

Nur wenige Tage später konnte der Tabellenführer die Niederlage aber mit einer starken und kämpferisch überragenden Leistung beim RSV Braunschweig III wiedergutmachen, der TSV konnte diesmal auf alle vier Stammspielerinnen zurückgreifen. Nach einem Fehlstart, der erneut mit dem Verlust beider Doppel begann, lagen die Watenbüttelerinnen mit 1:4 zurück. Doch diesmal zeigten die Gäste, dass auch bei Rückständen immer mit ihnen zu rechnen ist, und gingen durch sechs Siege in Folge sogar mit 7:4 in Führung. Trotz der beiden folgenden Niederlagen in den Überkreuzspielen behielt am Ende Aleksandra Jerominek die Nerven und machte mit einem Fünf-Satz-Sieg im letzten Spiel des Tages den 8:6-Erfolg für die Watenbüttelerinnen perfekt. Die Spieldauer von dreieinhalb Stunden und das Satzverhältnis von 31:29 für die Watenbüttelerinnen machen dabei deutlich, wie eng das Spiel war.

Punkte für Watenbüttel: Grothe (3), Jerominek (2), Schirmacher (2), Hellert (3) und Dederding (1).

 

Watenbütteler Damen beim Tabellenzweiten chancenlos

Die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel hatte in der Tischtennis-Oberliga gegen den Tabellenzweiten Spvg. Oldendorf keine Chance und verlor deutlich mit 1:8. Dabei mussten die Watenbüttelerinnen auf gleich zwei Stammspielerinnen verzichten, dafür kamen Miriam Dederding und Susanne Reuber aus der Bezirksliga-Mannschaft des TSV zum Einsatz. Erwartungsgemäß hoch viel demnach auch das Ergebnis aus. Den Ehrenpunkt für Watenbüttel holte Joanna Jerominek im oberen Paarkreuz.
24.03.2014 (OM)

 

3. Damen bereits drei Spieltage vor Saisonende Meister!


 

 

 

Am Dienstagabend war es so weit. Die 3. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel wurde ohne eigenes Zutun Meister in der Bezirksliga Nord Damen.  Der Zweite, TSV Rüningen, verlor unerwartet gegen den vorletzten und machte die Watenbüttelerinnen somit zum Meister der Staffel.

Wer den Meister nochmal in Aktion sehen möchte:

Donnerstag, 20.03.2014 um 20 Uhr beim RSV

Montag, 24.03.2014 um 20 Uhr zuhause gegen Rüningen

Freitag, 04.04.2014 um 20 Uhr zuhause gegen Broitzem

Im Namen der 3. Damen möchte ich mich bei allen bedanken, die uns diese Saison unterstützt haben, betreut haben, geholfen haben…
20.03.2014 (A-L W)

 

Somit haben wir unser vor der Saison aufgestelltes Ziel   „AUFSTIEG“  nun auch erreicht.


 

 

 

 

 

 


 

RSV-Damen dominieren großes Derby gegen Watenbüttel

Am vergangenen Sonntag trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zum großen Derby beim RSV Braunschweig in der Tischtennis-Oberliga an, wobei man ganz kurzfristig auf Mannschaftsführerin Jenny Hücherig verzichten musste, die durch Anke Hellert vertreten wurde. Der Regionalligaabsteiger und Tabellenvorletzte vom RSV Braunschweig konnte in absoluter Bestbesetzung ins Spiel gehen. Der Start in dieses Derby verlief bis 2:2 ausgeglichen, wobei die Watenbütteler gute Chancen zur Führung nicht nutzen konnten. Danach  hatte das Watenbütteler Quartett gegen die an diesen Tag in allen Belangen stärkeren Damen vom RSV Braunschweig nichts mehr entgegen zu setzen und verlor fast ohne Gegenwehr mit 4:8. Durch diese bittere und unerwartete Niederlage rutschen die Watenbütteler Damen auf dem 7. Tabellenplatz ab und befinden sich damit wieder in akuter Abstiegsgefahr.

 

 

Punkte: Jerominek/Radtke (1), Jerominek (2) und Radtke (1).
10.03.2014 (OM)


Watenbütteler Damen gelingt wichtiger Sieg im kleinen Derby


Am vergangenen Samstag trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel zum kleinen Derby beim RSV Braunschweig 2 in der Tischtennis-Oberliga an, wobei man erneut auf Sonja Radtke verzichten musste, die durch Christin Grothe vertreten wurde. Der Aufsteiger und Tabellenletzte, die Zweitvertretung vom RSV,  konnte in absoluter Bestbesetzung ins Spiel gehen. Einen Start nach Maß erwischten die Watenbüttelerinnen durch den Gewinn beider Doppel, die schon fast verlorene Doppelstärke war endlich mal wieder da. Durch die folgenden Siege im oberen Paarkreuz, wobei Margit Jeremias mit einer starken Leistung Angela Walter 3:1 schlagen konnte, zogen die Watenbüttelerinnen auf 4:0 davon.

Im unteren Paarkreuz ging es mit zwei weiteren Siegen zum 6:0 weiter, wobei ein überraschend klarer Sieg von Christin Grothe gegen Barbara Kramer dabei war. Damit war die Vorentscheidung im kleinen Derby gefallen, am Ende konnten die Watenbüttelerinnen mit einem hochverdienten 8:1 die kurze Heimreise antreten. Durch diesen sehr wichtigen 1. Rückrunden-Sieg befinden sich die Watenbütteler Damen immer noch auf dem 6. Tabellenplatz, befinden sich aber weiter in Abstiegsgefahr. Dank dieser überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen aber wieder auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt.

 

  

Punkte: Jerominek/Hücherig (1), Jeremias/ Grothe (1), Jerominek (2), Jeremias (1), Hücherig (2) und Grothe (1).
24.02.2014 (OM)

 

Watenbüttel II holt Sieg gegen Gadenstedt

Beim Tabellenachten SV Anker Gadenstedt zeigte die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Landesliga nicht ihre beste Leistung, behielt am Ende aber verdient mit 8:3 die Oberhand. Wie schon oft erwischte der Tabellenführer aus Watenbüttel einen schlechten Start und lag bald mit 3:1 zurück, wobei lediglich ein Doppel gewonnen werden konnte. Durch zwei Siege im unteren Paarkreuz konnten die Gäste aber ausgleichen und überließen auch im Anschluss den Gastgebern aus Gadenstedt bis zum 8:3-Endstand keinen Punktgewinn mehr. Besonders überzeugen konnte dabei Miriam Dederding, die als Ersatz aus der 3. Mannschaft des TSV sowohl das Doppel als auch beide Einzel gewinnen konnte.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Dederding (1), Grothe (2), Jerominek (1), Hellert (2) und Dederding (2).

 

Watenbüttel II mit Sieg und Niederlage

Mit einem 6:8 an heimischen Tischen gegen den Tabellenzweiten TSV Münstedt kassierte die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Landesliga die erste Niederlage der Saison. Nach einem ausgeglichenen Start in den Doppeln zogen die Watenbüttelerinnen bald auf 5:2 davon. Doch die Gäste gaben nicht auf, glichen aus und gingen sogar mit 6:5 in Führung. Lediglich ein Punkt gelang den Watenbüttelerinnen noch, ehe die Gäste aus Münstedt den knappen 8:6-Erfolg klarmachten. Doch das Spiel hätte durchaus auch anders enden können. Vier der fünf Fünf-Satz-Spiele wurden mit nur zwei Punkten Differenz entschieden.

Gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft von Torpedo Göttingen II zeigt die junge Mannschaft aus Watenbüttel aber, dass sie die Niederlage gut weggesteckt hatte. Gegen das Team aus dem Tabellenmittelfeld gelang den Watenbüttelerinnen ein ungefährdeter 8:2-Erfolg. Lediglich ein Doppel und ein Einzel musste der Tabellenführer abgeben, beide erst im fünften Satz.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Schirmacher (2), Grothe (4), Jerominek (2), Schirmacher (3) und Hellert (3).
24.02.2014 (AH)

 

 

Bericht von der 3. Damen
 


 

 

Die dritte Watenbütteler Damenmannschaft machte am Montag den Hinrundenstart endlich perfekt. Nachdem die Watenbüttelerinnen in der Hinrunde gegen Stöckheim, Duttenstedt und Ölsburg punkte verloren, starteten die Damen in der Bezirksliga perfekt in die Rückrunde. Nach einem klaren 8:2 Sieg zuhause gegen Stöckheim, siegten die Damen am vergangenen Freitag auch in Duttenstedt 8:3.

 

 

 

 

 

Gegen beide Mannschaften hatten die Damen in der Hinrunde nur 7:7 gespielt.

 

Am vergangenen Montag lag dann das wahrscheinlich schwierigste Spiel in Ölsburg an, gegen die die Damen in der Hinrunde zuhause 8:1 verloren (einziges verlorenes Spiel in der Hinrunde).

Das Spiel begann dieses mal besser für die Watenbüttelerinnen. Beide Doppel wurden gewonnen. Nachdem dann beide Spiele im oberen Paarkreuz im 5. Satz verloren gingen und auch im unteren Paarkreuz nur Yvonne Reichardt punkten konnte, stand es 3:3 und man befürchtete schon, dass es eng werden könnte.

Doch im weiteren Spielverlauf steigerten sich die Watenbüttelerinnen und brachten es zu einer 7:3 Führung, bis dann Miriam Dederding souverän den 8. Punkt machte.

So wurde mit dem 8:3 Sieg die Hinspielniederlage wieder gut gemacht.

Die dritte Damen ist weiterhin mit 5 Punkten Vorsprung Tabellenführer der Bezirksliga Nord.

 

Die Punkte in den Spielen Stöckheim, Duttenstedt und Ölsburg:

Dederding / Reuber  (3)

Reichardt / Wintgen  (3)

Dederding  (5)

Reuber  (3)

Reichardt (6)

Wintgen (4)
13.02.2014 (A-L W)


Watenbütteler Damen gegen den Tabellenführer ohne Chance

 

 

In der Tischtennis-Oberliga hatte die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel den Tabellenführer Torpedo Göttingen zu Gast. Auch in diesem Spiel mussten die Watenbüttelerinnen eine Stammspielerin ersetzten, als Ersatz kam die 15-jährige Miriam Dederding aus der dritten Mannschaft zum Einsatz.

Trotz einer guten Mannschaftsleistung und einem starken oberen Paarkreuz hatte man dem klar überlegenen Spitzenreiter nicht viel entgegenzusetzen und verlor mit 1:8. Für den Ehrenpunkt sorgte das Doppel Joanna Jerominek/Jenny Hücherig.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Hücherig (1).
04.02.2014 (AH)

 

 

 

 

Watenbüttel II holt wichtigen Sieg

Mit einem wichtigen 8:5-Heimsieg gegen den Tabellendritten MTV Ölsburg hält sich die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel weiter an der Tabellenspitze der Tischtennis-Landesliga. Da beide Mannschaften sich im Hinspiel mit einem 7:7-Unentschieden trennten und die Gäste aus Ölsburg eine neue Nummer drei in ihren Reihen aufboten, waren die Watenbüttelerinnen bereits zu Beginn auf ein enges und umkämpftes Match eingestellt.

Gleich zu Beginn gingen beide Doppel in den Entscheidungssatz, wobei die Gäste beide Spiele für sich entscheiden konnten. Auch in Anschluss hatten die Ölsburgerinnen das Spiel im Griff und führten bald mit 4:1. Doch Christin Grothe gelang mit einem 3:0-Sieg über Nina Fischer, die derzeit beste Spielerin der Liga, ein Paukenschlag, der die Aufholjagt der Watenbüttelerinnen einleitete. Bis zum  6:4-Zwischenstand gaben die Watenbüttelerinnen kein Spiel mehr ab und gingen so mit einem wichtigen Vorsprung in die Überkreuzspiele. Zwar konnten die Gäste noch einmal auf 6:5 verkürzen, aber Grothe und Aleksandra Jerominek machten mit zwei Punkten den verdienten Erfolg für die Watenbüttelerinnen perfekt.

Punkte für Watenbüttel: Grothe (3), Jerominek (2), und Schirmacher (1), Hellert (2).

 

 

 

 

Watenbütteler Damen gegen Oker ohne Chance

Die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel blieb beim Heimspiel in der Tischtennis-Oberliga gegen den VfL Oker ohne Chance und verlor mit 3:8. Dabei hatten die Gastgeberinnen erneut mit Personalproblemen zu kämpfen und mussten gegen den Tabellendritten gleich auf zwei Stammspielerinnen verzichten. Im Laufe des Spiels wurde deutlich, dass die Watenbüttelerinnen den Punktgewinn aus der Hinrunde nicht wiederholen würden. Lediglich die beiden Ersatzspielerinnen aus der Landesliga, Luisa Schirmacher und Anke Hellert, konnten sowohl gemeinsam das Doppel als auch jeweils ein Einzel gewinnen. Im oberen Paarkreuz gelang den Gastgeberinnen kein Punktgewinn, wobei Joanna Jerominek gegen Velitchka Weis nur knapp im fünften Satz scheiterte.

Punkte für Watenbüttel: Schirmacher/Hellert (1), Schirmacher (1), Hellert (1).

  27.01.2014 (AH)

 

 

 

Watenbütteler Damen nehmen Abstiegskampf an

Am vergangenen Wochenende trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel erneut in der Tischtennis-Oberliga an, wobei sie im zweiten Spiel mit zweifache, Ersatz spielen musste. Diese Personalprobleme werden sich durch die ganze Rückrunde ziehen, wodurch es ein langer und schwerer Weg zum Klassenerhalt wird.

Am Samstag beim Tabellenfünften Hannover 96 II verschlief man erneut den Start und  lag ganz schnell mit 4:0 zurück, wobei erneut besonders der Verlust beider Doppel schmerzte. Doch anders als zum Rückrundenauftakt kämpften sich die Watenbüttelerinnen zurück ins Spiel und verkürzten sofort auf 2:4. Im weiteren Spielverlauf hielten die Watenbüttelerinnen diesen Abstand und schnupperten am Remis. Doch der Verlust beider Doppel konnte nicht aufgeholt werden, sodass man nach langem Kampf mit  einer 5:8-Niederlage die Heimreise antreten musste.

Am darauffolgenden Sonntag hatte man den Tabellenneunten Polizei SV GW Hildesheim zu Gast in der wieder einmal gut gefüllten Watenbütteler Halle. Nach ausgeglichenem Start in den Doppel, wobei beide Teams jeweils eins Doppel für sich verbuchen konnten, gingen die Watenbüttelerinnen durch die an diesem Tage sehr starken Joanna Jerominek, Jenny Hücherig und Anke Hellert verdient mit 5:2 in Führung. Doch leider konnte diese Führung nicht bis zum Ende gehalten werden. Nach einem langen und harten Kampf einigten sich beide Teams auf ein 7:7-Unentschieden. Durch diesen wichtigen Punkt befinden sich die Watenbütteler Damen immer noch auf dem 6. Tabellenplatz, befinden sich aber weiter in Abstiegsgefahr. Dank dieser kämpferisch überzeugenden Leistung befinden sich die Watenbüttelerinnen aber wieder auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt.

 

Punkte: Jerominek/Hücherig (1), Jerominek (4), Radtke (1) Jeremias (2), Hücherig (3) und Hellert (1).



Watenbüttel II weiter in der Erfolgsspur

 

 

Die zweite Damenmannschaft des TSV Watenbüttel bleibt auch im neuen Jahr in der Tischtennis-Landesliga erfolgreich.

Beim SV Broitzem reichte eine durchschnittliche Mannschaftsleistung aus, um mit einem 8:3-Sieg erfolgreich in die Rückrunde zu starten. Gegen den Tabellenvorletzten hatten die Watenbüttelerinnen nur bis zum 1:3-Zwischenstand Probleme, konnten dann aber ihre Stärken ausspielen und gaben bis zum 8:3-Endstand kein Spiel mehr ab.

Beim Heimspiel gegen den SV Sandkamp profitierte das Team wie schon im Hinspiel vom Ausfall der Nummer 1 der Gäste. Nach einem guten Start durch den Gewinn beider Doppel ließen sich die Watenbüttelerinnen auch im weiteren Verlauf des Spiels nicht die Führung aus der Hand nehmen. Lediglich im oberen Paarkreuz mussten sie zwei Spiele abgeben, was aber durch eine gute Leitung in den anderen Spielen aufgefangen werden konnte, sodass die Watenbüttelerinnen die Begegnung mit einem 8:2-Endstand für sich entscheiden konnten.

Punkte für Watenbüttel: Grothe/Hellert (2), Jerominek/Schirmacher (1), Grothe (2), Jerominek (3), Schirmacher (4) und Hellert (4).
20.01.2014 (OM)




 Watenbütteler Damen geraten in Abstiegsgefahr

Am vergangenen Wochenende trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel erneut in der Tischtennis-Oberliga an, wobei in beiden Spielen auf die Nummer 2 Sonja Radtke verzichtet werden musste, im zweiten Spiel musste das Team sogar mit zwei Ersatzspielerinnen antreten.

 

Am Samstag hatte man zum Rückrundenauftakt ein Heimspiel gegen den  MTV Hattorf, gegen die man in der Hinrunde mit 8:6 knapp gewinnen konnte. Doch an diesem Tage hatten die Hattorferinnen das Glück auf ihrer Seite. Nach einem ausgeglichenen Start, zogen die Hattorferinnen vorentscheidend von 3:3 auf 4:6 davon, leider konnte in dieser Situation Margit Jeremias eine 2:0-Satzführung gegen die Hattorfer Nummer 2 Julia Gohlke nicht nach Hause bringen. In den Überkreuzspielen gab es keine Überraschung, sodass dieses Mal die Hattorferinnen etwas glücklich mit 8:6 gewinnen konnten. Am darauffolgenden Tag beim Tabellenneunten Spvg. Oldendorf II verschlief man den Start und  lag ganz schnell 3:0 zurück, wobei besonders der Verlust beider Doppel schmerzte. Von diesem Schock konnten sich die Watenbüttelerinnen nicht mehr erholen und verloren völlig verdient und ohne Chance mit 8:4. Durch diese beiden Niederlagen befinden sich die Watenbütteler Damen immer noch auf dem 6. Tabellenplatz, befinden sich aber wieder in Abstiegsgefahr. In dieser zum Rückrundenauftakt gezeigten Form wird es schwer die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

 

 

 

Punkte: Jerominek/Hücherig (1), Jerominek (5), Jeremias (1), Hücherig (1) und Grothe (2).
12.01.2014 (OM)


Lennart bei den Landesmeisterschaften der Schüler A

 

Am Wochenende fanden in Helmstedt die Landesmeisterschaften der Schüler A statt.

 

 

Hierfür hatte sich Lennart Bullerdiek die Nummer Eins der ersten Jungenmannschaft durch eine gute Platzierung bei den Bezirksmeisterschaften qualifiziert.

Am Samstag wurden zuerst die Gruppenspiele ausgetragen. Gespielt wurde in Vierergruppen, in denen sich jeweils der Erst- und Zweitplatzierte für die KO-Runde am Sonntag qualifizierten.

 Für Lennart begann das erste Gruppenspiel sensationell und führte enorm schnell 2:0 in Sätzen gegen seinen Gegner aus Jever. Dieser steigerte sich jedoch enorm und gewann das Spiel nach hartem Kampf im fünften Satz 11:8.

Auch im zweiten Gruppenspiel begann Lennart zunächst mit einer guten Leistung und erkämpfte sich eine 2:1 Satzführung. Leider konnte Lennart auch hier seine Führung nicht nutzen und verlor wieder sehr unglücklich 11:9 im fünften Satz.

Im letzten Gruppenspiel ging es nun um alles. Mit einem 3:0 Sieg hätte Lennart sich mit etwas Glück noch für die KO-Runde qualifizieren können. Doch ein 3:0 Sieg bei seiner ersten Landesmeisterschaft gegen den in der Gruppe gesetzten Misera von Hannover 96 ist eine denkbar schwere Aufgabe.

Das Spiel begann nicht gut für Lennart. In kurzer Zeit lag er 2:0 zurück. Im dritten Satz zeigte Lennart dann aber wie gut er spielen kann und gewann den Satz souverän 11:5.

Im vierten Satz kam es schnell zu einem 6:2 Rückstand für Lennart, woraufhin ein Time Out half wieder auf 6:6 ran zu kommen. Jedoch nahm dann auch der Coach von Hannover 96 ein Time Out und anschließend gewann sein Spieler 11:6 im vierten Satz.

Mit einer sehr guten Leistung aber leider etwas Pech qualifizierte sich Lennart nicht für die Einzel-KO-Runde am Sonntag. 

In der Doppel Konkurrenz, die ebenfalls Sonntag gespielt wurde bekam Lennart per Los Niklas Beliaev als Partner. Die beiden spielten ein sehr gutes Turnier zusammen und schafften es bis ins Halbfinale, wo sie auf das an Nummer Eins gesetzte Doppel Meissner/Kosmata trafen und 3:0 verloren. Bereits in der ersten Runde sorgten sie für eine Überraschung, als sie gegen ein Doppel aus dem Bezirk Weser/Ems, das an Position 3 gesetzt war, klar mit 3:0 gewannen.
 

Insgesamt ist es für die Jugendabteilung des TSV Watenbüttel ein Riesenerfolg mal wieder einen Teilnehmer bei einer Landesmeisterschaft gehabt zu haben.
18.12.2013 (A-L W)


Ortsentscheid der Mini-Meisterschaften in Watenbüttel


 

 

 

Am Freitag, den 13.12. um 18 Uhr fand ein Ortsentscheid der Mini-Meisterschaften in Watenbüttel statt. Die Mini-Meisterschaften sind ein Turnier, an dem nur Kinder bis 12 Jahre teilnehmen dürfen, die keine gültige Spielberechtigung im Tischtennissport besitzen oder noch nie an einem offiziellen Turnier teilgenommen haben.

Im Vorfeld der Mini-Meisterschaften wurde viel Werbung gemacht in der Braunschweiger Zeitung, an Grundschulen der Umgebung, sowie bei der Tischtennis-AG, die jeden Mittwoch stattfindet.

Leider nahmen trotzdem nur 4 Kinder an der Veranstaltung teil.

Deshalb wurde mit dem Spielsystem „Jeder gegen Jeden“ der Sieger ermittelt.

Nach spannenden und engen Spielen wurde letztendlich Luis DaCostaLourenco der Sieger.

Den zweiten Platz belegte Michel Herla, den dritten Platz Noel Haggis und den vierten Platz Lenn Merten John. Trotz der geringen Teilnehmerzahl hatten die Nachwuchstalente viel Spaß.

Wer sich für den Kreisentscheid im nächsten Jahr qualifiziert hat steht leider noch nicht fest, wird aber sobald wie möglich bekannt gegeben.

Von links nach rechts:
Lenn Merten John,
Noel Haggis,
Michel Herla,
Luis DaCostaLourenco
18.12.2013 (A-L W)


2. Damen feiert Herbstmeisterschaft

 

 

Mit einem 8:4-Heimsieg gegen die Mannschaft von Torpedo Göttingen II gelang der 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Landesliga ein erfolgreicher Hinrunden-Abschluss, sodass sie nun mit insgesamt sieben Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen an der Tabellenspitze überwintert.

 

 

Dabei entwickelte sich ein spannenderes Spiel als der deutliche Endstand vermuten lässt. Nach den Doppeln stand es 1:1, wobei das Duo Christin Grothe/Anke Hellert sich mit seinem Sieg auf Platz zwei der Doppel-Rangliste vorspielte. Erst beim Stand von 4:4 gelangen den Watenbüttelerinnen durch Aleksandra Jerominek und Luisa Schirmacher zwei Siege in Folge, sodass sie sich vorentscheidend zum 6:4 absetzen konnten. Beide Spiele wurden dabei erst in der Verlängerung des fünften Satzes entschieden (13:11 und 16:14). Durch ein starkes Spiel von Jerominek gegen die Nummer eins der Gäste und einen knappen Erfolg von Grothe in den Überkreuz-Spielen konnten sich die Gastgeberinnen schließlich den Sieg und damit die Herbstmeisterschaft sichern.

Punkte für Watenbüttel: Grothe/Hellert (1), Grothe (3), Jerominek (3) und Schirmacher (1).


Watenbütteler Damen sichern Platz 6


Am vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 6, erneut in einem ganz wichtigen Spiel auf die Mannschaft von MTV Tostedt II, die bis zu diesem Tag auf Platz 7 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen mussten auf Margit Jeremias verzichten, die durch Aleksandra Jerominek vertreten wurde, der Gastgeber aus Tostedt konnte in Bestbesetzung antreten. Nach den beiden Doppen stand es vor der ersten Einzelrunde 1:1, wobei Aleksandra Jerominek und Jenny Hücherig eine 2:0-Satzführung gegen das Tosteder Spitzendoppel nicht nach Hause bringen konnten. Wieder mal angeführt wurden die Watenbüttelerinnen vom den seit Wochen überragenden oberen Paarkreuz um Joanna Jerominek und Sonja Radtke, die mit ihren 4 Punkten ihr Team über die Spielstände 3:1, 4:2 und 6:2 klar in Front brachten.

 

 

An diesen beiden lag es auch den Sack in den Überkreuzspielen endgültig zuzumachen, was sie mit zwei souveränen Siegen taten. Damit war der verdiente 8:6-Sieg perfekt.

Mit diesem dritten Sieg in Serie und dem sechsten ungeschlagenen Spiel in Folge sicherten sich die Watenbüttelerinnen nach der Hinrunde den guten 6. Platz  und gehen mit einem guten Vorsprung auf die Abstiegszone in die Rückrunde.

 

Punkte: Jerominek/Radtke (1), Jerominek (3), Radtke (3) und Hücherig (1).
09.12.2013 (OM)


 

 

 

Watenbütteler Damen festigen mit Sieg ihre Mittelfeldposition

Am vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 6, erneut in einem ganz wichtigen Spiel auf die Mannschaft von Polizei SV GW Hildesheim, die bis zu diesem Tag auf Platz 10 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen mussten auf Margit Jeremias verzichten, die durch Christin Grothe vertreten wurde, der Gastgeber aus Hildesheim konnte in Bestbesetzung antreten. Nach den sehr umkämpften Doppeln, beide wurden erst im fünften Satz mit 2 Punkten Unterschied entschieden, stand es vor der ersten Einzelrunde 1:1. Angeführt wurden die Watenbüttelerinnen vom an diesem Tag überragenden oberen Paarkreuz um Joanna Jerominek und Sonja Radtke, die mit ihren 4 Punkten ihr Team über die Spielstände 3:1, 3:3 und 5:3 in Front brachten. Das vorentscheiden Spiel bestritten die beiden Mannschaftsführerinnen Jenny Hücherig und Denise Burgdorf, das Jenny Hücherig  mit ihrem bekannten Kämpferherz nach 1:2-Satzrückstand und 3:7-Punktrückstand im vierten Satz noch mit 11:9 Punkten im fünften Satz gewinnen konnte. Damit führten die Watenbüttelerinnen vor den Überkreuzspielen mit 6:4. Nach dem sicheren Sieg von Joanna Jerominek zur 7:4-Führung konnte Jenny Hücherig mit ihrem etwas überraschenden 3:0-Erfolg über die Hildesheimer Nummer 1 Elisa Füldner den verdienten 8:4-Sieg perfekt machen. Mit diesem Sieg halten sich die Watenbüttelerinnen auf Platz 6 und vergrößerten damit weiter den Abstand auf die Abstiegsplätze.

 

Punkte: Hücherig/Grothe (1), Jerominek (3), Radtke (2) und Hücherig (2).

 

 

 

 

 

 


Kleine Talente gesucht

 

 

 


Am Freitag, den 13.12.2013 werden von der Tischtennisabteilung des TSV Watenbüttel viele kleine Talente gesucht. An diesem Tag findet in der Sporthalle in Watenbüttel ein Ortsentscheid der Tischtennis-Mini-Meisterschaften statt.

 

Tischtennis, die schnellste Rückschlagsportart der Welt. Auf einer Distanz von oft nur drei Metern rast der Ball mit Spitzengeschwindigkeiten von 150 km/h hin und her. Damit hat der Spieler nur wenige Millisekunden Zeit für den Rückschlag. Die Spieler müssen hohes Reaktions- und Antizipationsvermögen mit Ausdauer, Schnellkraft und Körperbeherrschung verbinden.

Tischtennis kann mit jedem und überall gespielt werden. Tischtennis macht auf jedem Niveau Spaß und hält fit. Ein echter Volkssport, an den sich jeder heranwagen kann, denn jeder zweite Deutsche hat schon einmal Tischtennis gespielt.

 

Die Mini-Meisterschaften sind das erfolgreichste Nachwuchswerbeturnier Deutschlands. Seit 1983 nahmen fast 1,4 Millionen Mädchen und Jungen an einem Ortsentscheid der jährlich stattfindenden Mini-Meisterschaften teil. Mitmachen können alle Mädchen und Jungen im Alter bis zu 12 Jahren, die ab dem 01.01.2001 geboren sind und noch nie am offiziellen Spielbetrieb teilgenommen haben, also keine Spielberechtigung besitzen. Die Teilnahme ist kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden. Dafür aber mit sehr viel Spaß und Bewegung. Auf die Siegerinnen und Sieger der Ortsentscheide warten weitere Entscheide auf Kreis-, Bezirks-, Verbands- und sogar Bundesebene.

 

Interesse geweckt?

Für weitere Informationen und Details zur Anmeldung schreiben sie eine Mail an

tt-watenbuettel@gmx.de.

Anmeldungen für die Mini-Meisterschaften werden bis spätestens zum 09.12.2013 entgegen genommen.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer.
02.12.2013 (OM)

 

 

Watenbütteler Damen gelingt wichtiger Sieg

Zu einem ganz wichtigen Spiel traf am vergangenen Samstag die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel, vor dem Spiel auf Tabellenplatz 7, auf die Mannschaft der Spvg. Oldendorf II, die bis zu diesem Tag auf Platz 8 der Tabelle zu finden war. Die Watenbüttelerinnen konnten erneut in Bestbesetzung antreten, die Gäste aus Oldendorf mussten ihre Nummer 4 ersetzen. Nachdem die Watenbüttelerinnen die umkämpften Doppel beide mit 11:9 im fünften Satz gewinnen konnten, zogen sie schnell auf 5:0 davon. Lediglich die Nummer 3 der Gäste, Niina Shiiba, konnte im unteren Paarkreuz zweimal punkten, konnte den deutlichen 8:2-Endstand aber nicht verhindern.

 

 

Mit diesem Sieg schoben sich die Watenbüttelerinnen auf Platz 6 und vergrößerten damit den Abstand auf die Abstiegsplätze.

 

Punkte: Jerominek/Radtke(1), Jeremias/Hücherig (1), Jerominek (2), Radtke (2), Jeremias (1), Hücherig (1).


2. Damen erobert die Tabellenspitze

 

Mit einem 8:5-Heimsieg gegen den RSV Braunschweig III konnte die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel die Tabellenspitze der Tischtennis-Landesliga erobern. Erneut zeigte das Watenbütteler Team eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche mit dem verdienten Sieg belohnt wurde. Stärkste Spielerin war Christin Grothe, die sowohl das Doppel an der Seite von Anke Hellert als auch alle drei Einzel gewinnen konnte.

 

 

Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen gelang den Watenbüttelerinnen diesmal ein guter Start in die Partie, beide Doppel konnten gewonnen werden und schnell lag das Team mit 6:1 in Führung. Durch vier Siege in Folge schafften die Gäste jedoch den Anschluss zum 6:5. Die Watenbüttelerinnen ließen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und machten durch die Siege von Grothe und Hellert in den Überkreuzspielen den 8:5-Endstand perfekt.

Punkte für Watenbüttel: Grothe/Hellert (1), Jerominek/Schirmacher (1), Grothe (3), Hellert (1), Jerominek (1) und Schirmacher (1).
25.11.2013 (OM)

 

Sensationelle Leistungen der Jugendlichen bei den Bezirksmeisterschaften

 

Am Wochenende fanden in Göttingen die Bezirksmeisterschaften der Schüler, männlichen und weiblichen Jugend statt. Für Watenbüttel im Einsatz waren Miriam Dederding (weibliche Jugend),  Lennart Bullerdiek (männliche Jugend und Schüler A), Bennet Jay Benda (Schüler A) und Pawel Jerominek (Schüler A und Schüler B).

Am Samstag waren zuerst die Jugendlichen und Schüler B dran. Pawel Jerominek startete mit einer super Leistung in der Gruppe und verlor in drei Spielen nur einen Satz. Nach der Gruppenphase traf er zuerst auf Felix Degwart vom TSV Lesse und gewann in einem überragenden Spiel 3:2. Danach traf er leider auf den an 1 gesetzten Jakob Koch und verlor 3:0 im Achtelfinale. Pawel zeigte auch in der Schüler B Doppelkonkurrenz eine gute Leistung und kam mit Jonathan Aretz vom TSV Ehmen bis ins Halbfinale.

Lennart Bullerdiek wurde bei der männlichen Jugend Gruppenzweiter und traf in der ersten K.O. Runde auf Bastian Klinke vom MTV Vienenburg, den er mit 3:0 Sätzen aus dem Turnier warf. Anschließend schied er leider im Achtelfinale gegen Hüseyin Özdemir nach einer 3:1 Niederlage aus. Miriam Dederding, die durch eine Erkältung leicht angeschlagen war, wurde ebenfalls in ihrer Gruppe 2. und traf als nächstes auf Laura Beck vom TTC Hattorf, gegen die sie 3:1 gewann. Im Viertelfinale war ihre Gegnerin dann Thuy Vy Nguyen vom RSV Braunschweig, die sich in Bestform zeigte und 3:1 gegen Miriam gewann.  

Am Sonntag hatte der TSV Watenbüttel drei Teilnehmer bei den Schülern A: Lennart Bullerdiek, Bennet Jay Benda und Pawel Jerominek. Lennart Bullerdiek wurde Gruppenerster. In der KO-Runde lief er dann zur Höchstleistung auf und schlug unter anderem im Viertelfinale Tim Landskron. Im Halbfinale scheiterte er dann leider an Till Peters von Torpedo Göttingen. Somit hat Lennart den 3. Platz erreicht und sich für die Landesmeisterschaften der Schüler A qualifiziert.

Pawel Jerominek wurde in seiner Gruppe Zweiter und gewann in der ersten KO-Runde gegen Lauritz Dauer. Im Achtelfinale flog er dann ebenfalls gegen Till Peters raus. Bennet Jay Benda erwischte eine sehr schwierige Gruppe und verpasste als Gruppendritter knapp den Einzug in die KO-Runde.

Im Doppel der Schüler A erreichten Bullerdiek/Benda das Viertelfinale und Jerominek/Aretz das Achtelfinale.
19.11.2013 (A-L W)

 

Watenbütteler Damen holen verdienten Punkt

Am vergangenen Samstag trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga an eigenen Tischen gegen die Regionalligareserve von Hannover 96 II an. Die TSV-Damen konnten in diesem Spiel in Bestbesetzung antreten. Nach einem ausgeglichenen Start konnten die Watenbüttelerinnen durch zwei Punkte im unteren Paarkreuz mit 4:2 in Führung gehen, diese Führung konnte bis zum 5:3 gehalten werden. In der entscheidenden Phase des Spiels mussten die TSV-Damen zwei ganz bittere Fünfsatz-Niederlagen zum 5:5 hinnehmen. In den danach folgenden Überkreuzspielen passierte nicht mehr viel, so dass sich beide Teams mit einem leistungsgerechten 7:7-Unentschieden zufrieden geben mussten. Mit dieser soliden Leistung und dem dritten Unentschieden in Folge halten die Watenbütteler Damen den Abstand zu den Abstiegsplätzen.

Punkte: Jerominek/Radtke (1), Jerominek (2), Radtke (2), Jeremias (1) und Hücherig (1).


 

 

 

TSV Watenbüttel II spielt zweimal unentschieden

Mit zwei tollen kämpferischen Leistungen sicherte sich die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Landesliga je ein Unentschieden beim RSV Braunschweig VI  und MTV Ölsburg und bleibt damit weiter ungeschlagen.

Gegen den RSV Braunschweig IV gerieten die Watenbüttelerinnen schnell in Rückstand, taten sich bis zum Stand von 2:6 sichtlich schwer. Doch erneut brachte das starke untere Paarkreuz mit Aleksandra Jerominek und Luisa Schirmacher das Team zum 4:6 wieder heran. Lediglich ein Spiel mussten die Watenbüttelerinnen nur noch abgeben, ehe sie sich wie bereits in Münstedt in den Überkreuz-Spielen stark präsentierten und nach dreieinhalb Stunden den 7:7-Endstand erspielten.

Beim Tabellenführer MTV Ölsburg entwickelte sich ebenfalls wie erwartet ein enges Match. Auch hier mussten die Gäste lange einem Rückstand hinterherlaufen, zum ersten Mal in dieser Saison mussten sich die Watenbüttelerinnen in beiden Doppeln geschlagen geben. Durch zwei klare Niederlagen und zwei Siege im fünften Satz konnte der Anschluss aber gehalten werden. Gegen die starke Spitzenspielerin der Ölsburgerinnen Nina Fischer konnte auch Christin Grothe trotz einer guten Vorstellung nicht punkten, die drei folgenden Spiele konnten die Watenbüttelerinnen aber für sich entscheiden und schafften somit den Ausgleich zum 5:5. In den Überkreuzspielen gelang keiner der Mannschaften mehr eine Überraschung, sodass auch dieses Spiel 7:7 endete.

Punkte für Watenbüttel: Hellert/Grothe (1), Grothe (2), Hellert (3), Jerominek (5), Schirmacher (3).
18.11.2013 (AH)

 

 

 

2. Damen weiter ungeschlagen

Nach einem Heimsieg am Freitag gegen den SV Anker Gadenstedt bleibt die 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Landesliga Braunschweig weiterhin ungeschlagen. Gegen den Tabellenletzten zeigten die Gastgeberinnen eine solide Leistung und fuhren mit einem 8:2 einen ungefährdeten Sieg ein.

Bis zum Zwischenstand von 7:0 gelang den Gadenstedterinnen nicht ein Sieg, lediglich ein Doppel ging über fünf Sätze, wurde aber auch von den Watenbüttelerinnen gewonnen. Auch die als stark eingeschätzte Spitzenspielerin der Gäste Simone Bader hatten die Watenbüttelerinnen überraschend gut im Griff, sodass diese zweimal besiegt werden konnte. Die Ehrenpunkte gelangen den Gästen dann doch durch zwei Fünfsatzsiege zum 7:2, bevor die stark aufspielende Luisa Schirmacher mit einem weiteren Punkt den Sieg für die Watenbüttelerinnen sicherte.

Punkte für Watenbüttel: Grothe/Hellert (1), Jerominek/Schirmacher

 

 11.11.2013 (OM)

 

 

 

Watenbütteler Damen Punkten gegen Regionalligaabsteiger

Am vergangenen Samstag trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Oberliga beim Regionalligaabsteiger VfL Oker an, wobei beide Teams nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Die TSV-Damen mussten auf ihre Nummer 3 Margit Jeremias verzichten, bei den Gastgebern fehlte die langzeitverletzte Nummer 2 Valeria Nazarenko. Nach einem ausgeglichenen Start in den Doppeln lagen die Watenbüttelerinnen schnell mit 2:5 zurück. Die Wende kann im Spiel des Tages als Sonja Radtke mit ihrer bis jetzt besten Saisonleistung die gegnerische Nummer 2 mit 3:2 besiegen konnte. Danach konnten die wiedererstarkte Mannschaftsführerin Jenny Hücherig und die starke Ersatzspielerin Anke Hellert mit ihrem ersten Oberligaeinzelpunkt zum 5:5 ausgleichen. In den danach folgenden drei Überkreuzspielen passierte nicht mehr viel, so dass der VfL Oker vor dem letzten Einzel noch mit 7:6 führte. Im letzten Einzel des Tages sicherte die nervenstarke Sonja Radtke mit ihrem 3:2 Sieg, nach einem 0:2 Satzrückstand gegen die wie entfesselt aufspielen Nummer 4 des VfL Oker, das leistungsgerechte 7:7-Unentschieden. Mit dieser starken Leistung schieben die Watenbütteler Damen sich auf den 6. Platz und können damit optimistisch in die nächsten Aufgaben gehen.

 

Punkte: Jerominek/Radtke (1), Jerominek (1), Radtke (2), Hücherig (2) und Hellert (1).

 11.11.2013 (OM)

 


Watenbüttel siegt knapp in Münstedt
t

 

Am vergangenen Freitag konnte sich die 2. Mannschaft der Watenbüttler Damen in hart umkämpften Spiel gegen Münstedt mit 8:6 durchsetzen. Nach einem 1:1 nach den Doppeln konnte sich Münstedt nach drei klaren Siegen mit 4:1 absetzen. Doch durch die zurzeit starke Alexandra Jerominek, die alle Einzel für sich entscheiden konnte und durch zwei Siege im unteren Parkkreuz, gelang Watenbüttel schließlich der Ausgleich zum 5:5. In den Überkreuzspielen konnte sich Sigrun Stark überraschender Weise deutlich gegen Chrsitin Grothe durchsetzen. Dafür konnte Watenbüttel aber alle anderen Spiele in den Überkeuzspielen für sich entscheiden und konnte sich so glücklich zum Entstand 8:6 retten.

 

 

Punkte für Watenbüttel: Grothe/Hellert (1), Grothe (1), Hellert (1) Jerominek (3), Schirmacher (2 )

Am darauffolgenden Samstag ging es für die Watenbüttlerinnen weiter nach Goslar. Dort holten sich die Watenbüttlerinnen einen verdienten 8:3 Sieg. Nach spannenden Doppeln konnten sich die Watenbüttlerinnen schon mit 2:0 absetzen. Danach konnten lediglich Katrin Wlamoski und Tanja Arth-Bokemüller noch Punkte für den ESV Golsar holen.

 

Punkte für Watenbüttel: Grothe/Hellert (1), Jerominek/Schirmacher (1), Grothe (2), Hellert (1), Jerominek(1), Schirmacher (2 )



Umkämpftes Derby endet unentschieden

 

 

 

 

Das hart umkämpfte Tischtennis-Derby in der Damen-Oberliga zwischen dem TSV Watenbüttel und dem RSV Braunschweig endete nach drei Stunden Spielzeit mit einem 7:7. Dabei wurden sieben der elf gespielten Spiele erst im Entscheidungssatz entschieden, wobei die Watenbüttelerinnen nur eines der Fünf-Satz-Spiele gewinnen konnten. Die Damen des RSV Braunschweig mussten dafür drei Spiele kampflos abgeben, da ihre Nummer 2, Anika Walter, aufgrund einer Verletzung im ersten Einzel aufgeben musste und anschließend nicht wieder antreten konnte.

 

 

Nach einem 1:1-Zwischenstand nach den Doppeln konnte zunächst keine der Mannschaften einen Vorsprung herausspielen, sodass es mit einem 5:5 in die Überkreuz-Spiele ging. Dort schienen die Watenbüttelerinnen durch den bereits sicheren Punkt gegen die verletzte Nummer 2 der Gäste einen Vorteil zu haben und machten sich schon berechtigte Hoffnung auf einen knappen Sieg. Doch der Nummer 3 der Gäste, Winnie Xu, gelang überraschend ein Sieg gegen die Watenbütteler Spitzenspielerin Joanna Jerominek. Während Margit Jeremias nach tollem Kampf gegen Lisa Krödel noch das Nachsehen hatte, gewann Sonja Radtke gegen Angela Walter deutlich und holte damit den letzten Punkt zum 7:7-Endstand.

Punkte für Watenbüttel: Jerominek/Radtke (1), Jerominek (2), Radtke (2), Jeremias (1) und Hücherig (1).
28.10.2013 (AH)


Watenbütteler Damen müssen nach unten schauen

 

 

Am vergangenen Sonntag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel auf die Mannschaft der Stunde, den Überraschungstabellenführer Spvg. Oldendorf.

 

 

An diesem Tag war leider kein Kraut gewachsen gegen die wie im Rausch auftretende Mannschaft aus Oldendorf. Lediglich Joanna Jerominek konnte in ihren Spielen Wiederstand leisten und auch den einzigen Einzelsieg verbuchen. Trotz eines guten Starts mit 2:2 konnte die 2:8-Niederlage gegen die an diesem Tag in allen Belangen überlegenen Gäste nicht verhindert werden. Die Watenbüttelerinnen müssen sich in den kommenden Spielen steigern, um die notwendigen Punkte für ihr Ziel den Klassenerhalt zu erreichen.
20.10.2013 (OM)

 

Punkte: Jerominek/Radtke(1) und Jerominek (1).


Mannschaftsfoto der 1. Jungen



von links nach rechts: Lennart Seide, Jan Tiedmann, Bennet-Jay Benda, Lennart Bullerdiek und Leander Schönberg
08.10.2013

 

Watenbütteler Damen setzen sich im Mittelfeld fest

Am vergangenen Wochenende trat die 1. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel erneut in der Tischtennis-Oberliga an, wobei in beiden Spielen auf die Nummer 2 Sonja Radtke verzichtet werden musste, im zweiten Spiel musste das Team sogar mit zwei Ersatzspielerinnen antreten.

 

 

Am Samstag trat man beim MTV Hattorf an. Durch eine durchweg tolle Mannschaftsleitung konnte sich das Watenbütteler Team, an diesem Tag mit Ersatzspielerin Christin Grothe, verdient mit 8:6 durchsetzen. Grundstein für den Sieg war bereits zu Beginn der Gewinn der beiden Doppel, durch den man mit 2:0 in Führung gehen konnte.

Am darauffolgenden Tag war beim Tabellenführer Torpedo Göttingen wie erwartet nichts zu holen. Das Team mit den Ersatzspielerinnen Anke Hellert aus der 2. und Miriam Dederding aus der 3. Watenbütteler Mannschaft zeigte eine couragierte Leistung, konnte die klaren 1:8-Niederlage aber nicht verhindern. Lediglich Joanna Jerominek konnte an diesem Tag einen Sieg für die Gäste holen.

 

Punkte: Jerominek/Hücherig (1), Jeremias/Grothe (1), Jerominek (2), Jeremias (1), Hücherig (2) und Grothe (2).
30.09.2013 (OM)

 



Watenbüttler 2. Damen gelingt perfekter Saisonstart

 

Nach dem 8:5-Auftaktsieg gegen den SV Broitzem gelang der Watenbütteler Oberliga-Reserve am vergangenen Freitag mit einem 8:4-Auswärtssieg beim SV Sandkamp der perfekte Saisonstart in die neue Landesliga-Saison. Bei diesem Sieg profitierte man von dem verletzungsbedingten Ausfall der Spitzenspielerin der Gastgeber. Mit diesem Sieg springt die junge Watenbütteler Mannschaft mit den Stammspielerinnen Christin Grothe, Mannschaftsführerin Anke Hellert, Aleksandra Jerominek und Luisa Schirmacher sogar an die Tabellenspitze. Der Auftaktsieg gelang aus einer ganz starken Teamleistung wobei alle Spielerinnen punkten konnten, im zweiten Spiel ragte Aleksandra Jerominek ein wenig aus der erneut guten Teamleistung heraus, da sie in allen Spielen ungeschlagen blieb. Das Ziel der 2. Damenmannschaft des TSV Watenbüttel ist ein guter Mittelfeldplatz in dieser sehr ausgeglichenen Liga.

 

 

 

Punkte (Broitzem/ Sandkamp): Grothe/ Hellert (1/-) Jerominek/ Schirmacher (1/1), Grothe (2/3), Hellert (1/-), Jerominek (2/3) und Schirmacher (1/1).
16.09.2013 (OM)


Watenbütteler Damen mit Licht und Schatten zum Saisonstart

 

Am vergangenen Wochenende starteten die Watenbütteler  Damen in unveränderter Zusammensetzung zu ihrer zweiten Oberliga-Saison in Folge. Dem Vorjahresaufsteiger und Viertplatzierten der vergangenen Saison gelang am Samstag ein souveräner und hochverdienter 8:0-Sieg im kleinen Derby gegen den Aufsteiger RSV BS II. Mit einer sehr guten Teamleistung war der Sieg nie gefährdet. Im zweiten Spiel am Sontag musste man leider auf die Nr. 3 Margit Jeremias verzichten, die durch Aleksandra Jerominek  vertreten wurde. In diesem Spiel konnte leider keine der Watenbütteler Damen an die Leistung des Vortages anknüpfen, sodass man klarer als erwartet gegen den letztjährigen Tabellendritten TSV Heiligenrode mit 2:8 verlor. Das Ziel der TSV-Damen ist der erneute Klassenerhalt in dieser sehr ausgeglichenen Liga.

 

Punkte (RSV II/ Heiligenrode): Jerominek/ Radtke (1/-) Jeremias/ Hücherig (1/-), Jerominek (2/2), Radtke (2/-), Jeremias (1/-) und Hücherig (1/-).
09.09.2013 (PP)



1. Jungen gewinnt den Stadtpokal und ist erfolgreich bei den Bereichsranglisten

Miriam Dederding, Bennet-Jay Benda, Lennart Bullerdieck und Pawel Jerominek haben an der diesjährigen Bereichsrangliste teilgenommen und waren sehr erfolgreich. Miriam gewann souverän die Mädchenkonkurrenz und wird ebenso an den Bezirksranglisten teilnehmen, wie Lennart Bullerdieck bei den A-Schülern und Pawel Jerominek bei den B-Schülern.

Bennet-Jay Benda erreichte bei der A-Schüler Konkurrenz den 3. Platz und ist somit 1. Ersatz. Lennart Bullerdieck spielte sogar bei der Königsdisziplin, der männlichen Jugend, mit und erreichte den 8. Platz.


 

Am gestrigen Donnerstag, den 20.06.2013 fanden in Waggum die Stadtpokalfinalspiele der Schüler und Jugendlichen statt. In der Schüler A Konkurrenz hatte sich unsere 1. Jungenmannschaft (Lennart Bullerdiek, Bennet Benda, Jan Tiedmann) souverän bis ins Finale vorgekämpft. Im Finale trafen sie auf die Mannschaft des SV Broitzem, deren Spieler in der Kreisliga gespielt hatten in der letzten Saison. Folglich mussten die Watenbütteler 2 Punkte in jedem Satz vorgeben. Die ersten 4 Spiele gingen relativ klar an die Watenbütteler Jungs, auch wenn diese merken mussten, dass es schwierig ist am Anfang des Satzes gleich 2:0 zurück zu liegen. Dennoch brachten es die Jungs zu einer komfortablen 4:0 Führung. Danach beschlossen die Broitzemer jedoch noch etwas zu kämpfen.

 

 

Als erstes hatte Bennet Benda die Chance den 5. Punkt und damit den Gewinn des Stadtpokals zu sichern. Nach einer schnellen 2:0 Satzführung verlor er jedoch den Faden im Spiel und unterlag Tim Schnelle mit 3:2. Auch Jan Tiedmann hatte im nächsten Spiel auf einmal Probleme den Siegpunkt zu machen. Nachdem er den ersten Satz gegen Eduard Schwan gewonnen hatte, kam er im zweiten Satz nicht mehr ins Spiel und verlor schließlich 3:1. Zuletzt versuchte Lennart Bullerdiek sein Glück den Siegpunkt zu machen gegen Tim Schnelle. Souverän gewann er 3:0 und machte somit den Sieg perfekt.

Insgesamt also ein 5:2 Sieg (Lennart 3 Spiele gewonnen, Bennet 1 Spiel gewonnen und Jan 1 Spiel gewonnen). Nun stellte sich unseren Jungs am Ende nur noch eine schwierige Frage: Wer bekommt den Pokal??



v. l. n. r.: Jan Tiedmann, Bennet-Jay Benda, Lennart Bullerdieck
21.06.2013 (A-L W)



Watenbüttel ist wieder wer - zahlreiche Titel bei den Endranglisten der Jugend und Schüler

Wahnsinn! In den männlichen Konkurrenzen der Stadtendrangliste am vergangenen Wochenende in Waggum gab es eine regelrechte Watenbüttler Dominanz.

Bei den C-Schülern gewann Mika Schiffner souverän ohne Satzverlust, bei den B-Schülern siegte Pawel Jerominek. Hier hätte Mika mit Sicherheit auch gute Siegchancen gehabt, er fehlte leider krankheitsbedingt. Bei den A-Schülern und der männlichen Jugend gewann Lennart Bullerdiek völlig souverän, er gab in beiden Konkurrenzen insgesamt nur einen (!) Satz ab.

Bei der weiblichen Jugend sicherte sich unser Neuzugang Miriam Dederding einen ungefährdeten Titel.

Violetta Zimmermann, Fynn Meinecke, Bennet-Jay Benda und Pascal Brinkmann nahmen ebenfalls an den Ranglisten teil und boten tolle Leistungen.

06.05.2013 (PP)

1. Herren sichert Klassenerhalt

Da hat man es doch noch irgendwie geschafft. Nach einer etwas enttäuschenden Saison konnte im vorletzten Spiel, zu Hause gegen TTC Gifhorn II, der Klassenerhalt gefeiert werden. Vorher gab es eine trostlose Niederlage gegen Wahrenholz, ehe das Spiel der Wahrheit gegen Gifhorn stattfand. Vor rund 40 Zuschauern, die sich parallel das Spiel der 3. Damen anschauten, lief nahezu jeder Spieler zu Höchstform auf, allen voran Maik Wedemeyer, der sowohl im Doppel mit Frank Schulz als auch im Einzel voll punktete. Großen Anteil am Erfolg hatten Ferdi Kremling und Olli Mehler, die mit einem Sieg über Wolze den Sieg ebneten. Pascal konnte oben überraschend gegen Bergmann gewinnen, während Frank Schulz in der Mitte Stoller bezwingen konnte. Timo blieb oben punktlos, sicherte dafür aber mit Pascal ganze zwei Punkte. Vorallem das Schlussdoppel war ein Leckerbissen für die Zuschauer. Das lange Noppe/kurze Noppe Doppel bewies dort einmal mehr, wie unangenehm sie zu spielen sind. Der Klassenerhalt wurde bei einem schönen Buffet von Vereinsheimwirtin Dani gefeiert.
Das war ein ganz besonderes Spiel, vielen Dank, die dort mitgewirkt haben. Klatschrythmen und die obligatorischen Watenbüttler Anfeuerungsrufe machen unseren Verein in solchen Spielen zu etwas ganz besonderem - "1. Liga reife Kulisse!"

Das Spiel am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenführer RSV Braunschweig war angesichts des vorherigen Eintrachtspiels "nebensächlich". Wir konnten leider nur 5 Spieler aufbieten und verloren mit 9:3.

Vielen Dank an alle Ersatzspieler für euer Engagement in der vergangenen Saison!

24.04.2013 (PP)

Frauen Oberliga

 

 

 

 

Mit 6:8 unterlagen die Watenbütteler Tischtennis-Frauen in der Oberliga gegen den bisherigen Tabellenzweiten Hannover 96. Während die Watenbüttelerinnen, die auf ihre Nr. 2, Sonja Radtke verzichten mussten, ohne Druck aufspielen konnten, benötigten die Gäste aus Hannover unbedingt noch beide  Punkte, um die Meisterschaft zu erringen. Watenbüttel erwischte mit dem unerwarteten Gewinn beider Doppel einen Traumstart, den Joanna Jerominek noch auf 3:0 ausbauen konnte. Nach dem 3:3-Ausgleich brachte die in diesem Spiel ungeschlagene Jerominek Watenbüttel durch einen 3:0-Erfolg über die stärkste Spielerin der Klasse, Kristina Jeske, erneut in Führung. Beim 6:6-Zwischenstand sah es nach einer Punkteteilung aus. In den beiden Schusseinzel waren Margit Jeremias und Anke Hellert jedoch chancenlos und Hannover 96 konnte doch noch durch den doppelten Punktgewinn den Aufstieg in die Regionalliga erreichen. Aufsteiger Watenbüttel belegt in der Abschusstabelle mit 19:17 Punkten den vierten Platz.

 

Punkte für Watenbüttel:  Joanna Jerominek(1)/ Jenny Hücherig (1), Margit Jeremias/ Anke Hellert Lenz(1),  Jerominek (3),  Hücherig (1).
22.04.2013 (HP)

 

Frauen Landesliga

 

Im letzten Punktspiel in der Tischtennis-Landesliga unterlagen die Frauen des TSV Watenbüttel beim Tabellensechsten, Torpedo Göttingen II, 4:8. Watenbüttel konnte die Niederlagen in beiden Doppeln nicht kompensieren, hielt jedoch bis zum 3:5 Anschluss. Dann erst konnte Göttingen den Vorsprung auf vier Punkte erhöhen. Die Watenbütteler Reserve nimmt in der Abschlusstabelle den achten Rang ein und muss nun versuchen den Klassenerhalt in den Relegationsspielen gegen die Vizemeister der Bezirksoberligen zu sichern.

 

 

Punkte für Watenbüttel:  Christin Lenz(2), Anke Hellert(1), Aleksandra Jerominek(1).
22.04.2013 (HP)


1. Damen unterliegt Hannover 96 II


Mit 4:8 unterlagen die Watenbütteler Tischtennis-Frauen in der Oberliga beim Tabellensechsten Hannover 96 II.  Dabei mussten die Braunschweiger auf ihre Nr. 2, Sonja Radtke,  und Nr. 3, Margit Jeremias, verzichten. Joanna Jerominek erkämpfte drei Punkte im Einzel und blieb auch im Doppel mit Jenny Hücherig ungeschlagen. Die Watenbüteler Ersatzspielerinnen, Leona Kunze aus der Landesliga und Anna-Lena Wintgen aus der Bezirksliga, gingen leer aus.
22.04.2013 (HP)

1. Damen erkämpft Remis

 

Mit einer 7:7-Punkteteilung beim Tabellenachten, SV Bawinkel, sicherten sich die Watenbütteler Tischtennis-Frauen in der Oberliga vorzeitig den vierten Tabellenplatz. Beim kampfstarken Aufsteiger, der noch im Abstiegskampf steckt,   entwickelte sich, wie in der Hinserie als Watenbüttel 8:6 gewann, ein packendes Spiel. Bei Watenbüttel fehlte die Nr. 3, Margit Jeremias; Bawinkel musste auf Nachwuchstalent Nina Längert aus dem oberen Paarkreuz verzichten, die kurzfristig vom Tischtennis–Verband Niedersachsen für den Deutschlandpokal der Jugend nominiert worden war. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln konnte sich keine Mannschaft bis zum 5:5 absetzen. Als dann jedoch Bawinkels etatmäßige Nr. 4, Blockspezialistin Anja Kus, Watenbüttels Nr 1., Joanna Jerominek, im fünften Satz besiegte und Jenny Hücherig der wie im Hinspiel ungeschlagenen Bawinkeler Nr. 1, Claudia Meer, unterlag, sah es nach einem Sieg für Bawinkel aus. Sonja Radtke und Ersatzspielerin Christin Lenz, die überraschend Bawinkels Nr. 2 besiegte, sorgten noch für die leistungsgerechte Punkteteilung.

 

Punkte für Watenbüttel:  Jenny Hücherig/ Christin Lenz(1),  Joanna Jerominek(1), Sonja Radtke (2), Hücherig (2), Lenz(1).
08.04.2013 (HP)



1. Herren kämpft wacker - mehr aber auch nicht

Eine 9:4 Heimschlappe klingt im ersten Moment nach einer klaren Angelegenheit. Schaut man sich aber das Satz- und Ballverhältnis an, weiß man, dass das ein hartes Ringen um die begehrten 2 Punkte war. 31:25 für unsere Gäste nach Sätzen, 534:525 nach Bällen - Wolfsburg war ganze 9 Bälle besser als wir. In den entscheidenden Momenten waren die symphatischen Tischtennisfreunde (TTF) besser und gewannen so verdient - wenn auch etwas zu hoch. Bernd ersetzte freundlicherweise Olaf und konnte Schmitz im unteren Paarkreuz Paroli boten. Timo und Pascal gewannen ihr Doppel, beide jeweils auch ein Einzel (Timo gegen Hollas, Pascal gegen Baartz), den vierten Punkt holte Frank gegen Ersatzspieler König. Alle vier Spiele des mittleren Paarkreuzes gingen in fünf Sätzen an die Wolfsburger - ärgerlich! Zudem verlor Pascal gegen Hollas mit 11:9 im 5. Satz.

Aufgrund der Ergebnisse von den anderen "Plätzen", brauchen wir dringend aus den verbleibenden drei Spielen zwei Punkte, um sicher nächstes Jahr in der Bezirksoberliga zu spielen.

Weiter geht es am 5. April um 20 Uhr zu Hause gegen Wahrenholz.

25.03.2013 (PP)

2. Damen gewinnt gegen Münstedt


 

 

 

Nach Überwindung der großen Personalsorgen  konnten die Frauen des TSV Watenbüttel in der Tischtennis-Landesliga den Tabellensiebten, TSV Münstedt, 8:2 besiegen. Neben den Stammspielerinnen, Christin Lenz und Anke Hellert, sorgten die Spitzenspielerinnen der dritten Mannschaft aus der Bezirksliga, Sandra Fiebranz und Aleksandra Jerominek, dafür, dass der Gast nur ein Doppel und beim Zwischenstand von 7:1 ein Einzel gewinnen konnte. Durch den dritten Sieg in der Rückrunde hat das Watenbütteler Team nun gute Chancen den Relegationsplatz zu erreichen, da der Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze bereits drei Punkte beträgt.

 

Punkte für Watenbüttel:  Lenz / Hellert (1),  Lenz(2), Hellert(2), Fiebranz(1), Jerominek(2).
10.03.2013 (HP)


1. Herren macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt


Nach einer desolaten Vorstellung im Heimspiel gegen den TSV Meine (3:9), gelang der 1. Herren am Samstag in Ölsburg ein Befreiungsschlag. 9:2 hieß es am Ende, das Ergebnis ist aber eindeutig zu deutlich ausgefallen. Viele 5-Satz Spiele waren hart umkämpft, wurden aber auch aufgrund des großen Willens für uns entschieden.
Überragend war Olaf, der alle drei Punkte beisteuerte. Großen Dank geht an Ferdi, der mal wieder ausgeholfen hat und sensationell mit Peter das Doppel 3 bezwang.

04.03.2013 (PP)

 

Frauen Oberliga

 

 

 

Mit einer 4:8-Niederlage beim Tabellendritten TSV Heiligenrode und einem 7:7 im Bezirksderby gegen den Tabellenfünften MTV Hattorf gelang den Watenbütteler Tischtennis-Frauen in der Oberliga nach drei Siegen in Folge an diesem Wochenende kein doppelter Punktgewinn. In Heiligenrode gerieten die Watenbüttelerinnen nach einer Punkteteilung i den Doppeln und einem 2:2-Zwischenstand 2:4 in Rückstand. Zwar konnte Watenbüttel nochmals auf 4:5 verkürzen, machte dann jedoch keinen Punkt mehr, da auch Spitzenspielerin Joanna Jerominek der gegnerischen Nr. 3, Melanie Schneider, unterlag.

Im Heimspiel gegen Hattorf konnte sich Watenbüttel nach einer erneuten Punkteteilung in den Doppeln mit 5:2 absetzen, bevor Hattorf mit drei Fünfsatzsiegen ausglich und durch zwei Erfolge in den Überkreuzspielen ein 7:7 erringen konnte.

 

Punkte für Watenbüttel:  Joanna Jerominek/Sonja Radtke (1), Jenny Hücherig/ Anke Hellert(1),  Jerominek(4), Radtke (2), Hücherig (2), Christin Lenz(1).

 

 

 

 

Frauen Landesliga

 

In der Rekordzeit von nur 45 Minuten unterlag die stark ersatzgeschwächte Mannschaft des TSV Watenbüttel beim Tabellenführer, MTV Duttenstedt. Die Watenbüttelerinen traten nur mit drei Spielerinnen, jeweils Ersatzspielerinnen aus der Bezirksliga und Bezirksklasse, an. Das schnelle Ende mit nur einem Satzgewinn durch Yvonne Reichardt wurde auch noch dadurch begünstigt, dass auch  Natalie Kohls ihre Spiele kampflos abgeben musste.

 

 

Watenbüttel weiterhin in der Erfolgsspur

 

 

 

In einem spannenden Spiel konnten sich die Watenbütteler Tischtennis-Frauen mit einem 8:6-Erfolg gegen den Tabellenachten Spvg. Oldendorf durchsetzen.  Die Gäste aus Oldendorf wirkten trotz des Fehlens zweier Stammspielerinnen keinesfalls wie ein Abstiegskandidat und konnten auch durch Siege der starken Ersatzspielerinnen aus der Verbandsliga und Landesliga die Begegnung bis zum

6: 6 offen gestalten. Dabei unterlagen in der zweiten Einzelrunde sowohl Joanna Jerominek als auch Margit Jeremias knapp im fünften Satz. Nachdem Sonja Radtke mit einem klaren 3:0-Erfolg Watenbüttel 7:6 in Führung gebracht hatte, rettete die nervenstarke Watenbütteler Nr. 4, Jenny Hücherig, mit einem 3:1-Erfolg gegen Oldendorfs Nr. 2 doch noch den doppelten Punktgewinn.

 

Punkte für Watenbüttel:  Joanna Jerominek / Sonja Radtke (1),  Jerominek(2),  Radtke (2), Margit Jerimias(1), Jenny Hücherig (2).

 

Frauen Landesliga

 

Durch einen deutlichen 8:3-Erfolg im Kellerderby beim TSV Twieflingen konnte sich der bisherige Tabellenletzte, TSV Watenbüttel II, auf den 8. Platz vorschieben. Nachdem die Watenbüttelerinnen

beide Doppel für sich entschieden hatten, kam Twieflingen auf 3:2 heran. Mit vier Siegen in Folge sorgte Watenbüttel dann schnell für eine Vorentscheidung.

Im Lokalderby unterlag TSV Watenbüttel II in einer einseitigen Partie beim RSV Braunschweig III mit

1 : 8.

 

Punkte für Watenbüttel in beiden Spielen: Christin Lenz / Anke Hellert (1), Aleksandra Jerominek / Anna-Lena Wintgen(1),  Lenz(3), Hellert (2), Jerominek (2).

 

Punkte für RSV Braunschweig III: Christine Hübner / Simone Hohls (1), Insa Pultke / Ute Brandes (1), Hübner (1), Hohls (2), Pultke (2), Brandes (1)
25.02.2013 (HP)


Mit Vollgas zum Klassenerhalt - oder auch nicht?

 

Grippewelle in Watenbüttel! Sonderlich viel war in der vergangenen Woche beim Training nicht los. Der Virus hat auch vor dem Abstiegs-Gipfel keinen Halt gemacht, lediglich Pascal war in der Lage zu trainieren - und musste am Mittwoch gleich wieder abbrechen. Für das Spiel am heutigen Abend hat aus krankheitsgründen aber keiner abgesagt. Wichtig wäre das allemal, denn das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Meine ist ein 4-Punkte Spiel. Vergleichbar mit der Mannschaft aus dem Hinspiel ist Meine allerdings nicht, denn Spitzenspieler Michael Haense, in Watenbüttel bestens bekannt und beliebt, ist von seinem "Ausflug Hattorf" wieder zurückgekommen, was einen derartigen Ruck durch die Mannschaft gegeben hat, dass man dem Tabellenführer fast ein Bein stellte und Gifhorn mit 9:7 besiegen konnte.
Im Pokal gelang ihnen ein eindrucksvolles 5:0 gegen Staffelkonkurrent Wahrenholz.

Es wird also auf jeden Fall ein "enges Ding!"
22.02.2013 (PP)



"Wer angreift, verliert". 1. Herren stürmt wie Bayern München und trifft wie Greuther Fürth


Satz mit x, das war wohl nichts. Sang- und klanglos ging die 1. Herren am Freitag in der "Kammer des Schreckens" in Groß Lafferde unter. 9:3 hieß es am Ende, große Worte bedarf es nach dieser katastrophalen Leistung nicht. Alles auf die wettbewerbsverzerrenden Tische zu schieben, ist falsch und unfair. Lafferde war einfach besser und hatte zudem etwas mehr Glück. 30:22 hieß es nach Sätzen, 517:477 nach Bällen, es war zumindest auf dem Papier ein enges Ding. Frustrierend war es aber trotzdem - etliche schnelle Angriffsbälle verpufften in den Steinzeittischen der Lafferder. Schnittbälle wurden durch den Heimvorteil wettgemacht.

Einziger Lichtblick am Freitag war Peter, der beide Spiele in der Mitte gewinnen konnte (leider zählte das zweite nicht mehr) und unsere Aaahntracht, die in Regensburg gewann.

Nun heißt es Mund abputzen, denn am Freitag geht es gegen den Tabellenletzten aus Meine. Diese sind durch Micha Haense wiedererstarkt.

18.02.2013 (PP)

 

 

 

Watenbütteler Damen siegen verdient  in Frielingen

Am vergangenen Samstag gelang den Watenbüttelerinnen ein souveräner und hochverdienter 8:3-Sieg beim Tabellenvorletzten SV Frielingen. Das neue Ziel der TSV-Damen ist es, nach dem gesicherten Klassenerhalt den tollen 4. Platz solange wie möglich zu halten. Bei diesem Sieg profitierte das Team von dem Fehlen der Frielinger Spitzenspielerin Birgit Giebel. Den Grundstein zum Sieg legen die Watenbüttelerinnen durch den Gewinn aller 4 Spiele in der ersten Einzelrunde. Damit ging man mit einer 5:1-Führung in die zweite Einzelrunde, in der die Führung bis zum 7:3 gehalten werden konnte. Der Siegpunkt gelang Joanna Jerominek, mit dem sie nach 2 Stunden und 30 Minuten den 8:3-Sieg perfekt machte. Aus einer geschlossen Team-Leistung der TSV-Damen ragte Mannschaftsführerin Jenny Hücherig, die als einzige Watenbüttelerin im gesamten Spiel ungeschlagen blieb, ein wenig heraus. Mit diesem verdienten Sieg kann man beruhigt in die nächsten Aufgaben gehen.

 

Punkte: Jeremias/ Hücherig (1), Jerominek (3), Radtke (1), Jeremias (1) und Hücherig (2).
18.02.2013 (OM)


1. Herren muss in die "Kammer des Schreckens"


Auswärtsspiel in Groß Lafferde - das ist meistens von einem Raunen gefolgt. Wenn man bei anderen Gegnern über den guten 1er oder das letzte Aufeinandertreffen spricht, ist es bei Groß Lafferde eigentlich nur eins. Die miserablen Hallen-bzw. Tischverhältnisse. Während im Geräteraum die guten und wettbewerbsfähigen Tische stehen, wird ausschließlich in der 1. Herren an den jahrzehntealten spiegelglatten "Bundesliga" Tischen gespielt. Dass sich dadurch ein immenser Heimvorteil für die Lafferder ergibt, ist im Bezirk Braunschweig bekannt. Nichts desto trotz darf das heute keine Ausrede sein - es erwartet uns ein Spiel auf Augenhöhe, das wir in der Hinrunde mit 9:5 für uns entscheiden konnten. Damals brillierten Olaf und Pascal, die beide sowohl das Doppel als auch beide Einzel gewannen. Timo erwischte einen "Gurkentag" und klebte sich im Anschluss dieses Spiels eine kurze Noppe auf die Rückhand - eine weise Entscheidung.

Es ist gut möglich, dass wir heute erstmals in der Rückrunde in bester Besetzung antreten werden. Alles andere wäre auch fahrlässig, in dieser kuriosen Liga ist alles möglich. Meine ist durch Micha Haense wiedererstarkt, Gifhorn hat Ölsburg mit 9:1 "weggelascht", sodass Ölsburg, Wahrenholz und wir uns keinesfalls ausruhen dürfen. Jeder Punkt ist entscheidend und das Spiel heute kann schon richtungsweisend sein.

15.02.2013 (PP)


1. Damen feiert Heimsieg gegen Werder Bremen!


 

Mit einem überzeugenden 8:2-Heimsieg gegen den Tabellensechsten, SV Werder Bremen, festigten die  Watenbütteler Tischtennis-Frauen den vierten Tabellenplatz. In den stark umkämpften Doppeln konnte Watenbüttel durch zwei Fünfsatzsiege mit jeweils nur zwei Punkten Vorsprung im Entscheidungssatz glücklich 2:0 in Führung gehen. In der ersten Einzelrunde wurde die Führung auf 5:1 ausgebaut. Als Joanna Jerominek dann auch noch die guatemalische Nationalspielerin Estrada-Muralles im Spitzeneinzel bezwang, steuerten die Watenbüttelrinnen auf den sicheren Sieg zu.

 

 

 

Punkte für Watenbüttel: Joanna Jerominek / Sonja Radtke (1), Margit Jeremias /Jenny Hücherig Jerominek(2),  Jerimias(2), Hücherig (2).
04.02.2013 (HP)


1. Herren bringt Vechelde ins Wanken - Arminia fällt aber nicht

5:2 klingt im ersten Moment deutlich. Verdeutlicht man sich aber die Satzbilanz, weiß man in etwa, dass das ein heißer Tanz war gestern in Vechelde. 15:12 für die ambitionierten Arminen, die nahezu das beste aufgestellt haben, was sie bieten konnten. Peter Bock, Josef Rempe aus dem oberen Paarkreuz und Dr. Rainer Lindigkeit, der trotz einer 8:2 Hinserie in der Mitte zur Rückserie ins untere Paarkreuz gewandert ist. Bei Watenbüttel spielten die "Youngster" Timo Stein und Pascal Preis. Maik Wedemeyer spielte in diesem Viertelfinalspiel anstelle von Peter Schieß, der noch gegen Concordia aktiv war.

Es begann verheißungsvoll. Pascal spielte gegen Dr. Lindigkeit konzentriert seinen Stiefel runter und gewann sicher in drei Sätzen. Von Nervosität ob der recht hohen Zuschauerzahl war auch bei Maik Wedemeyer nichts zu spüren. Gegen den Ex-Oberliga-Oben Spieler Peter Bock ging Maik sogar mit 2:1 in Führung. Doch dann lief der Topspin-Motor des symphatischen Arminen heiß und er konnte Maik's unermüdliche Blockbälle stets mit einem weiteren Topspin beantworten. Schließlich führte Bock im 5. Satz hoch, ehe Maik auf 9:9 herankam. Mehr war leider nicht drin, trotzdem eine beeindruckene Leistung Maik's.

Timo haderte anschließend mehr mit den (wirklich extrem!) zu langsamen Tischen, musste aber gleichzeitig auch zugeben, dass Rempe gestern einfach der bessere Spieler war. Ein Satzgewinn stand bei Timo zu Buche, ansonsten war nur der 2. Satz mit 12:10 knapp. 2:1 ging Vechelde in Führung. Was folgte war ein enges Duell zwischen Pascal und Peter Bock, wobei Pascal in den ersten beiden Sätzen viel durch Netz- und Kantenbälle profitierte, er schließlich aber die Satzbälle zum 2:0 nicht nutzen konnte. Satz 3 und 4 gingen dann klar an Bock, wobei sich Pascal im 4. zwei Fehlaufschläge leistete.

Dr. Lindigkeit hätte mit Sicherheit gute Siegchancen gegen Timo gehabt, weil dieser immer noch mit dem Tisch zu kämpfen hatte. Doch dem Arminen gingen zu viele leichte Fehler voraus, sodass Timo schlussendlich klar mit 3:0 gewinnen konnte. Maik konnte Rempe nur im 2. Satz Paroli bieten. Hierbei sei aber auch erwähnt, dass Rempe's letzte Einzelniederlage datiert auf den 10.01.2013 ist. Das war das Pokalspiel gegen den VfB Peine. Das nenn ich mal eine Serie, denn "zu Null musste auch erstmal spielen" egal in welcher Liga.

Timo holte im Anschluss einen 2-Satz Rückstand gegen Bock auf, die 5:1 Führung dort war aber dann doch zu viel des Guten. Bock gewann mit 11:6 und sicherte sich so den 5. Punkt für Arminia.
Am Nebentisch hatte Pascal gute Siegchancen gegen Rempe, das Spiel stand bei 1:1 und 4:2 für Pascal auf der Kippe. Nun denn - das Spiel konnte abgebrochen werden.

Wenn ein 5-Satz Spiel an uns geht, kann das ein enges Ding werden. Aber so ist das im Pokal, hinterher fragt jetzt auch keiner mehr nach, wie das zu Stande kam. Verdient war der Sieg für Vechelde allemal.

Vechelde wird gute Siegchancen haben in der Pokalendrunde, so deutlich überlegen, wie viele das vorher dachten, waren sie aber nicht.

Fazit: Maik spielte gegen Bock teilweise überragendes Tischtennis, blieb gegen Rempe aber doch eher blass, Timo konnte seinen Aufwärtstrend eher nicht bestätigen, was aber wohl auch an zu den langsamen Tischen und wohlmgölich auch an seinem Kopf lag und bei Pascal dachte man, dass seine Topspins angesichts der "Platzverhältnisse" irgendwann auch einfach mal liegen bleiben.

Schön zu sehen, dass sich bei Vechelde richtig was aufbaut. Bei so vielen neuen Spielern kann man aber auch wirklich mal über neue Tische nachdenken. Mir persönlich ist dann doch das erste Mal aufgefallen, dass es tatsächlich Unterschiede gibt (Groß Lafferde's spiegelglatten Dinger mal ausgenommen).

Das Après-TT war ganz nett - leider nur mit den Zuschauern. Die Spieler der 1. Herren begaben sich in eine andere Kabine zur "Lagebesprechung", die bis zu unserer Abfahrt, etwa 1 1/4 Stunden nach Spielende, andauerte.

Wenigstens standen die Kaltgetränke in unserer Kabine.

30.01.2013 (PP)

Vorbericht zum Pokalspiel gegen Vechelde

"Ein Traumlos - aber eigentlich wollten wir die ja erst im Finale haben!" schrieb Pascal nach der Auslosung mit einem kleinen Augenzwinkern im E-Mail Verteiler der 1. Herren.

Morgen ist es dann soweit. Gegen das Team der Stunde im Bezirk Braunschweig(neben VfB Peine) sind wir klarer Außenseiter. Zwar spielt Vechelde "nur" in der Bezirksliga, also eine Liga tiefer als unsere 1. Herren, aber die einzelnen Spieler haben es in sich. Von Position 1-3 sind Männer zu finden, die vor zwei Jahren noch in der Oberliga beim TSV Salzgitter aktiv waren. Zudem verstärkten Lindigkeit und Mathejczyk die Arminen, sodass sie mit Depner, der bei unserem letzten Duell in der Bezirksliga (vor 3 Jahren) noch die Nummer 1 war, eine kongeniale Truppe darbieten.

Der Wahnsinn ist, dass im letzten Jahr die beiden Teams noch zwei Ligen "Puffer" hatten. Watenbüttel spielte Landesliga, Vechelde sogar nur 1. Bezirksklasse. Nächste Saison wird es dann das nächste Aufeinandertreffen geben, dann wahrscheinlich in der Bezirksoberliga. Und geht man den Gerüchten nach, verstärkt sich Arminia weiter ungemein, sodass ein Durchmarsch nicht auszuschließen ist.

Morgen spielen wir aber nur 3 - 3, vielleicht unsere Chance für einen Überraschungserfolg?
20:00 Uhr in Vechelde!

28.01.2013 (PP)

1. Herren holt zwei wichtige Punkte in Waggum

Das war das Glück des Tüchtigen!
Nachdem es in Vorsfelde eine knappe Niederlage hagelte, reisten wir abermals mit zwei Mann Ersatz nach Waggum. Joker Ferdi Kremling und Oli Meinecke ersetzten Olaf und Frank. Aber auch Waggum war nicht in Bestbesetzung angetreten. Für Nummer 2 Cecere und nummer 4 Gruhn spielten Ex-Watenbüttler Kraft und Neu-Waggumer Lotfi, vielen noch bekannt aus Rothemühle.

Timo und Pascal dominierten ein weiteres Doppel und gewannen sicher in 3 gegen Dzano/Kraft. Peter und Oli schafften nahezu eine Sensation, mussten sich aber schließlich doch in 4 Sätzen Zamelski/Beer geschlagen geben. Völlig dominant traten dann Maik und Ferdi auf, die überraschend Breust/Lotfi in Schach halten konnten, sodass wir mit 2:1 in Führung gingen.

Timo hatte gegen Beer, der in der Hinrunde noch an Position 3 in der 2. Mannschaft spielte (!) so einige Schwierigkeiten. Nach Abwehren von drei Matchbällen gelang ihm schließlich doch noch der glückliche Sieg. Pascal spielte gegen Zamelski, der bis dato lediglich im letzten Spiel gegen Gifhorn hat Punkte liegen lassen, lange gut mit, letztendlich konnte sich der Ex-Oberligaspieler doch durchsetzen. Maik gewann im Anschluss sicher gegen Dzano, wodurch unsere Führung auf 4:2 doch recht positiv aussah. Peter musste sich gegen Breust schließlich bis in den 5. Satz kämpfen, in dem sein Gegenüber aber das bessere Ende erwischte. Ein verdienter Sieg für die Waggumer - 4:3. Unten war dann leider nichts zu holen. In den Duellen der Ersatzmänner sprang lediglich ein Satzgewinn heraus (für Ferdi gegen Lotfi, bei dem seine Mitspieler noch nichtmal wussten, dass dieser nun in Waggum spielt?!).

Timo überzeugte anschließend im Duell der Spitzenspieler gegen Zamelski mit seiner kurzen Noppe und gewann sogar einen Satz. Beim Spielstand von 1:1 und 6:2 für Timo muss sich Zamelski allerdings verletzt haben. Laut eigener Aussage ist er auf dem glatten Hallenboden ausgerutscht - eine Forsetzung des Spiels war nicht möglich. Somit gingen die Durchgänge 3 und 4 kampflos an Timo. Da sich Zamelski im Anschluss aber sofort unter die Dusche begab, war klar: sollten wir ins Schlussdoppel kommen, ist uns der Sieg dort nicht mehr zu nehmen...
Pascal haderte zu sehr mit sich und konnte insgesamt vier Matchbälle gegen Beer nicht nutzen. Etwas überraschend ging der Punkt demnach nach Waggum - Zwischenstand: 5:6

Die Mitte von uns war aber bärenstark. Sowohl Peter, der mit seinen gefürchteten Schnittwechseln Dzano das Fürchten lehrte als auch Maik, der immer besser in sein Spiel findet, gewannen ihre Spiele, sodass wir mit 7:6 in Führung gingen. Und dann kam der herausragende Auftritt von Ferdi (-Forst). Gegen seinen Ex-Vereinskollegen zeigte sich unser Joker, der eigentlich immer da ist, in bestechender Form und rang Anton in 3 (!) Sätzen nieder. Während dieses Spiels gingen die nächsten Waggumer schonmal unter die Dusche. Generell war die große Waggumer Halle eher spärlich besucht. Zwischendurch fand sich ein Zuschauer auf der Tribüne.
Dass der symphatische Lotfi (achja, der spielt ja auch noch) im Anschluss gegen Oli Meinecke gewann, war den Waggumern schon gar nicht mehr aufgefallen. Oli war aber dicht dran an einer Überraschung, hohe Führungen konnte er aber meist nicht über die Runden bringen.

Das Abschlussdoppel ging dann wie oben bereits erwähnt, kampflos an uns. Somit ein 9:7 Erfolg, über den man sich aber doch nicht so richtig freuen konnte.

Nach 20 Minuten Après-TT mussten wir die Halle dann verlassen. Geduscht hatten die Waggumer ja schon...

28.01.2013 (PP)

2. Damen gewinnt gegen Evessen



 

In der Frauen-Landesliga gelang dem TSV Watenbüttel II gegen den Tabellenachten, TTV Evessen,

 

 

 

 

 

mit 8:6 der zweite Saisonsieg. Nach starken Leistungen in den Doppeln konnten sich die  Watenbüttelerinnen über eine unerwartete 2:0-Führung freuen. Im weiteren Spielverlauf konnten sie jeweils eins der beiden parallel ausgetragenen Einzel gewinnen und so den Vorspung aus den Doppeln ins Ziel retten. Herausragend agierte Aleksandra Jerominek, die sowohl im Einzel als auch im Doppel ungeschlagen blieb.

 

Die Punkte für Watenbüttel erkämpften:

Christin Lenz / Anke Hellert (1), Luisa Schirmacher / Aleksandra Jerominek (1), Lenz(2), Schirmacher(1), Jerominek(3).
28.01.2013 (HP)


1. Herren entgeht knapp der Überraschung

Das wäre das Wunder von Vorsfelde gewesen. Mit 3 (!) Ersatzspielern aus Mannschaft 2 und 3 (dank 3er Sperrvermerke), reiste die 1. Herren zum Tabellenzweiten nach Vorsfelde. Jeder Punktgewinn wäre ein Erfolg gewesen, so die Devise. Da Vorsfelde aber ähnliche Probleme wie wir hatten, traten auch sie mit zwei Ersatzspielern an, wovon einer definitiv nicht als "Ersatz" bezeichnet werden darf. Gerald Reichard bestritt sein erstes Punktspiel nach langjähriger Spielpause; er hatte schon höherklassig gespielt.

Während Timo und Pascal eindrucksvoll ihre gute Doppelbilanz weiter verbesserten, blieben Maik und Ersatzmann Ferdi lange im Spiel, mussten sich schließlich doch mit 3:1 Sätzen gegen das Spitzendoppel Plinta/Matulovic beugen. Völlig überraschend gewannen "Der Frisör" Rainer Zeisbrich (heute ohne Schere - nicht wie gegen Ölsbrug) und "Roland Kaiser" Bernd Gennermann in 4 Sätzen gegen das uneingespielte Doppel Reichard/Doerenbruch. Mit ihrer unkonventionellen Spielweise (sowohl spielerisch als auch lautstärketechnisch) konnten sie die Ersatzspieler der Vorsfelder sichtlich "beeindrucken".

Timo spielte gegen Plinta nah am Limit und konnte seinen Hinrundenerfolg in knappen fünf Sätzen wiederholen. Pascal's 5-Satz Niederlage gegen Greiser ging eindeutig zu knapp aus. Bereits im ersten Satz lag er mit 4:10 hinten, Satz 2 und 3 gingen im Schneider flöten - lediglich im Satz 5 konnte er eine Führung verbuchen, die letztendlich nutzlos war. Maik's Spiel war dominiert von "Fischen", also Netz- und Kantenbällen. "Hast du Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß" bzw. am Schläger - das trifft bei Maik momentan recht gut zu. Gegen den ins mittleren Paarkreuz rückenden Altmann gingen die letzten beiden Sätze jeweils in Verlängerung an den Tabellenzweiten. Maik wartet immer noch auf den Durchrbruch, aber dazu später mehr... Ferdi spielte Rückhand über den ganzen Tisch (Was ist Vorhand?) und konnte Matulovic immerhin im zweiten Satz das Wasser reichen. Sonst erkannte man aber schon den Klassenunterschied. Vorallem im Service und im Rückschlagspiel hätte Ferdi noch mehr zulegen müssen.
Bernd und Rainer blieben in den Spielen der Ersatzspieler eigentlich chancenlos. Bernd konnte einen Satzgewinn verzeichnen, aber viel mehr war auch nicht drin. Vorsfelde ging so also mit 6:3 in Front. Doch ob der miserablen Personalsituation ließ die 1. Herren die Köpfe nicht hängen und brillierte von Position 1-3.

Timo bot mit Abstand die beste Saisonleistung und hämmerte Noppenschüsse en masse gefolgt von tödlich Vorhand-Raketen auf die Seite von Greiser, der in der Hinrunde noch klar gewinnen konnte. Dass Timo aber sichtlich mehr Bock auf den Sport hat als noch zu Anfang der Saison, zeigte sich in den drei Sätzen eindrucksvoll. Auch Pascal spielte gut. Wie ein alter Recke besiegte er Plinta eigentlich nur mit seiner Noppe und "Moonball-ähnlichen-Topspins" (schönen Gruß zum RSV) klar mit 3:0. Und dann kam die Stunde von Maik. Er spielte gegen Matulovic wie aus einem Guss. Sein Gegenüber gehört zu den besten Spielern in der Mitte, erwischte zwar auch nicht seinen Glanztag, aber "den musst du erstmal machen". In der Hinrunde biss sich z. B. Peter Schieß auch die Zähne an ihm aus. Endlich konnte Maik seine, zum Teil hohen, Führungen über die Runden bringen und sicherte sich völlig verdient den 6. Punkt für den TSV.

Mehr war aber leider nicht drin. Ferdi schnupperte an einer Sensation, letztlich fehlte aber Fortunde gegen Altmann. Bernd konnte zahlreiche Chancen gegen Ex-Oberliga-Spieler Reichard nicht nutzen und unterlag ihn in vier Sätzen. Rainer konnte seine 2:1 Satzführung nicht in einen Sieg ummünzen. Im 5. Satz unterlag er schließlich klar, sodass die symphatischen Gastgeber mit 9:6 gewannen.

Vielen Dank für das kühle Blonde nach dem Spiel und alles Gute an Vorsfelde!

22.01.2013 (PP)


Einige personelle Veränderungen zur Winterpause

In diesem Winter gab es einige Zu- und Abgänge in unserem Verein. Verabschieden möchten wir uns bei Nicola Bethe, die einige Jahre in unserer Mädchenmannschaft in der Bezirks- und Niedersachsenliga gespielt hat und nun zum RSV Braunschweig wechselt, um dort wieder im Jugendbereich spielen zu können. Ebenso verlassen hat uns Christoph Böker, der nun in Bayern eine neue Arbeitsstelle gefunden hat. Dementsprechend war klar, dass er seine gefürchteten Vorhandtopspins in den Süden verlagern muss. Am enttäuschensten ist sicher der Weggang von Daniel Sternal, der u. a. das freiwillige soziale Jahr u. a. auch in Watenbüttel absolviert hat. Dadurch hat er viele Kinder nach Watenbüttel gebracht. Auch seine eigene TT-Karriere ging steil bergauf. Von der 3. Herrenmannschaft hat er sich bis in die 1. hochgearbeitet und in der Hinrunde bereits einige Spiele in der Bezirksoberliga gewonnen. Studienbedingt muss Daniel leider nach Tübingen, ein Wiederkommen im Anschluss an das Studium ist aber sehr wahrscheinlich, sofern er hier eine Arbeitsstelle erhält.

Allen Abgängen alles Gute bei ihren neuen Vereinen.

Dafür haben wir zwei Neuzugänge im Herrenbereich verzeichnen können. Andreas Post unterschrieb bereits frühzeitig in Watenbüttel, da er in Braunschweig eine neue Bleibe gefunden hat. Gemeinsam mit seinem Sohn Justin verstärkt er unseren Verein nicht nur durch spielerisch Stärke, sondern auch durch viel Engagement. Andreas wird unsere 2. Mannschaft als Spitzenspieler anführen - leider mit einem Sperrvermerk.

Ebenso ein Sperrvermek hat Mirko Stupica, der vom MTV Vechelade in unsere 3. Mannschaft wechseln wird. Leider hat auch er ein Sperrvermerk, denn von der Spielstärke gehört er eigentlich in die 2. - wenn nicht sogar in die 1. Herren.

Unsere Neuzugänge heiße ich herzlich willkommen!

21.01.2013 (PP)

Watenbüttler Damen verlieren gegen Tabellenführer klar

Am vergangenen Samstag kamen die Watenbütteler Damen beim ungeschlagenen Tabellenführer Torpedo Göttingen mit 2:8 unter die Räder. Nur bis zum 2:2 konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Lediglich Joanna Jerominek konnte dabei spielerisch überzeugen. Der Rest des Teams erreichte kaum Normalform, sodass man nach knapp zwei Stunden der Überlegenheit des Gegners völlig verdient Tribut zollen musste. Trotz dieser Niederlage bleibt das Saisonziel Klassenerhalt fest im Visier der Watenbüttelerinnen.

 

Punkte: Jerominek/Radtke (1), und  Jerominek .
14.01.2013 (OM)

1. Herren zieht im Bereichspokal in die nächste Runde ein

Durch ein 5:3 Erfolg am gestrigen Abend gegen VTTC Concordia zieht unsere 1. Herren in die nächste Runde des Pokals ein. Dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat, hat sich fast bewahrheitet. Zwar ging man mit den Spieler Timo Stein, Pascal Preis und Peter Schieß frühzeitig mit 4:1 in Führung, doch durch die zweite Niederlage von Peter Schieß und der ersten von Pascal Preis wurde es auf einmal nochmal knapp, denn Peter musste im entscheidenen Spiel gegen T. Heinze und Timo gegen O. Seefried noch einmal alles geben. Es ging schließlich sogar in den Schlusssatz. Hätte Concordia hier beide Sätze gewonnen, wären sie mit 5:4 auf der Siegerstraße gewesen. Zum Glück behielten die Spieler, die eine Liga höher angesiedelt sind, aber die Nerven und so brach Peter mit seinem 11:4 Erfolg im 5. Satz den Bann.
ttvn.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/ClickNTTV.woa/wa/groupMeetingReport
13.12.2012 (PP)

1 Punkt aus zwei Spielen - gemischte Gefühle bei der 1. Herren


Dass das zwei ganz schwierige Spiele werden, wussten wir im Vorfeld. Die TTF Wolfsburg standen auf Tabellenplatz 3, RSV Braunschweig war unangefochten Spitzenreiter.

Am Freitag gastierten wir in Wolfsburg, die mit stärkster Aufstellung antraten. Bei uns fehlte Daniel Sternal, der inzwischen seinen Wechsel zur Rückrunde aufgrund seines Studiums bestätigt hat. Für ihn sprang Jörn Pendzialek ein. 

Was folgte war ein Spiel, in dem wir stets in Führung lagen. Nach 2:1 Doppel gelang uns oben der Coup: Timo gewann völlig überraschend gegen Hollas, während Olaf mit seinem Kumpel Maier schwer zu kämpfen hatte. Letztlich zogen wir mit 4:1 aber doch von dannen, doch gegen das beste Paarkreuz der Bezirksoberliga war heute nichts zu holen. Pascal lieferte sich gegen seinen Angstgegner Baartz einen offenen Schlagabtausch, den er (mal wieder) knapp verloren hat. Maiks Spiel hatte einen ähnlichen Verlauf, er musste dem zu Höchstform auflaufenden Michaelsen Tribut zollen. Unten dann zwei ganz wichtige Punkte durch den formstarken Peter Schieß und Ersatzmann Jörn.

Als Olaf sich dann auch noch im Duell der Spitzenspieler gegen Hollas durchsetzen konnte, standen alle Zeichen auf Sieg. Doch es folgten drei Niederlagen, die richtig wehtaten. Timo konnte seine Führungen nie bis zum Ende ausspielen und verlor in der Verlängerung des 4. Satzes, Pascal konnte sich auf seine starken Leistungen der vorherigen Spiele nicht mehr verlassen und verlor ebenso wie Maik, der nach glorreichen ersten Satz stetig abbaute in vier Sätzen gegen Baartz. Watenbüttel wankte plötzlich, doch wir hatten ja immerhin Peter Schieß, der in fünf Sätzen seinen Gegenüber mit Schnittwechsel das Fürchten lehrte. 8:6! Jörn musste sich gegen Defensivsspezialist Denecke seine erste Niederlage in der 1. Herren gefallen lassen, sodass es in das Schlussdoppel ging. In diesem blieben Olaf und Maik weit unter ihren Möglichkeiten und verloren ihr erstes Doppel in dieser Saison, das gleichzeitig auch das wichtigste war.

So "verlieren" wir nach 5:2 und 7:3 Führung einen Punkt bei den symphatischen Wolfsburgern.

Am nächsten Tag empfingen wir dann den Spitzenreiter RSV Braunschweig, die ohne Materne, dafür mit Sandmann gut aufgestellt waren. RSV stellte die Doppel um, das sich als Fehler herauskristallisierte. Timo und Pascal untermauerten ihre gute Form im Doppel und bezwangen Frontmann Schröder und Youngster Foehl. Maik und Frank spielten gegen Schwickerath/Focke ihren Stiefel souverän runter und gewannen ebenfalls. Lediglich Peter und Ersatzmann Ferdi blieben gegen das bärenstarke Doppel 3 chancenlos.

Viel mehr war leider nicht drin. Frank besiegte Ersatzmann Sandmann in vier Sätzen und Timo spielte gegen Schröder grandios auf und erteilte ihm eine 3-Satz Lehrstunde. Aussichtsreiche Spiele waren die jeweils fünf Sätze von Maik, die leider beide weggingen und die knappe Niederlage Peter's gegen Schwickerath. Ferdi gelang gegen Foehl fast eine Sensation (leider dann doch 1:3) und Pascal's Schläger blieb am Tisch hängen, wodurch der Vorhandbelag riss, sodass er eigentlich nur seiner Noppe vertrauen konnte.

Schließlich ein verdienter Sieg für den Tabellenführer, der etwas zu hoch ausgefallen ist.

Durch die zum Teil kuriosen Ergebnisse der anderen Spiele stehen wir mit 8:10 Punkten mitten im Abstiegskampf.

Mittwoch empfangen wir zum Pokalspiel noch einmal Concordia, ehe es in die Winterpause geht.


10.12.2012 (PP)
 

 

 

 

 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (5 Hits) hier! TSV Watenbuettel Tischtennis